Buch und Kunst

Manchmal haben kleinere Städte Dinge, die man in großen gar nicht mehr findet. So unser kleiner Buchladen, der vor einem Jahr in einem ganz besonderen Stil - ein Lesecafe - entstanden ist.
Eher modern und ungewöhnlich in der sonst so mittelalterlichen Kleinstadt, aber es ist mein Lieblingsplatz zum Bücherkauf geworden. Man kann gemütlich einen Café der Rösterei Schreyögg aus dem Südtiroler Vinschgau trinken, in Zeitschriften  und in Büchern blättern, so lange man lustig ist. Eine große Couch gibt es, eine Kinderecke, Kuchen im Glas (!), Müsli im Becher und viele andere witzige Dinge. Gleich vorne begrüßt eine Wand mit den drei Bestsellern der Stadt....und es gibt einen Hotspot.














Ja, warum schreibe ich im Gartenblog darüber?
Weil  es dort so eine tolle Auswahl an Gartenbüchern gibt.

An der Wand hängt im Moment eine ganz besondere Kunst, die von den "Vier Jahreszeiten" erzählt.

Den Untergrund jeder "Jahreszeit" bildet bemalte Seide und darauf ist auf besonderem geknitterten Papier ein zur Jahreszeit passendes Gedicht aufgeschrieben. Alle vier Bilder hängen nebeneinander an der Wand bei  den Café-Tischen. Die möchte ich euch heute mal zeigen. Der (Hobby-)Künstler ist mir nicht bekannt.

Frühling


Spatzen schimpfen laut...

Sommer

Hitze....

Herbst

Letzte warme Sonne...

 

Winter

 
Silberfäden gleich...


Und das sind die Bücher, die unbedingt mit mussten....

Eine Handvoll Kräuter

Anregende Ideen für den Kräutergarten,
Dekoration und leckere Rezepte

Pflanzensamen

Sammeln, Trocknen, tauschen


Ganz toll finde ich auch das folgende Buch. Es ist humorvoll erzählt und man kann unheimlich viel daraus lernen, wenn man eigenes Gemüse/ Kräuter anbauen möchte. Storl geht vor allem auf Pflanzen für rauere Gegenden ein, die u.a. im Allgäu auf 1000 m Höhe wachsen. Auch wenn wir mit unserem Stadtgarten nicht zum Selbstversorger werden können....

Der Selbstversorger 

Wolf-Dieter Storl



Ein wenig eigene Kunst ....noch zum Schluss...
Mit diesem wunderschönen Papier vom Grätz Verlag habe ich meine Garten-Kiste beklebt. Hier hebe ich die Pflanz-Etiketten von den Gartenpflanzen auf, damit ich am Ende noch weiß, welche Pflanze in meinem Garten stehen. Ich habe sie nach Beeten geordnet in Klarsichtfolien aufbewahrt.

Geschenkpapier Grätz Verlag
Da war mal ein Modem drin....
 
Pflanzen-Etiketten nach Beeten sortiert


PS: Leider ist das Bücher-Cafe seit 2014 geschlossen

Kommentare

  1. Das geht mir hier bei uns ab - ein wenig Kultur. Ich würde den ganzen Tag in dem Laden verbringen, er ist toll. So bleibt mir nur die Information übers Netz. Heute morgen habe ich ein schönes neues kleines Buch angefangen, Pinnegars Garten. Ich muss mal was im blog drüber schreiben.Danke für deinen schönen Bericht!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. solche Läden mag ich auch zu gern. schreibe grad von unterwegs aus dem Restaurant. Danke Dir für Deinen Kommentar. Wollte nur mal schnell schauen, ob Du die Saatbandblumen schon online hast und auch Deine Weide... ja... die Steiiiiiine ;-)ich glaub, hier werden wir mal nicht "alt" ;-)
    Liebe Grüße von unterwegs
    Sara

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen