Vogelfutter selber machen

Das Leben eines Stadtvogels ist nicht einfach. Immer mehr Häuser entstehen und Bäume verschwinden, die vielleicht als Nistplatz oder Futterquelle gedient haben.



Damit sich die Vögel trotzdem in unserem Garten heimisch fühlen, werden sie von mir rundum verwöhnt. Inzwischen bekommen sie schon im Herbst Futter, damit sie sich an die Futterplätze gewöhnen. Ich freue mich immer, wenn die Vogelrestaurants im Garten eröffnet werden können.

Es macht Spaß, am Frühstückstisch in unsere kahle Kugel-Robinie zu schauen, wo sich die Meisen und Spatzen sammeln und dann entscheiden, welche Futterstelle sie aufsuchen.

In die kleinen Meisenknödelhalter passen 3 Knödel rein. In der Mitte war ein Knödel mit einer Erdnussmischung, der obere mit Insekten.
Hier ist deutlich zu sehen, welche Sorte Meisenknödel im Moment lieber auf dem Speiseplan stehen. 

Vorher - Nachher



Der große Energiekuchen wird auch schon fleißig angeknabbert. Das Zoom hat eine Blaumeise ausgespuckt.



 Unter der Kugel-Robinie liegt ein Apfel. Herr Amsel poste heute für dieses Foto und ließ sich überhaupt nicht stören, weder vom Orkan, noch von mir



Diesmal war bei meiner Bestellung eine große Packung Energiekuchen-Mischung dabei, um Vogelfutter selber herzustellen.

Es fand sich eine alte leere Kokosnuss. Der Maxiblock-Halter sollte einen neuen Energiekuchen bekommen, eine alte Sandkastenform kam zum Einsatz und ein paar Kiefernzapfen.






Energiekuchen-Rezept
für 1 Energiekuchen

Zutaten: 30g ungesalzenes Rindertalg oder Frittierfett (z.B. Kokosfett)
90g Energiekuchenmischung
(Vogelfutter mit Fett im Verhältnis 3:1)

Zubereitung: das Fett schmelzen, die Energiekuchenmischung zufügen, in eine wärmebeständige Form gießen, abkühlen



Für die Zapfen habe ich die restliche Mischung erkalten lassen und dann ganz kurz wenig erhitzt. So ließ sie sich ganz leicht mit einem kleinen Löffel in die Öffnungen streichen.



Dann in den Garten hängen und am Anblick der schlemmenden Vögeln erfreuen!


Oder als Weihnachtsgeschenk verpacken.....




Die Anhänger sind eigentlich Druckvorlagen für selbstgebackene Kekse und findet man hier.


LG und einen schönen 2.Advent

Kommentare

  1. Hallo Sigrun,
    da hast du wieder einen sehr schönen Beitrag zusammengestellt.
    Kenne, nutze und mag auch die Produkte von Vivara. Aber bei dem Meisenknödelhalter war ich ein wenig skeptisch und habe mich für andere entschieden. Hatte Angst, die Vögel könnten sich in der Spirale verfangen…….. Aber wahrscheinlich war ich da wieder zu vorsichtig. Vivara wird die Erzeugnisse ja sicher gut testen.
    Die Energiekuchen kommen bei unseren Vögeln auch immer gut an. Genauso wie das selbstgemachte Futter.
    Danke für den Tipp, die Reste in die Zapfen zu streichen. Und sehr schön finde ich auch die Idee mit den Geschenktütchen.

    Noch einen schönen Nikolausabend wünscht dir
    Uschi, heute leider zu k.o. um noch einen Beitrag für Annika zu erstellen

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns gibt's noch genug, allerdings verschmähen die Guten auch so manches, das eigens für sie angepflanzt wurde. ;-)
    Ich füttere inzwischen ja auch schon, und sie stürzen sich in Horden auf unser Futterhaus. ;-) Verwöhnt, die Bande! ;-) Was die wohl ohne uns machen würden???

    So einen Knödelhalter hatte ich auch, ich habe die Knödel allerdings da immer nicht gut hineinbekommen. Dann kaufte ich einen Energieblockhalter mit Schiebetür sozusagen ... das gelang mir besser.

    Da erinnerst Du mich an was ... wenn ich mal dran denke, werde ich auch Äpfel zerschneiden und rauslegen. Wir müssen nur aufpassen, daß sich hier keine anderen Tiere dran vergreifen, d.h. nachts muß alles wieder weggeräumt sein.

    Da machst Du Dir wirklich viel Mühe, liebe Sigrun. Ich kaufe das Futter fertig, anders würde ich es auch nicht schaffen.
    Deine Erzeugnisse sehen jedenfalls dekorativ aus.Wie das allerdings mit den Zapfen gehen soll, ist mir ein Rätsel - trotz der Abbildung!??;-) Wie bekommst Du den - echten - Zapfen - denn da unbeschadet wieder heraus? Denn auf dem Bild darüber schaut er so vollkommen aus??

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sara, ich glaube, ich weiß, was du meinst. Auf dem oberen Foto habe ich die Mischung in eine Sandkastenform gestrichen. Auf dem unteren Foto in die Zapfen, die auch drin bleiben. LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, liebe Sigrun, so war es gemeint. Dann hattest Du für den vollkommen aussehenden Zapfen also eine Sandkastenform genommen. Danke und liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Deine Leckereien sind wirklich mit Liebe gemacht und sehen auch noch äußerst attraktiv aus!!! Bei mir kommen in den Garten vorm Haus "nur" Amseln! Allerdings habe ich jetzt ein Vogelhaus hinterm Haus in die Sträucher am Bach gehängt (außerhalb unseres Grundstücks) und da herrscht auch reges Treiben! Offensichtlich fühlen sich die Tiere hier geschützter! Ich bin immer wieder begeistert welche Vögel ich hier mitten in der Stadt beobachten kann... neben einem Eisvogel habe ich gestern wohl auch einen Zaunkönig entdeckt!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab auch schon gebastelt. Auch mit Kiefernzapfen zum verschenken und dann aus großer Papprolle von Postern Ringe abgeschnitten und die Futtermuschung rein. Klappt sehr gut. Die ersten sind schon verspeist

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sigrun,

    Du bist also auch ein Vivara-Fan. Ich bestelle dort immer Energieblöcke und auch viele andere Leckereien, aus denen ich mit Fett auch selbst solche Sachen machen. Dein Post strahlt die Freude aus, mit der Du das alles machst. So geht es mir auch.
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß mit den gefiederten Gästen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Ah wie schön, meine vögel bekommen nur das gekaufte einfache fertigprodukte :)
    Bin aber auch fleißig dabei die kleinen zu futtern, es kommen jedes jahr neue, bunte dazu und man freut sich richtig, das es klappt.
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
  8. Also mich ärgert das immer ein wenig, dass sich die Vögelchen immer nur die Rosinen rauspicken und die ollen Haferflocken drinnen bleiben ;-) Habe schon verschiedene Futterarten probiert, aber immer werden nur die Leckereien gefrühstückt. Lg

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sigrun,
    das ist ja ein schönes Weihnachtsgeschenk für Vogelfreunde!
    Du hast Recht, es entstehen immer mehr Häuser bei weniger Bäumen. Im Park musste auch wieder einer dran glauben, ein riesiger Ahorn.
    Seit ich auch im Sommer füttere, habe ich es geschafft, das erste Mal in meinem Garten Spatzen zu sehen! Hier gehen Sonnenblumenkerne immer gut weg, andere Körner werden dagegen oft einfach weggeworfen. Die holen sich die Ringeltauben.
    Meisenknödel hänge ich auf, wenn es kälter wird.
    Ich hoffe, ich schaffe es, deinen Gewinn spätestens am Freitag zu verschicken!
    Viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe gestern auch fleissig Vogelfutter gemacht. Um die Futterstellen ist hier einiges los...
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  11. Du verwöhnst eure Vögel ja richtig. Finde ich richtig gut!
    LG Anette

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Sigrun, ein sehr informativer Beitrag. Habe es mal mit Tannenzapfen so ähnlich versucht. Werde das aber nochmal in Angriff nehmen. Sieht doch viel hübscher aus, als gekaufte Knödel & co.
    Deine Geschenkidee gefällt mir auch sehr gut.

    Liebe Grüße,
    Annika

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen