Erste Erdbeeren an Mieze Nova

Es gibt gerade einen Fotostau bei mir. Obwohl ich in der letzten Zeit reichlich Fotos gemacht habe, bin ich doch nicht dazu gekommen, sie immer gleich zu posten. Daher heute mal, ganz auf die schnelle, unsere erste Erdbeere, vom 1. Juni, pünktlich zum Kindertag. Erstaunlich, dass die Schnecken sie noch nicht entdeckt haben, denn die gibt es seit dem vielen Regen letzte Woche überreichlich. Kommt man erst im Dunkeln nach Hause, sieht man sie gerade ausrücken....



In unserem kleinen Stadtgarten gibt es nicht so viele Erdbeeren, wie in einem großen Bauerngarten. Aber es macht so viel Spaß, Erdbeeren im Garten zu pflücken und direkt in den Mund wandern zu lassen, dass ich darauf gar nicht verzichten möchte. Es gibt von 4 Erdbeersorten jeweils 6 Pflanzen.




Eine davon ist die Sorte Mieze Nova. Davon habe ich letztes Jahr Ableger vom Papa geschenkt bekommen. Er kennt die Züchterin dieser Sorte aus Pirna und schwört total darauf.


Und obwohl ich die neue Sorte erst letzten August gepflanzt habe, startet sie gleich als erstes mit Früchten. Riesig ist sie nicht, wie man auf dem Unterteller sieht, aber sehr aromatisch.


Wer sich dafür interessiert, kann hier mehr über die Mieze Nova nachlesen.
Interessant finde ich, dass die neu gebildeten Erdbeerranken gleich im selben Jahr noch Früchte tragen sollen. Sie ist selbstfruchtbar und damit auch super für Balkongärtner geeignet.


Während die anderen Erdbeeren noch etwas länger brauchen, gibt es aber schon die ersten Monatserdbeeren. Sie wachsen auf den freien Plätzen unter den Johannisbeeren-Sträuchern, gleich neben dem Sandkasten....mal sehen, wann sie entdeckt werden.


 Wenn wir schon bei den Beeren sind....die "fränkischen" stachellosen Brombeeren (von dort umgezogen, aber Sorte unbekannt) blühen überreichlich an 3 verbliebenen Ranken. Eine war ja im Regen abgebrochen, aber es sieht immer noch sehr viel aus. Die Ranken gehen noch links weiter.


Wild von den Bienen umschwärmt und auch mancher Käfer verirrt sich in die Blüten.



Gleich unterhalb im Beet hat Ende Mai diese Akelei geblüht, bevor ich das wieder vergesse. Sie soll von diesem Platz umziehen, da sie sich von alleine im Gemüsebeet eingefunden hatte.


Die anderen Akeleien, die auch zugewandert sind, hatte ich schon alle zur Kletterhortensie gepflanzt, aber es gab nur die normalen Akeleifarben.


Und so sieht der Totalausfall im unteren Gemüsebeet aus. Der Starkregen am 27.05., letzten Dienstag, hat den Garten geflutet. Die Erde ist jetzt total verdichtet und muss erst mal neu bearbeitet werden. Ich hatte zum Glück noch nichts dort gepflanzt, das wäre jetzt hinüber gewesen.


LG Sigrun

Kommentare

  1. Toll, liebe Sigrun! Erdbeeren hätte ich auch gern. Ich habe mir neulich eine einzige rosablühende Pflanze gekauft. Denn ich käme doch nicht zur Pflege der Erdbeeren. Da muß es bei diesem einen Leckerli bleiben. Auch Tomaten habe ich in diesem Jahr nicht. Sie würden jämmerlich vertrocknen ...

    Mit den Fotos bin ich nun auch ständig im Rückstand, aber ich will ja sogar noch die Bilder von vor Jahren posten - wie das allerdings gehen soll, ist mir nach wie vor ein Rätsel. Silke hat mich animiert - es ist schon toll, zeitlich rückversetzt posten zu können. Aber die Gegenwart läuft ja beständig weiter und irgendwann wächst einem das alles über den Kopf.

    Bei den Erdbeeren sollen die kleineren Sorten ohnehin die Aromatischsten sein. Ich hatte früher eine Mieze Schindler, die war auch gut. Warum die nur Mieze heißen??? ;-) :-) Werde Deinem Link mal folgen.

    So langsam kristallisiert sich jetzt heraus, welches die rosafarbene Schafgarbe ist. Wenn Du noch Interesse daran hast ... wenn man Pflanzen bei kühlerem Wetter verschickt, passiert auch nichts. Das habe ich in früheren Jahren schon so gehandhabt. Ich glaube, die Waldgartenrose interessierte Dich auch? Die mit den kleinen rosaroten Blüten? Inzwischen habe ich wohl 6 oder 8 Exemplare davon. 2 werden noch blühen, dann sehe ich, ob es auch 'Waldgarten-Rosen' sind.

    Brombeeren hatte ich früher schon, die wurden aber wenigstens reif. In diesem Garten werden die wilden Brombeeren, die sich ohne mein Zutun angesiedelt hatten, leider nicht vollreif. Eigene Beeren sind schon was Schönes, aber wir haben andererseits sehr viel Natur um uns herum und da, wo wir kürzlich noch ein paar Rosenrisslinge holten in einem ehem. Bergbaugebiet, gibt es wirklich unzählige Brombeeren. Aber mit Kindern sind Beeren immer eine tolle Sache! Meine liebten auch die roten und weissen Johannisbeeren sehr, Stachelbeeren dagegen weniger. Die mag ich jedoch sehr gern, deshalb habe ich es hier auch zu einem einzigen Strauch gebracht. :-)

    Deine rüschigen Akeleien sind wunderschön! Solche hatte ich früher, als meine Kinder noch klein waren, auch. Leider sind sie in den späteren Gärten nicht aufgegangen. Wirklich schade! Der jetzige Garten scheint auch kein Akeleien-Garten zu sein. Ich habe nur eine einzige Akelei, die schon aus dem Waldgarten mitgewandert war als große Staude. Aber Sämlinge finde ich nicht einen einzigen!

    Liebe Grüße
    Sara


    AntwortenLöschen
  2. Das kriegst du hin mit dem Gemüsebeet - einfach durchzackern und bepflanzen! Schön Akeleien hast du.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Finde ich schön, dass du eine neue Mieze pflanzt, die alte Mieze Schindler verschwindet ja so langsam aus den Gärten.
    Ich bin so froh, dass unsere Brombeere in diesem Jahr so großzügig blüht. Im letzten Sommer konnten wir keine einzige Beere ernten. Der Starkregen hat bei mir besonders die Rosen getroffen. Viel Spaß mit dem Gemüsebeet und viele Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Lecker!!!! Erdbeeren sind einfach der Hit! Ich habe in meinem Garten eine Erdbeerwiese, die noch mein Schwiegervater vor über 15 Jahren gepflanzt hat! Sie tragen immer noch sehr gut! Ich habe dieses Jahr wieder Stroh untergelegt, damit die Früchte nicht so schmutzig werden und auch als Abwehr gegen Schnecken! Mal sehen, ob das klappt!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sigrun,

    das mit Deine Mieze Nova finde ich sehr interessant und das die Früchte nur klein sind, ist doch egal, Hauptsache sie schmecken.
    Deine Akelei gefällt mir sehr - besonders die blaue gefüllte in Deinem Gemüsebeet. Solch eine habe ich in rot-weiß. Da habe ich allerdings die Samenhülsen schon abgeschnitten. Ich könnte Dir aber noch Samen von einer großen gelben Akelei anbieten. Schau mal hier: http://jeden-tag-einfoto.blogspot.de/2014/06/eingewachsen.html
    Sie blüht später und ist auch viel höher als die anderen und die Blüten sind auch ein wenig größer.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Wir haben auch in erster Linie Nascherdbeeren im Garten...für die Kinder...Bei uns gab es auch Starkregen, zum Glück sind wir mit einem blauen Auge davongekommen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sigrun,
    leckere Erdbeeren und wenn sie schön süß sind ist die Größe doch total egal! Irgendwie ist das mit dem Regen schon komisch, hier war´s gemeldet und es fiel kein Tropfen. Dein Gemüsebeet wir schon wieder. Nur gut, dass Du noch nichts gepflanzt hattest.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende Alexandra

    AntwortenLöschen
  8. So schöne Bilder. Erdbeeren hab ich nicht aber die Brombeeren sind auch übervoll mit Blüten und Himbeeren ernten wir schon fleißig.
    ✿ von Ariane

    AntwortenLöschen
  9. Ein frohes Pfingstfest wünsche ich Dir und Deinen Lieben, liebe Sigrun und bis wir uns wiederlesen
    liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sigrun,
    da hast du doch ganz schön viele Erdbeeren.
    Ich habe nur noch ein paar Naschbeeren im Garten :-)
    Für die Kinder :-)
    Ganz viele liebe sonnige Pfingstgrüße
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen