Freitag, 18. Juli 2014

Kleines Schmetterlingsparadies

Im Juligarten haben sich die Sonnenhüte geöffnet und der Sommerflieder blüht. Dann finden sich endlich wieder zahlreiche Tagpfauenaugen im Garten ein. Die Blüten werden pausenlos umschwirrt. Da macht das Fotografieren richtig Spaß.....wenn das Motiv nicht hektisch umherflattert.




Auch bei Hummeln und Schwebfliegen ist der Sonnenhut beliebt 







Einige Sonnenhüte verhalten sich merkwürdig und haben nach unten gebogene Blütenblätter. Vielleicht hat sich hier eine zweite Sorte mit reingemogelt? Die Pflanze ist ganz schön riesig, fast 1,20 m hoch.




Am Lavendel tummeln sich Kohlweißlinge und Hummeln. Hier summt es wirklich am meisten.




Blau-Weißes Beet mit Skabiosen, Ehrenpreis, Lavendel


Weiße Skabiose

Viel Lavendel gibt es auch im Kiesbeet

Clematis President




Ehrenpreis und Sandglöckchen


Prachtkerze


 Voller Hummeln ist der Wollziest


Die Rispenhortensie 'Wims Red' ist sehr beliebt bei Insekten....hier hat sich ein brauner Schmetterling eingefunden.





Als Schmetterlingsmagnet darf natürlich der Sommerflieder nicht fehlen


C-Falter am Sommerflieder


Beim Naschen an den Johannisbeerensträuchern flatterte abends noch einen Nachtfalter um meine Nase, aber der wollte absolut nicht still halten. Seine Flügel zittern die ganze Zeit. Erstaunlich, dass wenigstens ein Foto gelungen ist.


Gammaeule am Sommerflieder


In der Malvenblüte wickelt sich eine Biene gerade mit Blütenstaub ein. Man könnte fast meinen, dass der Hibiskus schon blüht.






Davor stehen einige der Taglilien 'Ed Murrey'. Im Herbst hatte ich sie geteilt und brachte es nicht fertig, die überzähligen Exemplare zu kompostieren. Jetzt stehen sie an mehreren Stellen. Ich staune, dass sie trotz Teilung schon wieder blühen.






Zum Schluss noch mal einen ganz lieben Dank an Sara vom Waldgarten, die mich im Juni mit einem großen Paket überrascht hat. Ich hatte ihr mal geschrieben, dass ich mir für ein Schmetterlingsbeet noch eine Schafgarbe zulegen wollte.




Im Paket war neben den Schafgarben in Rot und Rosa auch noch eine Mauretanische Malve, Lichtnelken, die Waldgartenrose und ganz viel Stockrosensamen. Es hat inzwischen alles einen Platz im Garten gefunden und ich hoffe, dass es gut anwächst. Von der Mauretanischen Malve gibt es schon Samen.



Mittwoch, 9. Juli 2014

Spinnenblume - Cleome spinosa

Auch wenn es mir nicht so leicht fällt, werde ich heute nur die Fotos von einer Stelle im Garten zeigen. Hier habe ich dieses Jahr eine Spinnenblume (Cleome spinosa) in das bisher nur in Weiß und Gelb gehaltene Beet gesetzt. In der Gärtnerei war mir die Blume durch ihre besonderen Blüten und die gefingerten Blätter aufgefallen.


Es ist leider eine einjährige Sommerblume, aber man kann versuchen, sie selbst aus Samen zu ziehen. Dafür sollte man den Samen im März aussäen (Lichtkeimer!). Da sie frostempfindlich ist, darf sie erst nach den Eisheiligen in den Garten. Man kann sie aber auch zu mehreren in einen Kübel pflanzen, was bei der Größe auch beeindruckend aussieht. Spinnenblumen gibt es in den verschiedensten Farben, von rosa über weiß bis violett, mit Stacheln und ohne. Ich werde auf jeden Fall versuchen, die Samen zu retten.


Die Spinnenblume ist überhaupt nicht regenempfindlich und hat bei den heftigen Regen- und Gewittergüssen gestern keinen Schaden genommen.


Die Taglilie blüht schon seit Ende Juni




Vom hohen Nelkenwurz (Foto oben Ende Juni) sind jetzt nur noch die kugeligen Samenstände übrig.


Die Lupinen haben Anfang Juni (noch ein nachträgliches Foto...) wunderbar geblüht. Die Blätter waren danach voller Mehltau, die ich jetzt entfernen musste.


 Hinten sind zwei Veronicastrum (Kandelaber-Ehrenpreis) eingezogen, die noch winzig sind und bis jetzt nur eine der lila Blüten zeigen.



Natürlich fühlen sich die Nacktschnecken bei dem Wetter wieder unheimlich wohl und ich bin froh, wenn ich mal ein anderes Exemplar zu sehen bekomme, wie hier auf den Sonnenhut-Blättern.

So, ich hoffe, das war euch heute nicht zu viel Gelb, aber in diesem einen Beet, an der Westseite des Hauses, darf es bei mir so aussehen. Es ist auch ein Beet, das sich ständig verändert, weil mir einiges noch nicht so gefällt. Das Sonnenröschen muss nun dort weg, da unter den Polstern eine Schneckenlagerstätte ist.