Iny Lorentz zur Buchlesung in Freiberg

Letzte Woche gab es einen besonderen literarischen Höhepunkt in Freiberg. 
Iny Lorentz, das Münchener Autorenpaar, das einen historischen Bestseller nach dem anderen im Knaur-Verlag herausbringt, war am 18. April 2016 zu Gast in der Freiberger Nikolaikirche. 


Für einen guten Platz zum Fotografieren bin ich schon eine Stunde vorher erschienen, natürlich mit dem Buch zur Lesung ausgestattet, dass mir die Buchhändler-Schwester aus Leipzig bereits geschenkt hatte. 



Sehr vergnügt saßen die beiden bereits am Lesetisch und warteten auf die Besucher zum Signieren ihrer Bücher. Wer kein eigenes Buch dabei hatte, konnte sich natürlich am Büchertisch des Taschenbuchladen Freiberg eindecken.  
Nicht nur der Roman des Abends 'Die steinerne Schlange' war dort gestapelt, auch das neuste Buch der Texas-Reihe 'Der rote Himmel'.



Heike Wenige vom Taschenbuchladen Freiberg erhielt letztes Jahr den Deutschen Buchhändlerpreis.
Sie ist nicht nur sehr engagiert in ihrem Laden unterwegs, der wirklich unglaublich winzig ist....
sie organisiert  Veranstaltungen, wie Buchlesungen in Zusammenarbeit mit dem Kornhaus, Tivoli oder der Alten Mensa.
Im Handwerkerhof gibt es regelmäßig eine von ihr ins Leben gerufene Filmreihe.
Und bei Kultur am Mittag gibt es jeden 1.Dienstag des Monats, 12:10 Uhr, einen Künstler zu Gast im Laden.



Ich konnte in aller Ruhe, schauen, wie sich die Nikolaikirche langsam füllte, mir ein Glas Wein gönnen und fotografieren. Übertreiben wollte ich es allerdings nicht...schließlich bin ich ja nicht von der Presse. 



Die Stimmung war unwahrscheinlich locker und die beiden Autoren schienen immer einen Scherz auf den Lippen zu haben...:-) Ich hoffe, das kommt bei meinen Fotos etwas rüber. Ein unglaublich sympathisches Paar.


Auch Heike unterhielt sich freudestrahlend mit Iny Lorentz...
...eine echte Rheinländer Frohnatur, gebürtig aus Köln. 
Aber auch der fränkische Elmar war ziemlich gut drauf...:-)



Pünktlich um 19:30 Uhr startete die Lesung. 
Das Halbrund der Stuhlreihen um die ehemalige Kanzel hatte sich gefüllt bis auf den letzen Platz.




Wie man das von einem Autorenpaar fast erwartet, lasen beide im Wechsel aus ihrem dicken Roman, 'Die steinerne Schlange', der in Germanien im Jahre 213 n. Chr. handelt.

Germanien im Jahre 213 nach Chr. Die junge Gerhild, Tochter eines Stammesfürsten, ist eine mutige und standesbewusste Frau. Als der römische Statthalter Quintus ihren Stamm aufsucht und sie zur Geliebten fordert, sind ihre beiden Brüder zu ihrem Entsetzen damit einverstanden. Sie will sich jedoch nicht in ein Schicksal fügen, das gleichbedeutend mit Sklaverei ist, und verlangt, dass der Römer um sie kämpfen soll. Da sie ahnt, dass ihre Brüder den Römer gewinnen lassen wollen, tritt sie selbst gegen ihn an. Was niemand für möglich gehalten hätte, geschieht: Die junge Frau siegt und blamiert Quintus damit vor ihrem Stamm und seinen eigenen Leuten. Der Römer will seine Niederlage nicht hinnehmen und sinnt auf Rache. Für Gerhild beginnt damit ein verzweifelter Kampf ums Überleben …

Elmar las mit ganzem Einsatz...



So wurde die Fürstentochter Gerhild an diesem Abend in der Nikolaikirche lebendig.
Auch wenn der alte römische Limes nicht durch Freiberg geht und der Roman, im Gegensatz zu Sabine Eberts Büchern, wirklich gar nichts mit Freiberg zu tun hat. Grundsätzlich sind die Freiberger historischen Dingen gegenüber sehr aufgeschlossen. Sicher liegt das auch an der Geschichte der über 850 Jahre alten Stadt.

In einer kurzen Pause gab es wieder Autogramme und nette Unterhaltungen


Ich schaute ein bisschen in die Runde....auf dem Foto ist nur der rechte Teil des Halbrunds zu sehen


Die ehemalige Kirche wird als Veranstaltungsort der Stadt Freiberg genutzt,
nicht mehr als Kirche.


Nach der Pause gab es eine Fragerunde, in der man ganz viel persönliches aus dem Leben der beiden Autoren erfahren konnte.

Wer mehr über die Bücher oder Iny Lorentz erfahren möchte, dem empfehle ich die Webseite

oder die Seite des Knaur Verlags







Verlinkt mit Bunt ist die Welt #69 Fotoprojekt zum Thema Menschen

Kommentare

  1. Liebe Sigrun,
    danke für diesen sehr interessnten Post! Die Seite von den beiden werde ich mir anschauen, denn die Romane klingen sehr spannend und ich mag diese Bücher aus alten Zeiten!
    Danke, daß Du uns zu diesem schönen Ereignis mitgenommen hast!
    Ich wünsche Dir noch einen gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sigrun,
    ein schöner Beitrag und du schreibst das auch begeisternd und ich habe mal recherchiert, jedoch die Rezension von Histo-Chouch klingt nicht so begeisternd.
    Es kommt halt immer drauf an, wie man es sieht.
    http://www.histo-couch.de/iny-lorentz-die-steinerne-schlange.html

    Aber ich habe auch andere gelesen.

    Bei uns geht zwar der Limes durch und ich habe mir das Limes Museum in Aalen schon angesehen. Ich bin aber eher nicht so der Histo-Geschichten. Ich lese zwar gerne etwas aus der Vergangenheit, aber dann muß es schon eher eine Biographie sein.
    Die Geschmäcker sind einfach unterschiedlich.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. Oh, wie schön! Elmar und Iny hätte ich gerne auch mal live erlebt. Ich war mal ganz verrückt nach ihren Büchern ;)) und was für eine schöne Location.. echt nett ;)) Ganz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  4. da sind wir uns mal nicht einig - ich finde deren bücher grausslich. wie überhaupt diese ganzen "historienschinken" á la follett und konsorten. immer mal wieder einen versuch in der bibo gestartet - mittlerweile geh ich dran vorbei. und ich bin wirklich eine schlimme leseratte!
    die kirche kenn ich nur als lagerraum - schön dass da jetzt leben drin ist :-)
    xxxxx

    AntwortenLöschen
  5. Da wäre ich auch gerne gewesen. Toll, dass ihr da so eine engagierte Buchhändlerin habt. Das ist viel wert.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sigrun,
    das war bestimmt ein schöner und aufregender Abend in der richtigen Kulisse für die Lesung.
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  7. In der Nikolaikirche war ich einmal zu einem Konzert, muss jetzt aber ehrlich gestehen, dass ich nicht mehr weiß, was es war... Ich liebe solche "Kulturkirchen". Schön, dass es gute Stimmung gab an dem Abend. Du hast sie gut eingefangen. Drinnen ist ja immer schwierig wegen des Lichts... Nachdem ich mich in den letzten Wochen durch einen 800-Seiten-Roman gelesen habe, bin ich von Romanliteratur erst mal wieder geheilt ;-), liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  8. Ich mag die Atmosphäre bei Lesungen immer ganz besonders. Schöne Bilder. Auf dem letzten Bild habe ich sofort gedacht...huch..,wo ist denn die Orgel hin...? Liebe Grüße, Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, zum Glück hat Freiberg ja 4 Silbermann-Orgeln in den anderen Kirchen zu bieten...:-) LG Sigrun

      Löschen
  9. ...den Beitrag hättest du durchaus auch der Zeitung anbieten können, liebe Sigrun,
    schön geschrieben und ansprechend bebildert...das liest sich einfach gut,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Nabend Sigrun,
    ahhh, auch ein Iny Lorentz Fan ;-D
    Da wäre ich auch gerne dabei gewesen, an dem Abend.
    Eines meiner Lieblingsbücher von ihr ist, die Wanderhure.
    Hast du diese gräsliche Verfilmung im Fernsehn gesehen??? Ich fand die sowas von unschön!!!!
    Ein tollen Post hast du geschrieben! Danke!
    Liebe Feierabendgrüße,
    Britta

    AntwortenLöschen
  11. Erledigt, noch während ich mich deinem Post beschäftigt habe, habe ich nebenbei ein Buch von Iny Lorentz runtergeladen. Schon viele zu lange habe ich keins mehr gelesen! Danke für den Tipp und auch für den Ausflug in dieses schöne Gemäuer.

    Ja, das ist fein, wenn das Farbe wegnehmen so einfach geht ;-)
    Das Laternenbild ist von mir, ich habe es auf Sylt gemacht. Und bin so verliebt, dass es das ganze Jahr über immer irgendwo dekoriert ist ...

    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sissgsrun,
    wir einigen wochen war das Ehepaar zur Lesug in Mosbach. Ich war
    auch begeistert. Danke für den ausführlichen Post. Ich habe das
    Buch bereits gelesen. Gut recherchiert.
    Einen angenehmen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  13. Danke. Dass wir auch etwas mitdurften. Ich lese diese tollen Bücher auch sehr gerne. Die steinerne Schlange habe ich schon durch. Im Moment bin ich bei der rote Himmel, ich liebe diese Art von Romanen, besonders wenn mir auch die Schauplätze wie der Limes bekannt sind.

    Es bleibt zu hoffen, dass die Zwei noch viele tolle Bücher schreiben.


    Grüße Ramgad

    AntwortenLöschen
  14. Diese historischen Schinken sind ja nichts für mich. Aber deinen Post fand ich trotzdem super, weil es so schöne Bilder aus der Nikolaikirche gibt. Mir gefällt sie sehr und mir gefällt auch die Nutzung, ein großartiges Ambiente für Kultur. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  15. wie wunderbar, dass ihr noch eine so tollen buchladen in freiberg habt. das ist wie ein schatz!!
    ich lese nicht so gern historische romane, deshalb kenne ich die autoren auch nicht. aber du hast mein interesse geweckt: vielleicht sollte ich mir mal einen titel in der bücherei ausleihen.
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  16. Schön, daß Du dort fotografieren konntest, liebe Sigrun. Manchmal ist das ja nicht so erwünscht. Ich gehe auch gern auf Lesungen. Mein letztes Mal liegt nun schon wieder länger zurück.
    Der Buchladen hört sich toll an, da muß ich auch mal hin. :-)

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  17. sehr interessant..
    ich lese solche Bücher die in der Vergangenheit spielen sehr gerne ;)
    die Kirche ist wunderschön..wie schade dass sie nicht mehr als Gotteshaus genutzt wird..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Sigrun,
    ich mag Autorenlesungen auch gerne. Selbst wenn ich das Buch schon gelesen habe, finde ich es toll den Autor kennenzulernen oder einfach zu hören, wie er liest. Und dann kann man sich das Buch auch noch signieren lassen.
    Liebe Grüße von Gisela von den Vorlesern

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen