12tel Blick April - die Stadt schwarz weiß

Eigentlich sollte der 12tel Blick schon längst eingestellt werden, aber offenbar habe ich beim letzten Besuch dort mein Übersichtsfoto vergessen. Ich wollte nach dem Topf schauen und ihn gießen, aber er war leider nicht mehr da. 
Projekt 1 des Guerilla Gardening ist also gescheitert. 
Es gibt tatsächlich dumme Menschen, die einen Blumentopf mitnehmen, der wenige Meter weiter für 1,99 EUR zu haben ist. Ich bin etwas enttäuscht. Aber einige in den Kommentaren haben das ja schon befürchtet gehabt.



Diesmal war ich wieder um die selbe Uhrzeit schauen, aber heute, an einem Montag.
Es saßen hinten zwei Männer auf der Bank beim Bier trinken.
Die Landschaft sieht Gelb aus, wie überall...Unmengen an Löwenzahn.



Das Projekt gestaltet sich schwierig. Wenn ich dort gärtnern will, muss ich zuerst die Löwenzähne bezwingen...:-)


Dafür habe ich in meinem Garten dieses sehr sinnvolle Werkzeug. Damit bekomme ich das meistens in den Griff. Heute war der Wernerplatz allerdings nicht so ausgestorben und ich habe das erst mal sein gelassen.


Links im März...rechts im April


Inzwischen bin ich mit Samenbomben gut ausgestattet. Ein guter Freund hat mir sogar noch welche geschenkt...er liest hier auch mit...:-)
Ich werde sie aber zu Hause erstmal in den Blumentopf werfen und dann umsiedeln.
Alles andere ist mir nicht geheuer...


Ja, hier ist nun doch mal etwas los....Nachmittags fahren überwiegend Schulkinder mit den Bussen oder Frauen und Männer ohne Auto, die in ihre Dörfer zurück fahren wollen.


Links im Bild...erstes Hochhaus im Bauhausstil





Wenn die Menschen in den Bussen verschwunden sind, sieht es allerdings schon wieder, wie ausgestorben aus.



Gleich um die Ecke ist die totale Sackgasse...eine riesige Baustelle, die nun schon das zweite Jahr andauert...


Oben im Bild links die Post und rechts das Kornhaus mit Bücherei.
Zu dieser Post gehe ich immer, wenn ich meine Samenpost an euch verschicke...:-)

Hauptpost Freiberg
Früher ging an dieser großen Kreuzung auch schon der Hauptverkehr lang...
Postsäule aus dem Jahr 1723
Straße nach Frauenstein geradeaus...und Straße nach Chemnitz rechts und Straße nach Dresden links
Die genaue Angabe per Kutsche ist auch dabei...:-)



Für Frauke ein Schwarz-Weiß-Blick...schräg gegenüber von der Post

...so gefällt mir das Robert-Helmert Haus fast besser.
Es ist in natura Himmelblau....Lotta, magst du solche Häuser?
Seit ich das Schild entdeckt habe, weiß ich nun, dass Helmert ein Freiberger Erforscher der mathematischen Gestalt des Erdballs und Leiter der Internationalen Erdmessung (1886) war.



Die 12tel Blicke sammelt Tabea.
Straßenverkehr für Lotta Bunt ist die Welt

Kommentare

  1. Sei nicht traurig... Die Idee von dir finde ich schon toll!
    Danke für die Kurzweil die du mir gerade beschert hast!
    Ich freu mich über so schöne Fotos mit wohl dosiertem Hintergrundwissen.
    Hab eine schöne Woche!
    Liebe Grüße,
    Britta

    AntwortenLöschen
  2. Es ist wirklich schade um deinen Blumentopf, aber mach Dir nichts drauß Sigrun... Idioten gibt es überall, freilaufende Dummheit eben :/
    Das sind wieder tolle Bilder mit interessanten Infos. Ich muss wohl doch irgendwann mal nach Freiberg kommen :)

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. liebe Sigrun,
    unglaublich und richtig schade um den schönen Blumentopf!
    Dafür war Dein Post wieder sehr interessant.
    Ich mag es, wenn die Wiesen so gelb leuchten vom Löwenzahn!
    eine schöne Woche und liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  4. So blöd, das mit dem Topf.
    Die Samenbomben sind ja man interessant.
    Ich wünsche dir, dass das Erfolg hat.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Da hast du ja alles eingepackt vom Verkehr bis hin zu schwarz-weiss. :-))

    Ich glaube, man darf nicht darüber nachdenken, was Leute dazu bewegt, einen Blumentopf zu stehlen.

    Der Räuber Hotzenplotz hatte ja auch die Kaffeemühle der Großmutter gestohlen.
    :-))

    Mir wurde mal der wirklich uralte Sattel vom Fahrrad gestohlen.
    Ich verstehe es nicht. Aber das gibt es. Reg dich nicht auf.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sigrun,
    das finde ich auch ärgerlich mit dem Blumentopf.
    In meiner Stadt hätte der auch nicht lange gehangen....
    Löwenzahn sieht man hier nun auch an jeder Ecke.
    Sei ganz lieb gegrüßt von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin schon gespannt auf Deine Erfahrungen mit den Samenbomben, denn ich kann mir immer nicht so recht vorstellen, dass das funktioniert.
    Hast Du Dir vorgenommen, diese ganze Pergola zu begrünen?
    Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrun,

    vielen Dank für deine netten Zeilen zu meinem Kindheitspost. Da habe ich mich sehr drüber gefreut und mich gleich mal auf deinem Blog umgesehen. Ich werd jetzt öfter bei dir vorbeischauen!!!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sigrun, sei nicht traurig. Ich wünsche Dir viel Glück bei Deinem Guerilla Gardening Projekt. Vielleicht wird Dir das nächste Projekt nicht von jemanden zu nicht gemacht, der keine zwei Euro zahlen kann.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Ich mag das Gelb des Löwenzahns. Es leuchtet jetzt überall.
    Und ja, es gibt dumme Menschen und Menschen, die einfach gerne zerstören.
    Von den Samenbomben habe ich schon im Internet gelesen, aber ich verstehe nicht so richtig, wie das funktionieren soll. Da stehen dann ganz viele Blumen auf wenigen Quadratzentimetern? Das geht? Oder wie geht das. Ich bin sehr gespannt.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sigrun,
    das ist wirklich ein Ding mit dem Blumentopf ....das tut mir so leid ...
    Eure Hauptpost ist ein sehr schönes Gebäude, wogegen baustellen, und das schon 2 Jahre, scheint auch mittlerweile dazuzugehören, die scheinen ewig Zeit zu haben ....
    Samenbomben, ich habe davon schon gelesen, aber noch keine aus probiert,ich glaub, ich muss da mal schauen, das würde mich auch interessieren, was dabei herauskommt :O)
    ich wünsche Dir nun einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  12. wunderbar deine bilder mit stadtbilder * durch diese hauptpost bestimmt viele briefe und packete weitergegangen * und mit löwenzahn blüten ist ein bischen landluft in der stadt * gefällt mir gut !
    lieber gruss

    AntwortenLöschen
  13. phü - ein post wie eine samenbombe!!! :-)
    immerhin löwenzahn am wernerplatz - diese blume macht mich immer fröhlich. ich hab auch keinen ausstecher in der waffenkammer. die "maistöcke" dürfen bleiben bis sie pusteblumen sind. dann wird mal gemäht. :-)
    was machen die da - nach erdöl bohren????
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Ausstecher ist hier für die Beete notwendig. Wenn ich damit durch die Wiese gehen würde, wäre ich Tage, ja Wochen beschäftigt...grins. Ich glaube, die suchen neue Silbererzvorkommen...so lange, wie das dauert....
      Dann wäre die Stadt endgültig verkehrsberuhigt, weil dort ein neues Bergwerk wäre....lach mich scheckig.
      LG Sigrun

      Löschen
  14. ;-))...Ich mag dann doch eher himmelblaue Himmel...Die Sache mit dem Blumentopf war zu befürchten...leider. Ich kann ein Lied davon singen, was manche Langfinger so alles mitgehen lassen...Löwenzahnblumen auf öffentlichen Wiesen mag ich sehr...sieht doch sehr fröhlich aus! Mit der Hauptpost in Freiberg verbinde ich ein sehr schmerzliches Erlebnis...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  15. sehr schöne Fotos. Ein interessanter Ort.
    LG susa

    AntwortenLöschen
  16. Ein interessanter Post und schade mit dem Blumentopf, dass so eine Idee gar keine Chance hat... obwohl echt lästig, find ich blühenden Löwenzahn in der Fülle auch wieder schön.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  17. Entweder schmückt der Blumentopf jetzt einen fremden Balkon oder er wurde einfach ordnungshalber aufgeräumt... Die Löwenzähne empfinde ich als fröhliche Farbtupfer. Hier bei uns ist die Gemeinde seit ein paar Jahren sehr bemüht, Blumenzwiebeln an solchen Stellen zu setzen, aber wir sind ja auch Touristenort.
    Wie es dort wohl zur Postkutschenzeit ausgesehen haben mag?
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind auch Touristenort...:-) LG

      Löschen
  18. Also ich finde das immer sehr spannend. Du beschreibst das immer so schön ausführlich und man entdeckt immer was Neues. Am Ende des Jahres werde ich den Platz sehr gut kennen :-)
    Gefällt mir.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  19. Ich kann mir jetzt gar nicht erklären, warum ich deinen 12tel - Blick bisher nicht wahrgenommen habe, gefällt er mir doch ausnehmend gut. Vor allem weil du das Fotografieren mit Aktion verbindest. Guerilla gardening an so einer öden ( allerdings mit viel Geld wahrscheinlich von kommunaler Seite installiert ) Stelle finde ich glatt lebensnotwendig!
    Dass der Topf weggekommen ist, wundert mich wiederum gar nicht, denn das gehört seit 30 Jahren, die ich dicht an der Straße in einem sehr lebhaften Viertel wohne, dazu. Was ist mir und meinen Nachbarn schon geklaut, abgerissen, beschmiert, bemalt ( und schlimmer ) worden - ich glaube einfach, hierzulande sind so viele menschen so scheiße drauf, dass sie nichts Schönes ertragen können bzw. dass andere eine positivere Einstellung zum (Zusammen-)Leben haben und Interesse an ihrer Umgebung.
    Von daher muss ich dir für dein Projekt einfach die Daumen drücken.
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  20. Ich frage mich auch immer, was für einen Spaß es wohl macht, die Blumenkübel vor Geschäften umzuschmeissen, auszukippen oder sonstwas damit anzustellen. Und warum dein Blumentopf nicht selbst gekauft werden, sondern geklaut werden musste, wissen die Götter.
    Danke für den tollen SchwarzWeissBlick und die kleine Geschichtsstunde!

    Also, das ist so: die farbigen Autobilder sind aus einer Galerie, die habe ich nur abfotografiert und die schwarzweißen von der Moorleiche habe ich gemacht ;-)

    Ich wünsche dir einen schönen Wochenstart!

    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen