Montag, 22. September 2014

12tel Blick September

Man sieht es ganz deutlich, der Herbst hat Einzug gehalten. Der wilde Wein steht feuerrot vor Nachbars roter Garage. Die Fetthennen leuchten aus dem hinteren Beet, während der Purpur-Sonnenhut sich verabschiedet. Die Blüten dürfen noch ein bisschen dran bleiben, auch wenn sie schon fast verblüht sind. Die Prachtkerze ist ein Dauerblüher, auch wenn die beste Zeit im Juni war.


Die Königskerze vor der Fichte blüht zum zweiten Mal und im hinteren Beet hat sich das Geranium 'Philippe Vapelle' zum Glück erholt. Die Blätter sehen alle wieder gesund aus. Neben dem "Zierapfel", der wohl keiner ist, wächst eine Mini-Tomate....ich hab sie nicht dort hin gepflanzt....mal sehen, ob sie noch rot werden.


Die Fetthennen sind eine Pracht, obwohl die grünen Raupen im Frühjahr so stark gewütet hatten. Neu ist die rotblättrige 'Garnet Brocade' (oben rechts), die letztes Jahr noch ganz klein in einer Herbstschale wohnte.

Der wilde Wein hat sich als allererstes sein Herbstkleid angezogen.


Im Kiesbeet hat sich das Pampasgras dazu entschlossen, doch noch Wedel zu zeigen, ganze 2 Stück...

Die Bartblume blüht. Da der letzte Winter so mild war, ist sie nicht erfroren. Den Winter hat auch die Schokoladenblume überlebt. Sie war noch als Knolle in der Erde, als ich sie zufällig beim Pflanzen der Sterndolden gefunden habe. Jetzt steckt sie im Topf und hat 1 Knospe!!! Also, nächsten Winter kommt sie ins Haus. Im Moment steht sie an der sonnigsten Stelle im Beet.



Ja, und beinahe hätte ich es vergessen. Es sind tatsächlich Astern im Beet gewachsen, obwohl ich gar nicht mehr wusste, dass ich dort überhaupt welche gepflanzt hatte. Ganz viele Sämlinge. Ich hatte erst gehofft, dass es Sonnenhüte sind, aber Bärbel (Maifelder Gartenlust) hat die kleinen gleich richtig erkannt.

Kissen-Aster Aster dumosus 'Prof. Anton Kippenberg'



Forster Rosentraum

Hier noch mal die letzten Monate im Überblick.



Noch mehr 12tel Blicke gibt es bei Tabea


Kommentare:

  1. Ach ja, der 12tel Blick. Ich hab' da auch schon was vorbereitet, für demnächst ... ich habe eigentlich noch andere Themen vorneweg, aber das läuft ja noch ein paar Tage.

    Oh, der Wilde Wein fängt bei mir gerade erst an, ein, zwei Blättchen ganz zart zu färben. Überwiegend sind sie noch grün. Wie unterschiedlich das immer ist, das ist sehr spannend!

    Deine Hecke sieht ja wirklich schon sehr schön grün und dicht aus, liebe Sigrun! Läßt Du sie auf dieser Höhe oder darf sie noch höher wachsen?

    Deine Fetthennen sind auch wirklich schön und üppig blühend! Meine ist schon am Verblühen. An der Terrasse ist es ihr wohl zu dunkel, da die Bäume ja in den 2 Jahren noch mächtig zugelegt haben.

    Eine Schokoladenblume hatte ich dieses Jahr nicht. Meine überlebte ja leider nicht, aber vielleicht nächstes Jahr wieder.

    Immer wieder faszinierend, wie alles sich weiterentwickelt.

    Liebe Grüße und eine gute Nacht!
    Sara

    AntwortenLöschen
  2. Dein herbstlich angehauchter Garten schaut seeeehr hübsch aus. Wenn ich da an den unsrigen denke ... uiuiui. Auf jeden Fall habe ich jetzt diesen Rundgang sehr genossen. Und du erinnerst mich auch gleich daran, dass ich den 12tel Blick auch noch einfangen muss.
    Herzliche Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  3. Man merkt schon deutlich weniger Farben in den Beeten, aber es grünt noch üppig. Schön, dass die prächtigen Fetthennen so ein Farbfeuer hergeben. Die Minitomate braucht noch ordentlich Sonne, meine letzten Tomaten sind im orangefarbenen Zustand verfault, wegen des vielen Regens. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Herrlich, Deine Fetten Hennen! Die Farben sind einfach toll! Leider ist es hier sehr durchwachsen und gestern jagte ein Schauer den nächsten! Kalt ist es auch geworden!!!! Dein 'Philippe Vapelle' sieht doch ganz gut aus!!!! Jetzt hoffen wir mal auf ein wenig Sonne!!!
    viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sigrun,
    Deine Fetthennen sind wirklich eine Pracht! Meine werden irgendwie von Jahr zu Jahr kümmerlicher, was wahrscheinlich auch daran liegt, dass sie von den dahinter stehenden Stauden bedrängt werden. Wenn sie so frei wie bei Dir stehen, können sie sich schon viel schöner entfalten. Ich liebe den zu dieser Zeit feurig leuchtenden Wilden Wein, Deiner hat eine tolle Fernwirkung!

    Bei all den Asternsämlingen in meinem Garten, war es keine große Kunst, die kleinen in Deinem Kiesbeet als solche zu erkennen... ;-) Sie machen sich bestimmt gut im Kies.

    Liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sigrun,

    es schaut wunderschön bei Dir aus, Deine Fetthennen blühen wunderbar. Bei den Sonnenhüten bin ich dieses Jahr auch ein wenig trauig, dass sie schon so früh verblüht sind. Aber jedes Gartenjahr ist nun mal anders.

    Herzliche Grüße
    von Anke

    Ps.: Ja ich habe das Taubenschwänzchen noch erwischt, aber die Fotos sind nicht besonders gut geworden. Aber für mich sind das so besondere Tiere, da war ich froh, sie überhaupt ins Bild zu bekommen.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sigrun
    Danke für den herrlichen Spaziergang durch Deinen wunderschönen Herbstgarten. Das war Balsam für die Seele...
    Einen gemütlichen Abend wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrun,
    wunderschön ist dein Septembergarten und
    roten Wein liebe ich einfach :-)
    Ganz viele liebe Freitagsgrüße
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen