Sonntag, 17. November 2013

Südafrika 2 - National Botanical Garden - Pretoria

Am Tag No. 2 unserer Südafrika-Reise fiel es mir nicht schwer, nach unserem gemütlichen Frühstück im Park, die Sachen zu packen. Den Natinal Botanical Garden, der nur 5 km vom Hotel entfernt war, wollte ich auf keinen Fall verpassen.


Beeindruckend waren die Strelitzien, die gleich am Eingang lockten.




Es gab auch Strelitzien ohne Blüten, die wir fast für Bananenstauden gehalten hätten. Dabei handelt es sich aber um eine weitere Strelitzien-Art, die Strelitzia nicolai, die Baum-Strelitzie. Sie hat eher unscheinbare Blüten.



Den Garten kann man auf einem Rundweg, der TREE Route (unten links im Plan), ganz gut erkunden.

  
Neben dem Tea Garden kommt man zunächst an einem Wasserfall mit tropischer Bepflanzung vorbei




 Aufwärts ging es durch ein sehr sonniges, trockenes Beggebiet mit  Blick über Pretoria


Hier ging die begeisterte Fotografin kurz verloren.....
die Männer rannten natürlich in einem anderen Tempo durch den Park



 Nachdem wir uns wiedergefunden hatten, ging es durch den Kakteengarten (Succulent Garden) 






mit einem speziellen Madagaskar-Bereich






Wieder abwärts kamen die Palmfarne
Die Südafrikanischen Cycad-Palmen (Encephalartos transvenosus) sind uralte Palm-Farne, die in der Mitte große gelbe ananasähnliche Fruchtstände entwickeln



 Vorbei am Schattengarten mit bodendeckenden Klivia, die hier gerade nicht mehr blühten




sahen wir auf in einem Baum das erste Mal die kleinen gelben Webervögel (Weaver)
Ich habe sie später in einem südafrikanischen Vogelbuch entdeckt, sonst hätte ich den Namen nicht gewusst

Sie weben ihre Nester zu kleinen Kugeln mit der Öffnung an der Unterseite, meist hängen mehrere Nester im Baum


Auf der Runde kamen wir wieder am Tea Garden vorbei und es  war Zeit für Tea Time...


Überall blühender Agapanthus


Der Useful Plants Garden

Ganz fasziniert war ich von den Blumenrabatten.
Wir haben nicht die Königs-Protea gesehen, die National-Blume Südafrikas, dafür aber eine andere Protea-Art, die Nadelkissen-Protea

Der Frühling ist die beste Zeit, um diese Blüten zu bestaunen

Sie kommt auch nach Deutschland in die Blumenläden, habe ich festgestellt...

Skabiosen in so einer konzentrierten Form sind mir noch nicht begegnet


 Am Ende der Runde gab es einen Medicinal Garden

Unten im Bild ist der Wild Garlic, die 'südafrikanische Antwort' auf Erkältung



und ich glaube, den habe ich sogar im Topf auf meiner Fensterbank mit der Bezeichnung Knobi-Gras.

Ich hätte ohne weiteres den ganzen Tag im Garten zubringen können, aber wir mussten weiter nach Tzaneen, einer kühleren Bergregion mit Teeplantagen und dichten Wäldern,
auf dem Weg zum Kruger Natinal Park.

Zum ersten Tag der Reise  geht es hier entlang.

Kommentare:

  1. Ein toller Rundgang! Besonders gefällt mir das Skabiosenfeld...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Eine faszinierende Pflanzenwelt zeigst Du uns heute!!!! Sehr interessat finde ich auch die Nester der Webervögel!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. Die Strelitzien finde ich auch so schön! Ich war mal drauf und dran, mir eine zu kaufen. Aber im Grunde hätte ich doch keine Zeit für sie ... Es wäre schade drum!
    Schade, daß Brigitte/Cosmea ihren Blog zugemacht hat. Sie hat eine ziemlich große Strelitzie, die sie ab und an zeigte ...
    Hier kannst Du evt. noch etwas finden ...

    http://www.bloglovin.com/blog/2129459/cosmea49

    Interessant auch das mit den Clivien. Meine Mutter liebte sie und hatte immer welche, so auch jetzt noch. Das muß ich ihr mal zeigen, wie die dort draußen wachsen. ;-) Ist das eine andere Art als die, die man hier in Töpfen kultiviert?

    Wild Garlic - ist das der Schnitt-Knoblauch? Den hatte ich ausgesät, der ist bei uns aber leider nicht angegangen. ;-)

    Das glaube ich, da hätte ich auch Stunden verbringen können - aber das andere war sicher genauso interessant!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sara,
      die Clivien-Fotos werden noch besser im nächsten Botanischen Garten. Da haben sie sogar noch geblüht....Ich würde sagen, die sehen aus wie unsere Topfpflanzen, aber es gab verschiedene Sorten.
      Schnittknoblauch ist der winterharte Chinalauch. Dieser Wild Garlic ist leider nicht winterhart und steht nun auch wie eine Zimmerpflanze bei mir innen.

      LG Sigrun

      Löschen
  4. Der Madagaskar-Teil hätte mir ganz besonders gefallen, aber der Rest sieht auch spannend aus.
    Ich muss ja überall immer die bot. Gärten zuerst besuchen, mein am weitesten entfernter war der auf Madeira, da hast du mir was voraus.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Wahnsinn, das wär doch was ein Klivien-Walk im eigenen Garten ;-) Den würde ich auch gerne mal während der Blüte abschreiten! Und die Sukkulenten sind natürlich sensationell!
    Was sind das denn für violette Blütenbäume in der Gesamtansicht über Pretoria?
    Liebe Grüße
    Sigrun/Sisah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die violetten Bäume sind die Jacaranda-Bäume, inzwischen hast du sie bestimmt auch im Reiseblog (Teil1) entdeckt.
      LG Sigrun

      Löschen