Mittwoch, 11. September 2013

Es blüht noch im Septembergarten

Zum Glück konnte ich am sonnigen Wochenende noch ein paar Blüten einfangen, bevor das 'frühherbstliche' (--behauptet unsere Zeitung--) Wetter einsetzte. Es gibt  einige Dauerblüher, den scheint aber weder Regen, noch Trockenheit ihre Blühfreude zu rauben.

Und die möchte ich unbedingt nächstes Jahr wieder in meinem Garten finden.

Ich fange mal mit der dunkelroten Pompon-Dahlie an.



Pompon-Dahlie


Eigentlich mochte ich Dahlien früher nicht besonders. Aber wie es immer so ist, im Frühjahr vor drei Jahren stand ich vor dem Dahlienregal und wenig später hatte ich zwei Dahlientüten in meinem Wagen. Nun lagen die Knollen ewig in unserer Garage. Es kamen schon grüne Triebe aus der Tüte. Aber ich dachte mit Schrecken an unseren Boden. Es gab ja noch gar kein Beet für diese schönen Blumen.

Wo die Pfingstrose ihre Blätter zeigte, sollte ein Beet entstehen. Also griff ich schließlich doch zum Spaten. Ich machte mir nicht viel Hoffnung, das die Dahlie dort wachsen kann, so schrecklich voller Steine war es an der Stelle. 

Nachdem die ersten Schneckenangriffe auch noch die Spitzen abknabberten, und ich die Reste mit kleinen Hütchen retten konnte, wuchsen im Sommer die ersten roten Kugeln vor dem Wohnzimmerfenster.

Im Juli mit schwarzen Blattläusen


Nachdem sie mir so gut gefallen haben, war noch die Winterfrage zu klären. Wir haben keinen Keller und in die Garage friert es rein. Jetzt verbringen die Knollen den Winter in Opas  Tiefgarage -  zusammen mit der schlafenden Schildkröte und unzähligen Äpfeln.

Seit Juli zeigt die Dahlie ihre Blütenbälle. Im Moment ziehe ich sie im Topf ab April vor.

Gleich daneben gibt es Echinacea und Rispenhortensie.



Dipladenia und Schokoladenblume 



Dipladenia und daneben die Schokoladenblume

"Es kommt aller Schaltjahre einmal vor, dass eine wirklich fantastische Neuheit auftaucht, eine Pflanze, die man so noch nie gesehen hat, die auch keiner anderen Pflanze gleicht, die man vielleicht schon mal gesehen hätte, und die dazu auch noch schön, ja umwerfend schön ist. Solche exotischen Prachtpflanzen sind dann in der Regel um so heikler. Nicht aber die Dipladenie......, die dank ihrer Speicherwurzeln auch eine Woche ohne Wasser zurecht kommt. Ja, sie kommt sogar besser zurecht, wenn man sie nicht zu oft gießt! Einzig Sonne braucht sie, je mehr Sonne sie kriegt, desto eifriger blüht sie.........Einfach nur wunderschön! Oh und Ah von allen, die sie gesehen haben....."

Ein Zitat aus Sabine Rebers prämierten Buch (Gartenbuchpreis Dennenlohe 2013) Gärtnern, die neue Freiheit!
..... weil ich das selbst nicht besser beschreiben kann......





Die Schokoladenblume ist für mich ein ähnliches Blühwunder, wie die Dipladenia. Sie bringt unermüdlich immer wieder neue Blüten.

Es handelt sich um das kleine Blümchen oben rechts in der Ecke.....
Die Sommeraster gibt es nicht mehr und auch die Mini-Petunie hat den Kampf aufgegeben


Vorher - Nachher

Zinnie


Im Topf blüht die Zinnie schon den ganzen Sommer. Im Juli war sie vom Elfenspiegel verdeckt, aber sie war die Stärkere von beiden.

Vorher - Nachher

Hornveilchen und Rosen


Ende Mai zogen die Hornveilchen im Beet um die Clematis ein. Dazu kam die Edelbuschrose 'True Love', die unermüdlich riesige Blüten zeigt. Nur mal zur Erinnerung. So sah es im Mai aus:

Edelbuschrose 'True Love' und Viola Cornuta

Nicht mal der Regen im Frühling konnte den Violas etwas anhaben

 

Im Juli

 



 

Im September


Noch ein Dauerblüher ist die Prachtkerze, die sich  im Kiesbeet wohl fühlt. Seit Juni mit Blüten. Leider ist sie frostempfindlich.

Rechts unten die Prachtkerze


Auch die rote Beetrose blüht ständig (letztes Jahr sogar im Dezember)

Bild unten: 'True Love' im September

Im Steingarten hat sich die Pfingstnelke als Dauerblüher gezeigt


Juni - September

Und dann gibt es noch das Gelbe Beet. Die Kokardenblume steht im Topf vor der Zaubernuss

Der weiße Echinacea neben Mädchenauge und Sonnenbraut 

Rudbeckia blüht meist bis zum Frost

Gelbes Beet im September

Mein letzter Dauerblüher für heute 



Hier gibt es regelmäßig Zucchinis.



Viele Grüße
 aus dem steinigen Garten!

Kommentare:

  1. Ach habt ihr's herrlich in eurem Garten. So schön bunt blüht es noch.
    Bei mir ist in diesem Jahr keine einzige Dahlienblüte gekommen.
    Vielleicht kannst du mir helfen: meinst du, es lohnt sich, die Knollen trotzdem zu überwintern und es nächstes Jahr wieder zu versuchen? lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gretel,
      versuchen würde ich es, wenn dir die Sorte gefällt. Ich topfe die Knollen im April in gute Erde ein, warte bis die Triebe eine schneckenresistente Größe haben und dann kommen sie mit einer Ladung Kompost (damit der steinige Boden hier lockerer wird)in die Erde an einen ganz sonnigen Platz. Gießen ist am Anfang wichtig. Bei Trockenheit werden sie bei mir sofort von der schwarzen Blattlaus befallen, das ist eklig.
      LG und einen sonnigen Frühherbst-Tag
      Sigrun

      Löschen
  2. Gigantisch!!!! Deine dunkelrote Dahlie ist natürlich der absolute Hit!!! Ich oute mich auch als kein so großer Dahlienfreund! Vermutlich, weil es das reinste Schneckenfutter ist! Ich war diese Woche in meinem alten Garten... es war ein Wahnsinn, wieviele Schnecke sich da in den Beeten herumtrieben!!!! Ich muss wohl doch noch ein wenig Schneckenkorn streuen, sonst habe ich nächste Jahr noch mehr!!!! Meine Pflanzen lassen sie größtensteils in Ruhe (außer die Hostas)!!!! Ich pflanze nämlich nur noch Stauden, die ihnen nicht schmecken! Hat sich echt bewährt!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die Schneckenplage ist hier auch gigantisch, vor allem im Moment bei dem Regenwetter. Deshalb ziehe ich die Dahlien vor und sie kommen erst ins Beet, wenn sie größer sind.
      LG Sigrun

      Löschen
  3. Ich mag die Schokoladenblumen sehr...besonders im Topf! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Meine Diplandenia ist mir heuer auf der Terrasse fast verbrannt. Während der Hitzewelle war es dort wohl einfach zu heiß. Sie blüht zwar noch, aber das Laub sieht nicht mehr schön aus.

    Vielen Dank für die tollen Bilder.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Wow, wirklich beeindruckend. Ich habe noch keine Dahlie in meinem Garten, aber wenn ich die Bilder so sehe, könnte das nächstes Jahr durchaus der Fall sein.

    AntwortenLöschen
  6. Da blüht ja noch Einiges bei Dir. Bei mir sind es hauptsächlich die Cosmeen und ein paar Rosen.
    Die Dahlien allerdings auch und wenn ich gewussst hätte, wie gut sie bei uns gedeihen (denn in anderen Gärten fraßen die Schnecken sie schon im Jungstadium), hätte ich sehr viel mehr Dahlien gesetzt, den ganzen Zaunm entlang. Das hatte meine Großmutter früher und ich fand es herrlich!
    Ich liebe Dahlien in vielen Formen und Farben, besonders die mit den ganz großen Köpfen, auch die Kaktusdahlien .... nur daß sie mir als Kind sehr viel höher und noch größer vorkamen, was ihre "Köpfe" betrifft ;-)

    Tja und Steine hat es ja bei uns ähnlich wie bei Euch. Die können den Dahlien scheinbar nichts anhaben. Zumal ich sie ja auch vorher ausgrabe, soweit möglich an der betreffenden Pflanzstelle.

    Mit der Überwinterung ist es aber auch bei uns so eine Sache. Wir haben zwar einen Keller, doch der ist nicht sehr kalt. Da waren mir schon Begonien eingegangen, die ich sehr liebte. Deshalb habe ich Bedenken. Unser Gartenhaus wird womöglich nicht frostfrei sein oder ich müßte die Pflanzen und Knollen sehr dick einpacken, das ginge eventuell. Eine Freundin von mir läßt sogar ihren Oleander draußen, warm verpackt und er überlebt den härtesten Winter.

    Ohje, die Schokoladenblume muß ich unbedingt nochmal umpflanzen. Der Topf wurde etwas klein und es fehlt Erde. Deshalb wollte sie wohl nicht mehr blühen. ;-) Überwinterst Du sie auch?

    Eibe Dipladenie hatte meine Mutti früher einmal. Bislang habe ich bei ihr noch nicht Feuer gefangen ... aber es hört sich gar nicht so sclecht an, vor allem, wenn man sie nicht zu oft zu gießen braucht.

    Eine Zinnie hat sich von allein bei mir ausgesät, sie blüht allerdings nur wenig, immer nur 1 Blüte. Und der Elfenspiegel gedieh gar nicht.

    True Love ist dann sicher die weisse Rose? Wundervoll! Die muß ich auch haben! *lach*
    Bis Dezember blühten übrigens auch manche Rosen von mir im Waldgarten ...

    Und vielleicht magst Du mal speziell etwas übers Kiesbeet schreiben? Ich sehe das ab und an, weiß aber nicht, was man da zu beachten hat, denn mir gefällts . . . wenn nicht der ganze Garten mit Kies zugeschüttet wird, natürlich ...

    Hab' ein schönes Wochenende und liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen