Mittwoch, 11. Juni 2014

Pfingstrose und Forster Rosentraum

Es soll das heißeste Pfingsten seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gewesen sein und sogar hier, wo es selten so extrem heiß ist, waren es 33 Grad. Die Pfingstrosen haben es dieses Jahr geschafft, mal zum richtigen Zeitpunkt in voller Blüte zu stehen. Letztes Jahr war das hier erst Ende Juni der Fall, deshalb muss ich das mal erwähnen. Von der weißen Pfingstrose kenne ich den Namen nicht, da ich sie nicht gepflanzt habe. Sie war schon in der Erde drin, die man uns geliefert hat und ist auf einmal aus der Wiese gewachsen.


Dort hatte ich schon das Kräuterbeet angelegt und weil man Pfingstrosen ja möglichst nicht verpflanzen soll, wächst sie jetzt neben dem blühenden Salbei. Die Fotos stammen vom Wochenende, aber sie sieht immer noch gut aus, da hier noch keine Gewitter angekommen sind. Es soll erst nächste Nacht losgehen.


Im Terrassenbeet geht es jetzt ziemlich eng zu. Die erste Rosenblüte hatte die Duftrose, die wir letztes Jahr geschenkt bekommen haben. Eigentlich war gar kein Platz mehr im Beet, aber jetzt passt sie ganz gut zu dem blühenden Salbei, Wollziest, Frauenmantel und den Glockenblumen.
Die Rose trägt den seltsamen Namen 'Forster Rosentraum'......eine Duftrose der Provence. Sie wurde zum 100jährigen Bestehen des Forster Rosengarten (2013) gezüchtet, daher der Name. Um zum Duft zu gelangen, musste man allerdings ins Beet steigen, da sie genau in der Mitte gepflanzt ist. 







Daneben, im Kiesbeet, blüht die Frühsommer-Aster 'Aster tongolensis' in hellblau-violett zusammen mit der Katzenminze 'Walkers low'. Ein Überraschungsgast, da ich schon gar nicht mehr wusste, dass ich sie dort hingesetzt hatte.




Ende April wanderten zwei neue Geranium in den Garten...bisher gab es nur eine Sorte hier.
Geranium sanguineum 'Apfelblüte' hat sich sofort an dem sonnigen, trockenen Standort eingelebt und blüht reichlich.


Der Kaukasus-Storchschnabel  Geranium renardii 'Philippe Vapelle' sieht eher aus, wie eingehen. Er hat ein wenig geblüht, aber ganz braune Blätter bekommen. Das finde ich schade, da er mir recht gut gefällt.


Zum Schluss noch ein Foto vom einzigsten Blütenstängel der letztes Jahr gepflanzten blauen Iris. Da war es natürlich schnell mit der Pracht vorbei (Ende Mai).



Inzwischen gibt es jeden Tag Erdbeeren zum Ernten. Die vier Reihen haben doch mehr Erdbeeren, als nur zum Naschen. Die ersten Himbeeren und die roten Johannisbeeren fangen gerade an, reif zu werden.
LG Sigrun

Kommentare:

  1. Liebe Sigrun,

    ach, wie gerne würde ich mal durch Deinen wunderschönen Garten spazieren. Ich gehe nämlich schrecklich gerne durch fremde Gärten. Man kann so vieles entdecken und bekommt immer neue Anregungen.
    Wenn man nach Deinen tollen Fotos geht, muss es ja jetzt ganz herrlich bei Dir ausschauen mit den vielen schönen Blüten.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön! Gib Philippe Vapelle noch eine Chance! Bei mir wächst der wirklich überall!!! Im Moment blüht es wirklich herrlich! Alles ist so schön üppig! Bin immer ein wenig traurig, wenn der erste Blütenflor vorbei ist!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Sigrun,
    Deine Pfingstrose müsste eine Chinesische Edelpfingstrose mit dem Namen Festiva Maxima sein man müsste die Blüten ein wenig besser von vorne sehen! Dein Garten sieht klasse aus und in diesem Jahr können wir sicher eine sehr gute Obsternte erwarten. Wir ersticken gerade in Holunderblüten ;-)). Das Gewitter hatten wir letzte Nacht! Der Regen hat unseren Garten zwar gefleddert aber ich war sehr dankbar über die Dusche von oben der Boden war so trocken! Heute habe ich dann die Schäden behoben und ich hoffe wir bleiben von weiteren Wolkenbrüchen verschont!

    Liebe Grüße Alexandra

    AntwortenLöschen
  4. Moin, eine Pfingstrose in der gelieferten Erde - also das hat nicht jeder! Klasse.
    Dein Philippe hat vielleicht Dünger an den Füßen? Das mag er nicht, er hat es gern trocken. Meine Apfelblüte sieht irgendwie anders aus, bist du sicher?
    Dein Beet ist herrlich!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Deine Pfingstrose sieht wirklich wunderschön aus. Meine Blüten wurden leider vom Hagel zerschlagen, aber ein paar Knospen hat sie noch, und ich hoffe das diese auch noch aufgehen werden.
    Wunderschön sieht es jedenfalls bei Dir aus
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  6. Meine Pfingstrosen sind leider schön länger verblüht. Die Weiße ist aber bei mir auch die letzte, die blüht.
    Schade, dass bei mir der Lavendel nicht werden will. So mitten im Beet bei dir sieht er so schön aus. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschöne Bilder zeigst du wieder!
    ✿ schickt dir Ariane

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrun,
    herrlich deine Sommergartenbilder!
    Von mir aus könnte immer Sommer sein :-)
    Ganz viele liebe Sommersonnengrüße zum Wochenende
    sendet dir Urte :-)

    AntwortenLöschen
  9. Eine wundervolle Pfingstrose ist das, liebe Sigrun! Ich hab' nur eine rote. Habe noch gezögert, mir eine Weisse anzuschaffen ...
    Zum Salbei paßt sie doch gut.

    Meine rote Pfingstrose ist längst verblüht, schon vor Pfingsten. ;-) War extrem früh dran in diesem Jahr!

    Mir gehts auch ab und an so, daß ich nicht mehr weiß, wo ich was hingepflanzt habe, aber das lese ich überall immer wieder einmal. Unsere Blogs haben den Vorteil, daß wir nachschlagen können und dadurch finden wir jeden Platz und jede Pflanze wieder, vorausgesetzt, wir posteten darüber.

    Dein Storchenschnabel ist auch so hübsch! Wieso will er eingehen? Steht er da inmitten von Rindenmulch? Vielleicht verträgt er das nicht?

    Ein paar Erdbeeerpflanzen habe ich jetzt auch und hatte sogar kleine Wilde entdeckt, die ich mir irgendwie in den Garten geholt haben muß. So langsam wird es auch hier "waldig" - aber ich mußte heute dennoch jäten, es sah nicht mehr schön aus mit dem vielen Gundermann ganz hnten, wo die Hortensien stehen. ;-)

    Liebe Grüße zum Wochenende
    Sara

    AntwortenLöschen
  10. Die Pfingstrose ist ein Traum!!! Und auch sonst sind deine Gartenbilder wieder sehr schön! Ich wünsche dir ein schönes Wochenende! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  11. Storchschnäbel kann man ja nie genug haben.
    Ich drücke dir die Daumen, dass der kränkelnde sich doch noch erholt.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen