Donnerstag, 3. Dezember 2015

Eine Botschaft der Holländischen Bio-Blumenzüchter

Letzten Samstag klingelte beim größten Schneetreiben der Postbote mit einem kleinen Paket in der Hand. Ich hatte doch gar nichts bestellt? Aus Holland....das konnten nur die Blumenzwiebeln sein, die ich bei Elke/ Günstig Gärtnern gewonnen hatte. 



3 Tüten Blumenzwiebeln von Natural Bulbs waren in dem Päckchen und natürlich eine Anleitung, dass man auch im Dezember noch ganz unbesorgt Blumenzwiebeln pflanzen kann, solange der Boden nicht gefroren ist. Den Frost brauchen die Zwiebeln allerdings unbedingt, um blühen zu können.



Heute war so ein milder, sonniger Spätherbsttag, dass ich gleich die Chance genutzt habe, um die Zwiebeln einzugraben und mal wieder ein paar Steine aus dem Boden zu holen....:-)))



Im Paket waren diese 3 Sorten (v. li.)

Tulipa Lalibela (7) blüht orange rot; stabile und lange Stiele

Crocus Grand Maitre (5): violett blaue Blüten;
blüht, trotz Schnee im Frühjahr; bei Bienen sehr beliebt

Tulipa Siesta 100% Bio (7) - Fein gefranste Blüten


Die Zwiebeln haben im Beet links vom Glockenhasel-Strauch noch einen freien Platz gefunden. 
Hinten die langstieligen orange-roten Tulpen, vorne links die gefransten Tulpen und vorne rechts die Krokusse.

******

Gerne gebe ich die Botschaft der Bio-Blumenzüchter aus Holland weiter:

"Wir von Natural Bulbs haben eine Mission: eine Zukunft für mutige Bauern schaffen, die ihre Blumenzwiebeln ökologisch anbauen wollen, ohne der Natur zu schaden. Sie brauchen Ihre Unterstützung! Die Bauern arbeiten hart dafür, um Ihnen wunderschöne und nachhaltig angebaute Blumen zur Verfügung zu stellen, die Sie in Ihrem Garten genießen können.


In Zusammenarbeit mit der Natur"

Kommentare:

  1. Liebe Sigrun,
    dann war es bei Euch auch so schön heute. Ja - und einige Steine habe auch ich wieder zutage befördert. Das bleibt nie aus. ;-) Mein Lesesteinhaufen wächst - irgendwann muß ich mir damit etwas anderes einfallen lassen :-) Vielleicht die "Kirche im Garten" ...
    Schöne Tulpen sind das, besonders die rosa-weißen hätten bei uns auch gut gepaßt.
    Aber ich kaufe jetzt wohl keine weiteren mehr hinzu. Im kommenden Jahr werde ich es auch ganz anders machen, wie mir eine liebe Freundin geraten hat. Die Tulpen kurz nach dem Abblühen aus der Erde nehmen und dann vor sich hin welken lassen. Denn später verletzt man sie doch oft bei der Gartenarbeit, weil man trotz aller Blog-Aufzeichnungen immer wieder vergisst, wo was in der Erde liegt. Und dann werde ich die Tulpen noch einmal neu arrangieren bis auf die Tulpen-Halb-Rondelle, die so bleiben sollen.
    Zu den Drachenweiden bei mir - die mag ich wegen ihres palmwedelartigen Wuchses so gern. Man darf sie im kleineren Garten nur nicht zu hoch werden lassen, dann geht ihr Charakter verloren. Außerdem wird es dann zuviel des Guten! Und die gebänderten Triebe sind so dekorativ. Falls Du davon gern einen Ableger hättest - im Frühjahr braucht man die Zweige nur ins Wasser zu stellen, sie wurzeln dann sehr schnell, doch es dauert ca. 3 Jahre, bis das gebänderte Wachstum der Zweige eintritt.

    Unseren Weihnachtsmarkt besuche ich kaum noch, seit die vielen Touris ihn bevölkern. Den eigentlichen Charakter hat er leider längst verloren, es ist Kommerz, wie fast überall. Wirklich schade! Da mag man sich gar nicht mehr durchdrängeln durch diese Massen - es geht eigentlich nur ums Kaufen der immer gleichen Dinge. Wenn, dann gehe ich mitten in der Woche und zu Zeiten, wenn ganz wenige Leute dort unterwegs sind, mal drüber.
    Ein schönes 2. Adventswochenende wünsch' ich Dir schon mal.

    Liebe Grüße
    Sara



    AntwortenLöschen
  2. wie gut dass man den bauern erlaubt bio zu ackern ohne sich ihre eigene gesundheit mit pesticides zu schaden, ich hole deshalb oft bio ware, denn ohne käufer geht es nicht, jeder kann etwas machen damit man von der erde noch ein weile schönes & gutes erntet !

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ein sehr schöner Gewinn, liebe Sigrun. Ein sehr lobenswertes Ziel, was sich diese Bio-Blumen-Bauern da auf die Fahne geschrieben haben. Jedenfalls werde ich da mal gucken.
    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  4. Na dann: Glückwunsch! Ich freue mich auf deine Blütenpracht im nächsten Jahr. Im letzten Jahr hab ich auch eine ganz große Kiste Zwiebeln geschenkt bekommen, sie kamen alle - vermutlich kommen die meisten Tulpen im nächsten Jahr nicht mehr.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Feine Sache! Man darf gespannt sein auf die Blüten.
    Ich hätte mir das nicht getraut, so spät noch die Zwiebeln zu setzen, aber es ist ja gerade wirklich wieder sehr mild.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sigrun,
    ein toller Gewinn.
    Das wird bestimmt im Frühling herrlich blühen :-)
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir Urte :-)

    AntwortenLöschen
  7. Oh toll, Glückwunsch zu dem schönen Gewinn. Du musst nun aber im Frühling unbedingt ein Foto machen, wenn deine neuen Blumen blühen.

    Wünsche dir einen schönen Abend
    LG Paula

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Sigrun,
    die gefransten rosa Tulpen sind aber wirklich schick!
    Es ist noch so ungewöhnlich mild, dass die Stauden schon wieder austreiben und auch die Schneeglöckchen aus der Erde spitzen. Hoffentlich nimmt das kein böses Ende.
    Viel Freude mit den Tulpen und Krokussen!
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,
      ist bei mir auch der Fall....das hatte sogar Vorteile, weil ich gesehen habe, wo schon Zwiebeln in der Erde sind...:-)))
      LG Sigrun

      Löschen
  9. Eine schöne Überraschung - herzlichen Glückwunsch zum Gewinn! :-). Da freut man sich umso mehr auf den Frühling - bin schon gespannt auf die Blütenpracht! LG Birthe

    AntwortenLöschen