Marode Schönheiten #13 und feuriger Freitagshimmel

Am ersten Samstag des Monats lädt Jutta zu einer Sammlung Maroder Schönheiten ein.

Die heutigen Aufnahmen sind schon wieder zwei Wochen alt, also nicht erschrecken...hier war es diese Woche eher ganz schön warm und von Schnee keine Spur mehr.

 In der Kirchgasse 13 gibt es ein marodes Haus mit viel Geschichte. Man sieht, dass es nur wenige Schritte vom Dom entfernt ist.....die Nachbarhäuser sind sehr gut erhalten. 




Das Foto Oben Rechts stammt vom Anfang des Jahres. Die Straße war abgesperrt...ich vermute, man hat das Dach repariert.


'Bis 1859 befand sich in diesem Haus, Kirchgasse 13, das 1555 von Kurfürst August gegründete Oberhüttenamt. Ihm unterstand die Verwaltung der überwiegend kurfürstlichen Freiberger Schmelzhütten. Außerdem oblag ihm die Festlegung verbindlicher Auflaufpreise für das Silbererz. Die dabei gültigen Bewertungskriterien führten zur Ausbildung der sogenannten Probierkunde, einer Vorläuferwissenschaft der Analytischen Chemie.'


In dieser Gegend gibt es einige schöne Portale aus dem 16.Jahrhundert. 


                 In der Kirchgasse 13 wurde es leider wegen starker Verwitterung ausgebaut.
Das Historische Foto stammt aus dem Buch '850 Jahre Freiberg' von Gunther Galinsky. Links sieht man das Portal um 1912 und oben rechts 1980. 1913 war eine 'Grünwarenhändlerin' im Haus.



Links neben dem maroden Haus befindet sich hinter diesem Portal das Sächsische Oberbergamt,
in der Kirchgasse 11

Im rechten Nachbarhaus, der Kirchgasse 15, da habe ich selber schon mal drin übernachtet....
Dort ist der Schönberg Hof, ein ehemaliger Adelssitz in dem Goethe 1810 seinen Freund besucht hat. 


Ein paar Meter weiter kommt man gegenüber dem Dom zu zwei Portalen, die noch erhalten sind



Altes trifft auf Neues...so sieht es in dieser Ecke aus


Dem Bergbaumuseum wurde dieses Jahr ein barrierefreier Zugang angebaut.

Ob es mit dem UNESCO-Welterbe der Region klappt, dass entscheidet sich erst nächstes Jahr.

*****
Hier geht es zu Juttas 'Maroden Schönheiten'


*****
Zum Schluss noch unseren Freitag-Morgen-Himmel, der mich so fasziniert hat, als ich auf dem Rückweg vom Bäcker war.
Das Bäumchen in der Mitte ist unsere Fichte.


Kommentare

  1. Liebe Sigrun,
    wunderschön deine Motive zum Thema "Marode Schönheiten"
    (man muss allerdings ein gutes Auge haben,-))
    doch auch dieser Freitags-Morgen-Himmel ist einfach
    faszinierend.
    Ich wünsche dir ein entspanntes We.
    Lg Sadie
    Lg und ich h

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oje, jetzt hat sich das Fehlerteufelchen eingeschlichen, sorry

      Löschen
  2. Hallo,
    eine geschichtsträchtige Gegend. Schöne Bilder und manchmal wenn ich so etwas geschichtsträchtiges sehe,
    steiche ich mit der Hand über die Steine und denke, ach, wer hier schon alles vorbeigegangen ist.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. Mir geht´s wie der Eva, ich bin auch immer wieder von solch alten Häusern fasziniert, das weckt meine Phantasie enorm.
    Danke für diesen tollen Beitrag, den du noch mit dem wissenswerten Drumherum ausgeschmückt hast!
    Ganz ♥liche Grüße und morgen einen schönen 2. Advent
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sigrun, bei mir zu Hause gibt es auch ein Bergbaumuseum, so etwas ist schon toll. Ich schaue mir solche Museen auch gerne an. Hoffentlich wird das Haus renoviert bevor es zusammen fällt.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Was wünschte ich mir, dass in Köln solche "Ruinen" überlebt hätten, die Bombenangriffe und den anschließenden Wohlstand der Republik. So gut wie nichts gibt es aus der Renaissance. Und die romanischen Kirchen sind alle ein Fake, da mühselig wieder aufgebaut...
    Die Nachlässigkeit der DDR hat so viele Schätze bewahrt!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. ...dieses "Bäumchen" steht in eurem Garten, liebe Sigrun?
    ganz schön groß...wir haben zwei so große Blautannen, erstaunlich, wie schnell die gewachsen sind...bei einer mußten wir letztes Jahr die Spitze kappen, weil sie der Stromleitung zu nahe kam...
    interessant, über Freiberg zu lesen, du weißt so viel über die Stadt und ihre schönen Bauten...wenn ich mal nach Freiberg komme, was ich gerne möchte, dann buche ich dich als Stadtführerin...nächste Woche macht meine Mutter eine Tagestour nach Freiberg und ich bin gespannt, was sie mir dann erzählt...


    wünsche dir einen geruhsamen 2. Advent,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht nehmt ihr mich dann auch noch mit? Schön mit deinen Augen und deinem Wissen durch die Stadt zu gehen... Lieben Gruß Ghislana

      Löschen
  7. Interessant, welche Geschichte hinter den alten Häusern steckt!
    Der Himmel sieht gigantisch aus!!!!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  8. so einen schönen Rundgang zeigst du,
    kann deine Entdeckerfreude gerade an dem noch ursprünlichen so gut nachvollziehen!
    Welch schöne Proportionen und kunstvollen Details und Baustoffe sind da noch vorhanden,
    Danke Frauke

    AntwortenLöschen
  9. Schon erstaunlich, wieviele marode Schönheiten es in eurer Stadt noch gibt! Hier in Hannover sind auch einige Häuser marode, aber wahrlich keine Schönheiten und auch kein Foto wert. Schön, daß du auch immer noch so viel Historisches zu berichten weißt!
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen