Freitag, 5. Mai 2017

Blackbox Gardening - Gärtnern mit Überraschung

Einige meiner Lieblingspflanzen wanderten beim Umzug in Töpfen mit in den neuen Garten. Von der anfänglichen Flut hat inzwischen das meiste einen Platz im Beet gefunden. 
Auf gar keinen Fall wollte ich solche Pflanzen neu kaufen, die sich immer durch Aussaat so reichlich vermehren und im Garten an allen möglichen, nicht von Gärtnerhand gewählten, Plätzen auftauchen. Dieses Gärtnern mit Überraschungseffekt wird neuerdings oft als Blackbox Gardening bezeichnet.  
Das heißt nicht, dass man den Garten sich selbst überlässt, aber ein bisschen Gelassenheit ist schon gefragt. Das einzig schwierige ist dann nur noch, die Sämlinge zu erkennen. Ich hatte einige meiner Töpfe im Herbst noch nicht ausgeleert und nun zeigen sich schon die ersten blinden Passagiere.

Sämlinge erscheinen nicht immer in der selben Farbe, wie die Mutterpflanze. Die Hornveilchen hatte ich so rosa garantiert noch nie gekauft. Hier im ehemaligen Topf vom Glockenchili.



Die Kronenlichtnelke war ziemlich reichlich im Schmetterlingsbeet  vorhanden. Irgendwann stand der Topf mit dem selbstgezogenen Wandelröschen aus Portugal mal in der Nähe. Heute wanderten die beiden Minis  wieder ins Beet zurück.


Die pfirsichblättrige Glockenblume hat sich den Platz im Topf der Kastanie ausgesucht und wanderte auch ins neue Schmetterlingsbeet. Mit Sicherheit wird sie bald wieder überall im Garten zu finden sein. Die Kastanie ist inzwischen längst ausgetrieben und die Glockenblume gewachsen.



Gundermann war schon fast eine Plage im alten Garten...er rankte am unteren Ende des Hangs durch die Beete und liebt vermutlich feuchten Schatten. Einen Topfbambus hatte ich mal dort unten eingepflanzt, weil er abgefroren war. Dann hat er wieder ausgetrieben und wanderte zurück in den Topf. Da brauche ich mich wohl nicht zu wundern, was nun dort herauswächst.





Von  den aussaatfreudigen Sorten genügt es oft, nur eine einzige Pflanze zu kaufen und abzuwarten. 
Der Oregano war so ein Fall und wanderte durch alle Beete...bisher konnte ich nur dieses eine Pflänzchen entdecken.




Hier mal kurz ein Blick auf meine kleine Blumenwiese im wilden Garteneck des alten Gartens, das ich extra abgesteckt hatte, um es vor dem Rasenmäher zu schützen...auch da durfte der Oregano nicht fehlen. Außerdem wilde Möhre, Wiesenglockenblumen und Schafgarbe.



Oregano am Apfelbaum mit Glockenblumen und ausgesamten Ringelblumen...nicht das Foto ist schief....es ist ein Hang.


Und dort hatte sich Oregano auch im Staudenbeet frech vor die Margeriten geschoben. 
Im Bild links die weiße Spornblume, die reichlich Samen wirft und rechts Samen der Lupine, die gerade in kleinen Töpfen keimen.


Ich kann mich gar nicht erinnern, sie in den Garten gepflanzt zu haben....vielleicht hatte ich auch mal Samen davon.
Einmal Mohn....immer Mohn, sogar in verschiedenen Farben.


Vergissmeinnicht habe ich zusammen mit den Maiglöckchen gepflanzt. Letztere gibt es hier schon. Eins der blauen Blümchen hat sich selber in den Topf der selbstgezogenen Jostabeere geschlichen. 


Nepeta - Katzenminze musste natürlich auch mit. Ein Geranium - ganz links - hatte ich noch mit dazu gepflanzt, ich weiß nur nicht mehr welches...und nun taucht in der Mitte noch etwas anderes auf. Sieht ein bisschen aus wie Phazelia....?


Im anderen Kasten habe ich nach entsprechender Größe festgestellt, dass dort Astern wachsen und daneben Sonnenhut. Wahrscheinlich der gelbe 'Goldsturm', der stürmisch jedes Beet für sich erobert...kommt alles noch in den Garten.



Ganz offiziell zogen folgende Blackbox Pflanzen mit in den neuen Garten um:

Stachys byzanthinum - Wollziest
Alchemilla - Frauenmantel
Jakobsleiter
Nepeta - Katzenminze
Lychnis coronaria - Lichtnelke 
Lein
Vergissmeinnicht
Roter Sonnenhut
Rudbeckia 'Goldsturm' - Gelber Sonnenhut 
Akelei - gibt es hier schon reichlich
Spornblume
Stockrose - Malve
Schafgarbe - Achillea millefolium 'Pretty Belinda'

Eine Königskerze, die sich tatsächlich umsiedeln ließ.


....und ganz viel Samen.

Anfang April erreichte mich dann noch ein Überraschungspaket mit aussaatfreudigen Pflanzen aus einem anderen Garten.
Ein großes Paket aus dem Waldgarten von Sara.

Blackbox Pflanzen aus dem Waldgarten:

Duftveilchen
Kaukasus-Vergissmeinnicht
Japan-Anemone
Garten-Hibiskus
Helleborus

Kaukasus-Beinwell 
Goldlack


Außerdem Vinca minor, Vinca major, Zweige der Drachenweide, Phlox,
Sedum, sogar mit einem Vergissmeinnicht




Eine ganz neue Samenschleuder zog inzwischen in den Garten für die Hummeln und Bienen...
Geranium phaeum - Brauner Storchschnabel



Vielen Dank an dieser Stelle für die lieben Ostergrüße von Birgitt und Claudia.

Kommentare:

  1. Das ist ja richtig spannend, was da alles in den Töpfen wächst! Oft ist es wirklich eigenartig... mein Pfingsveilchen war letztes Jahr verschwunden. Dieses Jahr hat es sich wieder aus der Erde geschoben!
    Ein schönes Wochenende wünscht Dir
    Margit

    AntwortenLöschen
  2. jetzt hat mein garten also einen namen: blackbox... na ja, der ausdruck "wilder garten" gefällt mir besser! hier sind nämlich auch so viele ausreißer versammelt. ich freu mich gerade über die massenhaften vergissmeinnicht und warte schon begehrlich auf margariten, akelei und frauenmantel.
    ich finde es ja ganz wunderbar, was sich bei dir so alles in den töpfen versammelt hat. dein neuer garten wird ganz bestimmt wunderschön werden und eine freude für mensch und tiere!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sigrun,
    eine spannende Liste hast du und damit gleich eine tolle Pflanzenliste fürs eigene Überraschungs-Gärtnern.
    Das rosa Hornveilchen ist reizend und wie der "unschuldig" der Gundermann über den Rand lugt...Schöne Fotos und ein interessanter, informativer Beitrag. Das hat Spass gemacht zu lesen!
    Hab ein schönes Wochenende, herzliche Grüße
    Renee

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sigrun, das kommt mir bekannt vor. Als wir umgezogen sind, wurde ja auch zweimal der Garten übersiedelt und es gab immer wieder blinde Passagiere. Manche waren gewollt, andere eher nicht. Aber ich finde so etwas total schön.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Erstaunlich! Finde ich klasse, aber bei mir funktioniert das nicht so gut. Allein die Akelei findet man inzwischen wirklich überall in meinem Garten. Der Mohn will gar nicht, Vergissmeinnicht ein wenig.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  6. wow
    was für eine Artenvielfalt
    die werden sich im neuen Garten sicher schnell heimisch fühlen
    da ich nur einen sehr kleinen Garten habe denke ich auch über Töpfe nach
    sie haben nur den Nachteil dass man oft gießen muss
    denn hier bei uns ist es immer sehr trocken

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sigrun,
    Vergissmeinnicht habe ich auch in jedem Topf und der Braune Storchschnabel versamt sich überaus reichlich. Gerade eben habe ich einen neuen unterm Zierapfel entdeckt, der sogar schon blüht. Ist das wirklich Phacelia? Nicht, dass es Ambrosia ist?
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrun,
    ich finde das immer herrlich, wenn ich im Frühjahr durch den garten gehe, in die Töpfe schaue, und sehe, was so alles an irgendwelchen Stellen aufgeht :O)))
    Tolle Pflanzen hast Du bekommen, der braune Storchenschnabel ist wunderschön! Der würde mir auch gefallen!
    Schön, daß Dir die Karte gefallen hat :O))
    Hab ein wundervolles, sonniges und fröhliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sigrun,
    falls Du noch Black-Box-Samen brauchst? Letztes Jahr habe ich in meinem Garten Samen vom großen Kugellauch gesammelt. Was sich bei mir auch rasant verbreitet, ist Goldmohn (aber davon nichts geerntet) und am allermeisten: Eisenkraut. Das wächst aus allen Ritzen!
    Finde ich auch richtig toll wie diese Pflanzen einem jedes Jahr aufs Neue überraschen.
    Ein schönes Wochenende
    wünscht Sigrid

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sigrun,
    jetzt habe ich wieder viel gelernt. Es ist einfach schön, einer Gärtnerin
    aus Liebe zuzuhören und zuzusehen. Blackbox-Gardening hatte ich bislang noch
    nicht gehört. Der Ausdruck gefällt mir aber sehr gut.
    Einen guten Start in das bevorstehende Wochenende wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sigrun,
    ich liebe meine Vagabunden, die sich großzügig versäumen, vor allem sind es bei mir von den Stauden Akeleien, Verbenen, Gaura, Nachtviolen, Lupinen und lungenkraut. Bei meinen Einjährigen bin ich auch sehr dafür, alles was sich selbst versamt, muss ich nicht mühselig selbst vorziehen. Als Blackbox gardening habe ich das noch gar nicht betrachtet... nur die Ringelblumen sind mittlerweile zur Plage geworden, davon brauche ich nicht mehr!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Sigrun,
    ich finde das ganz toll, wie gelassen Du dem allen gegenüberstehst und abwarten kannst. Ich glaube von dieser Deiner Geduld kann ich noch viel lernen.
    Ganz viel liebe Grüsse, Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sigrun,
    wirklich spannend dein Projekt!
    So ein paar wilde Ecken im Garten mag ich einfach :-)
    Ganz viele liebe Grüße
    von der Urte

    AntwortenLöschen
  14. Hört sich interessant an Blackbox Gardening, habe ich noch nie gehört, liebe Sigrun! :-)
    Was die Sämlinge betrifft, ich habe gehört, dass man an einer optischen Erkennung arbeitet. Irgendwann werden wir per Handy alle Pflanzen erkennen können, auch ihre Sämlinge! Dazu müssen aber unzählige Pflanzen in allen möglichen Stadien von allen Seiten fotografisch erfasst werden und einiges mehr. Doch das wird kommen!

    Das mit den Hornveilchen kenne ich, auch von Stiefmütterchen, die erschienen gern in anderem Gewand. Tja und der Gundermann breitet sich auch im jetzigen Garten aus. Ebenso der Günsel. Im Waldgarten hatte ich ihn auch. Er ist ja an sich ein prima Bodendecker und blüht so schön blau! Außerdem kann man ihn essen. An einigen Stellen belasse ich ihn daher und bin froh, daß der Boden dort nicht nackt ist.

    Oregano hat sich bei mir noch nie weiter verbreitet. Er war sogar ausgegangen und ich mußte ihn neu kaufen. Jetzt sehe ich auch mal den Hang. Bei uns ist es ja teilweise auch etwas abschüssig, aber nicht so stark wie in Deinem alten Garten.
    Und wo ich gerade die Margeriten sehe - Deine Fransige war bei mir leider nichts geworden. Wirklich schade!

    Was wie Phacelia aussieht, weiß ich auch nicht. Es gibt also noch viel zu lernen. :-)
    Und toll, daß die Königskerze sich umsiedeln ließ!
    Ups, "meine" Pflanzen :-) Der Goldlack schaut wirklich gut aus! Bald ist mein ganzer Garten voll davon, dann kann ich noch damit handeln. *lach* Das Vergissmeinnicht mogelt sich bei mir auch überall drunter oder andere Pflanzen, wie auch Dein Gundermann.

    Brauner Storchschnabel klingt auch interessant. Auch bei mir ist wieder einiges hinzugekommen, einige Samen wurden ausgesät. Bin ja gespannt, wie sich das alles in diesem Jahr entwickelt. Wenn ich nur mal dazu käme, die neuesten Errugenschaften zu posten. ;-)

    Jetzt aber erstmal gute Nacht und liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Sigrun,
    interessant was sich alles in den Umzugtöpfen versammelt hat...ja Blackbox-Gardening gibt es wohl in jedem Garten, denn immer wieder entdeckt man neue Überraschungsgäste, die teilweise auch schon einige Jahre verschollen waren. :-)
    Einen netten Abend und viele liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  16. ein schöner Garten - und dann auch noch mit so netten Überraschungspflanzen :-)
    sowas mag ich auch.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen