Mittwoch, 18. Mai 2016

Wiesenfreuden an der Weißen Elster

Unsere 3-Tage-Pfingstradtour führte uns dieses Jahr entlang der Weißen Elster von Gera nach Leipzig.
Der Elsterradweg begleitet die Weiße Elster von ihrer Quelle in Böhmen bis zur Mündung südlich von Halle und durchquert dabei die Bundesländer Thüringen und Sachsen-Anhalt.



Treffpunkt war für alle diesmal die Elster-Brücke, auf der man wunderbar im Café warten konnte. Der Kuchen war lecker, nur das Wetter zu kalt. Zum Glück gab es Fliesdecken zum Einhüllen.




Gleich hinter Gera führt der Radweg durch ein wunderschönes Naturschutzgebiet mit wunderbaren Blumenwiesen entlang der Elster.




Aga-Elster-Tal und Zeitzer Forst 


Um die schöne Landschaft von oben zu genießen, gibt es an der Ländergrenze zu Sachsen-Anhalt ein Baumhaus zum Hochklettern.




Unten kann man am schwebenden Tisch sitzen.




Oft findet man in der Natur Wiesen, die von der Landwirtschaft genutzt werden. Auf diesen Grünflächen wachsen dann die typischen Futterpflanzen mit überwiegend Löwenzahn und Klee.

Blumenwiesen benötigen dagegen nicht so viele Nährstoffe und können sich erst entwickeln, wenn kein Dünger oder Pestizide das Wachstum hemmen und die Wiese nur selten gemäht wird.
Bei Ghislana/ Jahreszeitenbriefe gibt es einen interessanten Post über artenreiche Magerwiesen.


Der kleine rosa Storchschnabel begleitete uns die ganze Zeit.


Natürlich gab es noch viel mehr...
und wir hatten sogar einen Biologen dabei, der mir alles erklärt hat. Aber Fotos machen ist auf Radtouren ganz schwierig. In einer größeren Gruppe muss man schauen, nicht den Anschluss zu verlieren.


Immerhin blieb mir am Sonntag kurz Zeit, immer mal vom Fahrrad zu springen und schnell eine Blume abzupflücken...
mir war eingefallen, dass Lotta doch das Thema 'Blumenwiesen bei 'Bunt ist die Welt' hatte.
Am Ende ist ein großer Strauß zusammengekommen...ich hab mich nur gewundert, dass er nicht bei dem Sturm davongeflogen ist. Sogar einen üblen Regenguss hat er durchgehalten.



Dann schnell am Cospudener See nach Markkleeberg abgebogen und den Strauß bei Lotta abgeliefert. Leider kam ich komplett nass von oben bis unten bei ihr an....

Wir haben dann nach einer Gartenrunde durch ihren wunderbaren wildromantischen Rosengarten im Trockenen gesessen und Tee getrunken. Ich durfte Lottas Keramik und Bücherstapel bewundern und den frisch frisierten Hund kraulen. 
Da vergisst man doch gleich das schreckliche Pfingstwetter...:-)

Am Montag ging es dann durch meine Leipziger Heimat, den Leipziger Auenwald, saisonbedingt mit Bärlauchduft in der Nase.


Ist das nicht Wahnsinn...alles schneeweiß.


Den Wiesenblumenstrauß hab ich ja schon selber bei Lotta vorbeigebracht ...hier geht es zu Bunt ist die Welt #72
Thema Blumenwiesen und Rasenflächen

Kommentare:

  1. ...so eine schöne Tour, liebe Sigrun,
    und das schlechte Wetter ist auf deinen Bildern nicht zu sehen...der Blick vom Hochsitz in die weite Landschaft ist toll...der Strauß für Lotta auch...
    ich bin lieber zu Fuß als mit dem Fahrrad unterwegs, gerade weil man dann alles viel besser sehen und aufnehmen kann,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Daas war ein toller Ausflug, Das hhätte mir auch gefallen.
    LG susa

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sigrun,

    was für wunderschöne Bilder hast Du von Eurer Radtour mitgebracht. Herrlich dieser Ausblick vom Hochsitz, aber auch die schönen Wiesen erfreuen das Auge. Ach ich liebe Bärlauch. Da würde ich gerne mal sammeln gehen, aber ich glaube, das darf man nicht.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde es schon bewundernswert, dass du von einer Gruppenfahrradtour so viele schöne Fotos mitgebracht hast.Der Bärlauchwald ist ja toll. Sowas hab ich noch nie in Natura gesehen.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  5. Was für eine wunderschöne Strecke, liebe Sigrun. Und so wunderbare Bilder.. hach! Den geplückten Strauß hätte ich heute auch gerne auf dem Tisch stehen.. was wäre das wunderbar ;) Ganz liebe Grüße, Nicole (die sich wünscht auch einmal auf einen solchen Bärlauch-Teppch zu stoßen)

    AntwortenLöschen
  6. Danke fürs Mitnehmen....so wunderbar! Herzlich Pippa

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen, liebe Sigrun,
    was für eine herrliche Tour! So schön ist es da,da macht das radeln richtig Spaß! Das Baumhaus am Weg find ich ja auch klasse! Und, was gibt es schöneres, als einen so herrlichen Wiesenblumenstrauss für zu hause :O)
    Danke für die wunderschönen Bilder!
    Ich wünsche Dir einen schönen und freundlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Vom schlechten Wetter ist gar nichts zu sehen...da hätte ich wohl die Kamera zücken sollen, als du bei mir angekommen bist...;-). Schöne Eindrücke deiner Radtour hast du uns mitgebracht...und ja, der Auwald erblüht gerade weiß und "duftet"...;-). Schöne Restwoche noch! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sigrun, das sind ja ganz fanatastische Bilder! So eine schöne Radltour. Seid Ihr ohne Regen durchgekommen?
    Am schwebenden Tisch würde ich auch mal gerne sitzen:-)
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Super, klasse Sache 250 Kilometer wow, das hätte mir auch Spass gemacht.
    Was ich allerdings nicht so mag, ist das Gepäck auf dem Fahrrad mitzunehmen. Es gibt da ja bestimmt auch Touren, bei denen das Gepäck befördert wird.

    Schade dass es kühl war, aber bei schönem Wetter kann ja jeder fahren. Sehr schöne Landschaft und kaum Berge oder, weil ich nirgends ein Pedelec sehe. Da wäre die hier bei uns nur noch mit diesen Rädern gefahren.

    Lieben Gruß eva

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sigrun,
    da habt ihr ja eine große Tour gemacht und es gab viel zu sehen unterwegs.
    Schön,daß du auch noch Lotta einen Besuch abgestattet hast!
    Einen wunderbaren Tag wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  12. Es ist fast, als wäre man live dabei gewesen. Danke für die tollen Eindrücke, LG Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Was für eine Strecke! Die Fahrradwege scheinen ja bestens ausgebaut. Nur Regen braucht man nicht unbedingt für solche Touren....
    So ein schöner großer Wiesenstrauß! Ich gehe auch fast täglich duch die Elbwiesen, die so hoch gewachsen sind und mir schon fast bis zum Po reichen, und sammle die verschiedensten Blümchen ein :-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  14. dafür haste einen orden verdient!!
    mich hat der eisige westwind so ausgenockt dass ich mich erst montag aus´m haus getraut hab....
    chapeau meine liebe!!!!
    die landschaft ist wirklich sehr idyllisch - diese steinbrücke in der auwiese - :-) apropo - hier gibt es einen "bergwiesen-wettbewerb" - und am bergwiesenfest wird jedes jahr die schönste bergwiese gekürt - ganz strenges regularium und natürlich geht es um seltene wiesenblumen......
    und guck mal: http://bahnwaerterhaeuschen.blogspot.de/2016/05/miteinander.html
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
  15. Das Wetter ist aber auch in diesem Jahr sehr seltsam! Das war eine schöne Tour, wundervolle Bilder! Das Geranium sieht aus wie mein Bill Wallis,weißt du zufällig oder kannst es erfragen, wie diese wilde Form da heißt und ob sie auch einjährig ist?

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach ich gerne...ich frage mal unseren Biologen. LG Sigrun

      Löschen
  16. Wie schön deine schon am Dienstag ein bisschen erzählte Tour (den Lotta-Anteil ;-)) nun so schön bebildert zu sehen, sieht einfach herrlich aus! Und das "schlechte" Wetter sieht man wirklich nicht. Der Strauß ist allerliebst ;-) Herzliche Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  17. Du bist zu beneiden, liebe Sigrun. Ans Fahrradfahren kann ich vorläufig nicht denken, auch wenn es inzwischen wieder aufwärts geht. Bei uns in der Gegend fahre ich aber zugegebenerweise eh nicht mehr sehr gern Rad, da es fast nur an vielbefahrenen Autostraßen entlanggeht und das mag ich gar nicht. Zu hektisch, zu laut, zu stinkig. ;-) Daher bin ich radmäßig schon länger nicht mehr so in Übung. Am vorigen Wohnort war das noch ganz anders.
    Oh, dann wart Ihr mit einer Gruppe unterwegs? Da muß man sich sicherlich dranhalten, das kann ich mir gut vorstellen, daß es mit dem Fotografieren dann schwierig wrid.

    Schöne Eindrücke hast Du mitgebracht. Das Bärlauchfeld sieht herrlich aus! Schade nur, daß das Wetter nicht so toll war.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  18. herrlich sieht das alles aus! hier hat es pfingsten fast zwei tage geregnet und es war kälter als im dezember. mir scheint, ihr habt noch richtig glück gehabt!!
    diese tour haben freunde auch schon mal gemacht, für mich wäre es wohl zu hügelig - da brauchte ich wohl ein e-bike!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Sigrun,
    das ist ja wirklich eine herrliche Landschaft.
    Wenn nur halb so viele Vögel zu sehen sind wie auf dem Schild verzeichnet, ist es ein Paradies. Wiesen-Salbei gibt es dort auch, wie den Strauß zeigt.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  20. liebe Sigrun,
    so eine schöne Landschaft, das war bestimmt eine herrliche Tour!
    Vielen Dank fürs mitnehmen!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Sigrun,

    ich wusste ja gar nicht, dass es bei Euch unten so schön ist. Da würde ich ja auch gerne eine Fahrradtour machen!

    LG Jessica

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Sigrun, die Radtour war bestimmt toll. Das Wetter hat perfekt gepasst, wie man an den Fotos sehen kann. Wir waren zu Pfingsten in Italien und haben es auch sehr genossen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  23. Eine tolle Tour - das zeige ich meinem Mann gleich mal! Wir lieben radeln.
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen