Freitag, 20. November 2015

Tonscherbengarten

Es fing an mit einer abgestürzten Grünlilie, die im Weg stand, als ich einen Nachtfalter nach draußen befördern wollte. Topf in zwei Hälften...

Die nächsten Scherben kamen von Töpfen, die Opfer von orkanartigen Windböen wurden oder die sich dann doch nicht, wie versprochen, als frostbeständig erwiesen.
Trotzdem mag ich Tontöpfe immer noch lieber, als solche, die nur so aussehen, als wären sie die echten.


Der Vorrat an Scherben ist also gesichert.....

Am Rand des Kräuterbeetes wächst jetzt so langsam ein 
Tonscherbengarten für Hauswurze.
Einen kleinen Vorrat an Wurzen gab es schon...zwei Exemplare sind eingewandert.






Leider stirbt die Pflanze nach dem schönen Blütenschmuck ab, aber meistens hat sie dann schon für genug Nachwuchs gesorgt.
Sempervivum = immerlebend


Manche Hauswurze ändern übers Jahr ihre Farbe. 'Crimson Velvet' war erst Rot (siehe erstes Foto), wovon man jetzt im Herbst kaum noch etwas sieht.


Mit Krone: Sempervivum 'Crimson Velvet'

Rechts Sempervivum 'Simplonstern'

Die Krone ist ein liebes Gartengeschenk...vielen Dank an Sara/Waldgarten

****** 

Bei Elke gibt es bis zum 21.11.  einen Fotowettbewerb zum Thema 'Günstig Gärtnern'
zu Recycling im Garten, geretteten Pflanzen oder Selbstgebautem.




Kommentare:

  1. Vielen Dank für's Verlinken!
    Dein Scherbengarten ist super, auch dank der Krone und den wirklich prächtigen Hauswurzen.
    Wenn du mitmachen magst, schick mir doch eins der Bilder zu, ich würd mich freuen.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Du hast recht. So kann man die Scherben bzw kaputten Pötte noch gut weiterverwenden.
    Werde ich mal im Auge behalten.
    Sehr schöne Fotos.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja... mein Tonscherbenbestand wir auch immer größer!
    Eine tolle Möglichkeit, den Scherben ein zweites Leben einzuhauchen!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  4. Mir gefallen solche Arrangements auch immer total gut, aber bei der Schneckenpopulation im Garten, kann ich so etwas einfach nicht aufstellen. Wir mussten sogar die Steinschnecke betonieren, weil sich darin hunderte Schnecken versteckten.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sigrun,
    Dein Tonscherben-Garten sit ein traum! Ich liebe solche Dinge auch, Du hast sie wunderbar zusammengefügt!
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes und gemütliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag Hauswurz so gerne! Und dafür sind Tonscherben einfach wundervoll. Wie schön Du alles arrangiert hast.
    glg zu Dir
    Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Finde ich klasse! Eine tolle Pflanze mit fast grenzenlosem Überlebenswillen. Mein Sohn hat mir mal einen kleinen Absenker aus italienischen Bergen mitgebracht, die "päppel" ich hier so durch.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Scherben kann ich auch immer verwenden. Gerade für Sempers. Sag, wie mähst du den Rasen, mußt du das denn jedesmal wegräumen? Das hält mich nämlich immer davon ab, an den Grasrand etwas zu stellen.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sigrun,
    ich habe gerade auf deinen hübschen Blog gefunden. Dein Tonscherbengarten ist sehr, sehr hübsch. Eine tolle Idee!
    Nun blättere ich mich noch ein wenig durch deinen Blog :)!
    Ich wünsche dir ein gemütliches Wochenende,
    alles Liebe,
    Christine

    AntwortenLöschen
  10. Hallo, ich habe auch eine Zeit lang in zerbrochene oder anderweitig kaputt gegangene Töpfe gepflanzt, leider sind sie bei unseren strengen Wintern dann immer mehr zerschellt... Irgendwann waren bloß noch Scherben übrig :-)
    Gruß
    Marc

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sigrun, deine Tonscherbensemps find ich richtig klasse und eine tolle Anregung, die Töpfe so aufeinander zu stellen. Ich find es immer schade, wenn nach der Blütezeit die Rosette stirbt. Vielen Dank für deinen netten Kommentar...ja, in der münsterl. Parklandschaft ist es wirklich ganz nett. ;-)
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Sigrun,
    bei mir fallen ebenfalls oft Tonscherben an. Zu kräftige Wurzelballen, die den Topf sprengen oder Stürme, die alles durcheinander wirbeln.
    Andererseits suche ich ständig Gefäße für meine Wurzen.
    Und jetzt kommst du mit einer guten Lösung für beide Problemfälle.
    Das Tonscherbengrab im Gartenhaus wird auf jeden Fall kleiner und meine Sempervivum bekommen ein originelles zu Hause.
    Liebe Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sigrun,
    wunderschön ist deiner kleiner Tonscherbengarten, so etwas gefällt mir unheimlich gut.
    Ein bezauberndes Recycling.
    Ja und die kleinen Hauswurze mag ich ebenfalls. Sie sind so schön anzusehen und dabei so herrlich unkompliziert!
    Ja, bei uns hat es schon zweimal geschneit und Morgen soll es weitergehen. Doch heute hatten wir herrlichen Sonnenschein, aber dafür war es bitterkalt. Mal schauen wie dieser Winter wird, ich bin gespannt.
    Eine gute Woche wünsche ich dir.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  14. Hübsch hast Du die Krone arrangiert, liebe Sigrun. Ich mag echte Tontöpfe auch lieber als die aus Plastik. Manchmal habe ich allerdings doch darauf zurückgegriffen, besonders bei großen Töpfen, weil sie für mich einfach leichter zu transportieren sind.

    Meine Hauswurzen habe ich inzwischen fast alle am Lesesteinhaufen platziert. Mal gucken, wie das im nächsten Jahr wird. Denn ich habe vor, einen dieser Stühle nun doch für den Garten zu verwenden. Mit Wurzen bepflanzte Stühle sah man ja schon öfter - hoffentlich bekomme ich das dann auch so dekorativ hin. ;-)

    http://herz-und-leben.blogspot.de/2015/03/stuhle-restaurieren-aber-wie.html

    Mir liegt das Restaurieren von Möbeln nicht wirklich und einer dieser Stühle reicht da schon fürs Haus. Was Stühle betrifft, bin ich ziemlich unkonventionell - hier habe ich mal unterschiedliche weiße Stühle an einem Tisch gesehen, das fand ich genial. Ich liebe auch verschiedene Stühle um einen Tisch, das hat was! Nicht so gutbürgerlich, wie "alle" es haben. Oder á la Möbelkatalog. ;-)

    http://freche-fee.blogspot.de/search?q=st%C3%BChle

    Daß die Hauswurz selbst abstirbt, wußte ich noch gar nicht. Ich war immer der Meinung, daß sie sich sogar vergrößern? Oder gilt das nur für ganz bestimmte Wurzen?

    Nun könnte ich diesen, Deinen Post in meinem Hauswurz-Post verlinken

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/2011/03/dachwurz-hauswurz-sempervivum.html

    Ach, bevor ich es vergessen, herzlichen Glückwunsch zu Deinem Gewinn bei Elke!

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  15. Ich liiiiiebe Tonscherbengärten.... ,-)

    AntwortenLöschen