Donnerstag, 20. Oktober 2016

Gärtnern am Lost Place #10

Am 20. ist es wieder Zeit für einen neuen Lost Place. 
Eher zufällig bin ich im Juni an diesem verlassenen Gebäude in Freiberg vorbeigekommen. Zuerst war nicht viel mehr, als ein von Hecken zugewachsenes Tor zu sehen. 


Ein Stück weiter die 'Schöne Gasse' gelaufen, bot sich der überraschende Anblick eines sehr alten Fabrikgebäudes.


Durch die teilweise kaputten Fenster konnte man nach innen schauen, der Platz vor dem Haus wird offenbar als Parkplatz der benachbarten Anwohner genutzt.
Die letzte Firma nannte sich wohl ELG Metallhandwerk Freiberg. Mehr konnte ich leider nicht herausfinden.




Das Gebäudekomplex bestand aus mehreren Teilen, von dem alten Steingemäuer scheint schon der obere Teil zu fehlen. Ganz herrlich blühte der Holunder dort im Juni. Der alte Wohnwagen diente als Abstellraum für alte Gartenmöbel.



Ein recht erfreulicher Anblick bot sich dann im Hof rings um die alte Mauer. Hier wurde der Raum zum Gärtnern genutzt. In alten Zinkwannen und in Palettenhochbeeten wuchsen die unterschiedlichsten Dinge.



Hier unten könnt ihr nun wieder eure Lost Places verlinken.

Es ist im Moment ziemlich ruhig geworden, hier auf dem Blog. Bisher konnte ich mich noch nicht dazu durchringen, aus dem neuen Garten zu berichten.
Der Abschied ist mir nicht leicht gefallen....aber es wird natürlich auch hier wieder gegärtnert, auch wenn ich wieder von vorne anfangen muss, denn besonders viel mitnehmen konnte ich nicht durch die große Entfernung.



Kommentare:

  1. Guten Morgen Sigrun,
    hallo, schön, dass du dich wieder meldest. Ich dachte schon so viel an dich, auch weil ich mich vor einigen Tagen mit meiner Schwester über Freiberg unterhalten habe.

    Ein interessantes Gebäude mit Geschichte, auch innen und wieder mache ich mir Gedanken, was hier wohl alles passiert ist.

    Den Wohnwagen da am Eck, den finde ich auch wunderbar.

    So schöne Aufnahmen, vielen Dank dafür.

    Ein ganz lieben Gruß Eva
    ich bin demnächst wieder mit dabei.

    AntwortenLöschen
  2. schön die alte steinmauer und die zin gefässe ! wenn menschenleben wieder kommt, ist der *lost place* wieder aufgehelt !
    lieber gruss !

    AntwortenLöschen
  3. Die Natursteinmauer, ein idealer Gartenhintergrund, wie schön... Und fein, dass wir wieder von dir hören. Fotos von einem Garten im Werden oder im Wandel - ich fände es prima. Ich habe noch Fotos für drei Posts im Speicher..., einer ist immerhin fertig, kommt morgen, heute erst mal der Turm aus Neuss. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  4. Die alte Mauer ist ja der Knaller!!! Dass hier jemand gärtnert, ist ja toll!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sigrun, wie schön, von Dir zu lesen. Dass da ein alter kleiner Wohnwagen steht, finde ich sehr schön. Auch, dass an diesem Ort gegärtnert wird.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Eine Zeitreise in jeder Hinsicht.
    Schön, dass du dich wieder mal gemeldet hast!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Das Gärtnern mitten im verlassenen Ort ist berührend. Einen schönen "Lost places" hast du da vorgestellt. Oh je...ich habe zugegebenermaßen noch gar keinen Plan für einen "Lost places" in diesem Monat...bin so abgelenkt...auch dank dir ;-). Aber der Monat ist ja noch nicht rum. LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bekomme es diesen Monat nicht hin...ich hoffe, du bist nicht böse. Ich habe im Moment einfach keinen Nerv dazu. Mehr vielleicht später in einer Mail...wenn Zeit ist. Liebe Grüße.

      Löschen
  8. ...dann vielleicht doch kein ganz verlassener Ort, liebe Sigrun?
    einen Gärtner zieht es doch dort hin, vielleicht wird auch mal mehr daraus...könnte man sicherlich schön nutzen, diese alten Gemäuer...
    ich freue mich, mal wieder von dir zu lesen, habe dich schon vermisst,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. Gut, dass sich eine so fabelhafte Nutzung gefunden hat. Die alten Mauern sind aber auch zu schön. So wurde daraus ein fantasievoller und romantischer Ort - macht doch Mut!
    Mir ist tatsächlich auch mal ein lost place über den Weg gelaufen, komme aber erst Montag dazu.
    Jetzt beginnt ja eher die Pause im Garten. Vielleicht hast du im Frühjahr wieder neue Lust, uns in deinen neuen Garten schauen zu lassen.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sigrun,
    Lost Places sind immer faszinierend, so was schaue ich mir immer sehr gerne an. Ich habe aber noch nicht gesehen, dass da noch jemand gärtnert. Dann ist ja noch nicht alles verloren;)

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Sigrun, da habe ich irgendetwas nicht mitbekommen, nämlich einen Umzug.
    Oh, einen Garten zu verlassen, das tut weh, sich mit einem neuen anzufreunden,
    stelle ich mir schwierig vor. Aber ich denke, wenn der Frühling naht, wird es
    im grünen Daumen kribbeln. Und vielleicht schießen ja ganz unverhofft 1001
    Frühlingsblüher aus dem Boden...
    Dein zweites Lost-Place-Foto hat viel Ähnlichkeit mit Fotos, die ich im Frühjahr
    anläßlich von Krankenbesuchen gemacht habe. Mir fällt jetzt erst ein, dass ich die
    - infolge von Stress - nie irgendwo gezeigt habe.
    Es ist immer wieder traurig zu sehen, wie Gebäude dem Zerfall überlassen werden.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  12. ich finde es großartig, dass dieser vergessene ort an dieser schönen mauer eine kleine, verwunschene zukunft gefunden hat. das ist doch ein garten ganz nach meinem geschmack, ein bisschen wild, ein bisschen kuschelig und irgendwie merkt man, dass jemand daran große freude gefunden hat.
    dir wünsche ich das auch bald wieder. ich habe auch einmal einen garten zurücklassen müssen und kann deine gefühle gut verstehen. aber irgendwann überwiegt die freude am neuen gestalten. bis bald dann!!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  13. einkaufs- und liefergenossenschaft :-)
    irre mischung aus mittelalter, gründerzeit und modernem alternativen (gemüseanbau) lebensstil! dass es noch so viele unrenovierte ecken gibt in freiberg - wo die doch immer so tun als wären sie auf ´ne goldader gestossen.....
    schön von dir zu hören! dass es dauert sich mit dem neuen garten anzufreunden kann ich mir vorstellen - zumal du es dir ja nicht ausgesucht hast. aber ein garten ist ja vor allem natur - da gibts wieder blümchen nächstes frühjahr - garantiert!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
  14. Ein ziemlich trostloser, dafür aber noch schön grüner Ort!
    Liebe Grüße schickt
    Christine

    AntwortenLöschen
  15. Meine Güte, was könnte man daraus alles machen. Aber wenigstens wächst das Grünzeug. Dir alles Gute zum Neuanfang.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Sigrun,
    das ist immer schön, wenn die Leute erfinderisch sind und sich verlassene Orte zum Gärtnern aneignen. Sicher fand man in der alten Fabrik auch Baumaterialien für die Hochbeete.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Sigrun
    Das ist ja wirklich ein interessantes Gebäude. So schön!
    Herzliche Grüsse Yvonne

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Sigrun
    wie geht es dir denn.
    Hast du dich in der neuen Heimat schon eingelebt?
    Deine Stockrosen sind übrigens riesig geworden.
    Und werden sicherlich nächstes Jahr toll blühen :-)
    Ganz viele liebe Herbstgrüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Sigrun,
    ich war die letzten Monate nicht unterwegs in der Bloggerwelt und bin jetzt erst einmal von deinem Umzug überrascht worden. (Mußte zunächst einige deiner Posts lesen, um einen Hinweis zu bekommen)Ich verstehe deine Traurigkeit, einen Garten aufzugeben würde mir auch sehr schwer fallen. Aber Erlangen ist doch eine wunderschöne Stadt! Ich war einmal dort und begeistert. Und wenn ihr wieder einen Garten habt, ist es doch auch bestimmt spannend, wieder neu planen und anlegen zu können. Das Projekt " Lost Place" gefällt mir übrigens sehr. Deine Berichte sind immer sehr informativ und die Fotos dazu toll! Ich hoffe, Du hast dich schon ein wenig eingelebt.
    Liebe Grüße
    Kathinka

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Sigrun,
    wie unerwartet, an dieser Stelle gärtnerische Aktivitäten zu erblicken.
    Sehr interessante Fotos.
    Viele Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  21. wie schön dort an diesem verlassenen Platz
    neues Leben zu sehen .. ;)
    das erinnert mich an den Garten den meine Mutter auf der Geschossdecke eines zerstörten Hauses errichtet hatte..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  22. Hach, diese alten Fenster mag ich immer so sehr. Im Nachbardorf sollte ein Haus abgerissen werden, da hätte ich mir zwei dieser Fenster gebunkert für den Garten. Eine Freundin wollte auch eins. Doch nun bleibt das Haus - erst einmal - stehen.... der Finanzier zog sich zurück (es sollte ein höheres Wohnhaus dort entstehen, wogegen die Bevölkerung protestierte) ;-) Es ist aber ein wirkliches Lost Place, glaube ich, Windschief ... naja ... wäre vielleicht sogar was, um mal darüber zu posten. Mal schau'n wie die Zeit es hergibt.
    Eigentlich unglaublich, wie diese Gebäude zuvor noch genutzt wurden, dann einfach so liegenbleiben und keiner scheint sich drum zu kümmern. ;-)
    Daß da gegärtnert wurde (oder wird?) ist ja spannend! Sieht ja danach aus, als ginge das Gärtnern trotz des Lost Places weiter ... hat man hier an einigen Firmen auch, dass, wer auch immer von der Belegschaft (oder Hausmeister?) sich des angrenzenden Terrains in gärtnerischer Weise annimmt. Meist wird dort sogar Gemüse gezogen und Obstbäume, wie bei uns am Kanal. Sogar wenige Schafe halten manche, wie am Solarpark nicht sehr weit von uns entfernt.
    Und wo ich gerade diese größere flache Zinkwanne sehe, so etwas suche ich auch immer noch!!! :-)

    Vielleicht wagst Du es eines Tages ja doch, liebe Sigrun, auch wenn es nicht so einfach sein wird ... ich kann das gut nachempfinden. Beim jetzigen Garten habe ich eben deswegen mit dem Bloggern weitergemacht. Wenn Du mal meine ersten Posts vom Garten aus 2012 anschaust .... da klang noch alles andere als Begeisterung durch

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/search?updated-min=2012-01-01T00:00:00%2B01:00&updated-max=2013-01-01T00:00:00%2B01:00&max-results=50

    Stück für Stück habe ich mir diesen Garten dann erschlossen und nach und nach kam dann sogar die Liebe zum jetzigen Garten, was ich nie für möglich gehalten hatte. Aber ich trenne das nach wie vor doch vom Haus und Ort! ;-) Auch da unser Haus so gar nicht altersgerecht ist mit den Treppen .... ich weiß nicht, ob Du es mitgekriegt hattest, aber ich hatte einen sehr schmerzhaften Erguss im Knie ... da genügt ein kleiner Fehltritt .... mich hatte das wieder für lange zuurückgeworfen ... daher überlegen wir immer einmal wieder .... Garten hin oder her ... aber es wird nicht einfacher .... der Immobilienmarkt hier gibt nichts mehr her oder die Objekte sind zu teuer.

    Ah ich sehe gerade, das Lost Place, welches ich gerade in Deinem anderen Post ansprach, hatte ich sogar schon im Blog

    http://3.bp.blogspot.com/-OEuAyEBTae4/UMz5EthccGI/AAAAAAAAFmI/3xe5oTi9JGE/s640/gehoeft.jpg

    doch zu der Zeit standen noch die Sträucher und Bäume am Zaun des Grundstücks - die hat man schon alle abgeholzt und nun steht es da wie nicht abgeholt ....

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen