Freitag, 30. Juni 2017

Immer der Nase nach im Aromagarten Erlangen

Einmal im  Jahr lädt der Botanische Garten der Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) zum Aromagartenfest in den duftenden Kräutergarten an der Schwabach ein. Es gibt einige interessante Führungen zu verschiedenen Themen durch den Garten, u.a. von Katrin Simon, Dr. Elke Puchtler und dem Schmetterlingsexperten Stefan Mümmler
Pflanzen können an einem kleinen Kräuterverkaufsstand erworben werden und einige Kräuter können kreativ zu Duftkissen oder Eßbarem verarbeitet werden. 



Es gab eine Zeit, als ich öfters an dem Garten vorbei geradelt bin, wenn ich auf dem Weg in die Stadt unterwegs war. Das ist aber inzwischen fast 10 Jahre her und ich war doch neugierig, was sich dort inzwischen verändert hat. Einen Foto-Vergleich habe ich nicht mehr, aber ein Garten wird meistens mit der Zeit immer schöner, wenn er eingewachsen ist und so ist es auch mit diesem herrlichen Duftgarten. Dazu kommt vielleicht, dass ich inzwischen mehr Pflanzen kenne, als das früher der Fall war. Dann geht man doch mit anderen Augen durch die Kräuterlandschaft.



Zu den Aromapflanzen zählen Kräuter, die Ätherische Öle, schwefelhaltige Aromavorstufen in Lauch-Gewächsen, Senföle in Kreuzblütlern, Bitterstoffe oder Scharfstoffe enthalten. Sie können als Arznei, Gewürz und für Kosmetik verwendet werden. So ist das Naschen an einem Wermut-Blatt nicht unbedingt ein angenehmes Geschmackserlebnis, aber Kosten an bekannten Blättern ist hier erlaubt. Man sollte sich aber auskennen.....


Seit der Eröffnung des Gartens 1981 entstand hier eine Vielfalt von ca. 120 heimischen und auch exotischen Arten, die mit ihrem Duft die Nase verwöhnen. Ganz besonders natürlich jetzt im Juni. 
Ursprünglich wurde der Garten zu Forschungszwecken angelegt und diente dem Institut für Botanik und Pharmazeutische Biologie als Experimentierfläche.

Die eigentlich riesige gelbe Königskerze wird an einer Stelle noch vom Medizinalrhabarber (Rheuma palmatum), einer uralten Heilpflanze,  übertrumpft (oben rechts).




Inzwischen für Besucher offen, fühlt man sich entlang der Kalkschotterwege und der kleinen Hügel ein bisschen wie im Urlaub in Italien oder Südfrankreich. 




Der rote Klatschmohn hat sich vermutlich von alleine eingefunden, genau wie die Königskerzen. In meinem Garten ist das gerade ähnlich....hier darf aber bleiben, was auch den Insekten und dem Auge gefällt. 


Zusammen mit Wimper-Perlgras lassen Färberkamille, Schafgarbe und Kartäusernelken ein Bild entstehen, wie von der Natur geschaffen. Die meisten Pflanzen samen sich aus und müssen dann doch im Zaum gehalten werden, damit es immer noch ansprechend aussieht und nicht verwildert.




In der Ecke für die Salbeiarten ist der Muskatellersalbei der König unter den Pflanzen....ich habe ihn gerade im Garten und freue mich täglich an dieser stattlichen Staude mit dem besonderen Duft.
Natürlich dürfen duftende Rosen in so einem Aromagarten nicht fehlen. 





Schon von weitem wird man von einem Duft im Moment ganz besonders angezogen. Er lockt die Bienen in Scharen an.....und die Pflanze hat fast meine Höhe. Es ist also auch im stehen möglich, daran zu schnuppern.....




Da der Garten zum Botanischen Garten gehört, sind an den Pflanzen Schilder angebracht. Sonst hätte ich es nicht gewusst.
Es handelt sich um die Seidenpflanze, Asclepias syriaca, auch Wild Cotton.
Sie steht jetzt auf meiner Wunschliste ganz oben....:-)

Nun gehen wir noch zum Kräuterstand, der sich ganz passend neben der Blumenwiese befand, so dass sich die Bienen gleich über den dort angebotenen Bienenpflanzennektar hermachen konnten.






Bei den Teepflanzen aus dem Koffer reiste dann eine weißblühende Melisse zu mir nach Hause, die ihr Aroma auch nach dem Trocknen noch behalten soll.

Der Vortrag von Stefan Mümmler zur Entwicklung eines Distelfalters war ziemlich interessant, da er sogar Distelfalterraupen, Eier, Puppen und gerade geschlüpfte Falter zum Freilassen in die Natur dabei hatte.



Diesen Aromagarten, den Botanischen Garten Erlangen und noch 35 andere Kräutergärten in Bayern findet ihr auch im Buch

Bayerns schönste Kräutergärten von Marion Reinhardt, eine Kräuterexpertin, die ich ehrlich gesagt um die Recherche zu diesem Buch beneide.....:-)) 
Heilpflanzen, Gewürze und Wildkräuter entdecken

aus dem volk.verlag Bayern, Hardcover, 24,90 EUR

Es ist eins meiner Lieblingsbücher im Moment und ich habe mich riesig gefreut über dieses Geschenk von ihr, die mich ursprünglich zum Bloggen inspiriert hat........



Naturdonnerstag bei Ghislana/ Jahreszeitenbriefe

Kommentare:

  1. Liebe Sigrun,

    mein Herz hüpft gerade vor Freude in die Höhe beim Anblick Deiner wunderschönen Bilder. Der Muskatellersalbei wurde gerade bestellt. Ach, da hätte ich Dich doch zu gerne begleitet. So etwas müssten sie hier auch noch machen. Unter den Gärten der Welt gibt es ja auch einen Karl-Foerster-Garten. Wenn ich es schaffe, zeige ich heute noch etwas. Da könnte man doch auch so einen Duft- und Kräutergarten anlegen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sigrun,
    ein wunderschöner Garten, danke für's mitnehmen. Ich denke auch, dass ein Garten mit der Zeit schöner wird, wenn er richtig eingewachsen ist.
    Einen Krütergarten finde ich eigentlich sogar noch interessanter.
    In Bonn gibt es auch einen botanischen Garten, wo ich sehr gerne bin, aber noch nie Fotos gemacht habe, wie mir gerade auffällt.
    Ich wünsche Dir einen schönen Freitag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sigrun,
    danke für diesen Post. Der Aromagarten in Erlangen sieht ja richtig schön zur Zeit aus. Auf jeden Fall hast Du mich damit inspiriert, dort auch bald wieder hinzugehen. War schon länger nicht mehr im botanischen Garten in Erlangen. Fahre an Erlangen immer nur dran vorbei. Echt schade, eigentlich.
    Und das Buch könnte mich auch interessieren. Ich liebe Kräuter im Garten.
    Ein schönes Wochenende
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  4. Wirklich schöne Bilder, liebe Sigrun, die der Beweis dafür sind, dass ein Kräutergarten, wenn er richtig angelegt ist, einem Blumengarten in nichts nachsteht. Auch der Text ist sehr informativ.
    Liebe Grße
    Edith

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sigrun,
    was für ein herrlicher Garten! Und Pflänzchen kann man auch mit nach Hause nehmen, eine wirklcih sehr schöne Anlage, da würde ich auch gerne mal durchschlendern ...
    Hab ein zauberhaftes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja eine tolle Sache!!! Von der Seidenpflanze habe ich noch nie gehört! Witzig auch die Kräuter im Koffer und den alten Schubladen!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sigrun,

    die Seidenpflanze habe ich schon mal gesehen, aber ich weiß nicht mehr wo. Könnte auf dem Killesberg in STuttgart gewesen sein, oder auf der Mainau, ich weiß es nicht mehr.
    Jedenfalls hast du mich wieder dran erinnert und es duftet hier richtig gut, ich kann es riechen.

    Hervorragend, den Koffer finde ich sooo schön und ich habe meinen rausgeworfen. Aber wo soll ich hin denn auch hinstellen, mein Balkon ist zwar groß, aber alles geht ja auch nicht.

    So viele schöne Bilder, vielen Dank.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  8. Wie wunderschön! Kräutergarten und Blumenbeete passen m.E. hervorragend zusammen, deshalb mag ich auch so gerne die alten Bauerngärten.
    Schöne Bilder.
    Liebe Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
  9. jetzt zum sommeranfang Kräutergärten besuchen : prima so vieles zu sehen und dazuzulernen * mehr vom Distelfalter (hier La Belle-Dame genannt) zu wissen hätte mich auch interessiert.
    lieber gruss !

    AntwortenLöschen
  10. was für ein wundervoller Garten
    dass muss doch ein unbeschreibliches Dufterlebnis sein wenn es richtig warm
    ist und die ätherischen Öle austreten
    da hätte ich dich gerne begleitet ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Sigrun,
    klasse, da will ich hin, unbedingt! Die Beete sehen so schön luftig und bunt aus.
    Und falls mir die Seidenpflanze doch mal zu viel wuchert, bekommst du einen Ableger.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist prima, hoffentlich wuchert sie....da hab ich doch nicht zu viel versprochen mit dem Garten, oder ?
      Ich bin mir sicher, dass es dir gefallen wird...:-) LG

      Löschen
  12. Schöne Beete, fein komponiert, aber leider in meinem Garten beim leichten Boden nicht machbar gewesen. Deshalb habe ich mich von dieser Vorstellung verabschiedet, freue mich aber, lauter alte Bekannte anzutreffen.
    Der Muskatellersalbei ist mir heute auch schon blogseitig begegnet.-
    Übrigens ist diese Schmetterlingstrommel was ganz Feines für Kinder. Die Enkel haben sie auch schon bekommen.
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  13. Schön! Erlangen ist auch gar nicht so weit weg.

    AntwortenLöschen
  14. Da würde ich auch gerne mal meine Nase reinstecken, liebe Sigrun. Was für ein wunderschöner Garten. Ich bin begeistert. Auch von der Schmetterlingstrommel.. lach! Da muss ich doch gleich mal nach gucken. Die wäre was für meinen Sohnemann. Herzliche Samstagsgrüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Sigrun, so einen Garten hätte ich auch gerne in der Nähe. Der botanische Garten in Salzburg ist nicht unbedingt riesig und umfangreich. Herrlich, wenn bloss die Anreise nicht so weit wäre.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  16. ...ein schöner Garten und sehr interessant dein Bericht dazu, liebe Sigrun,
    in den Leipziger Botanischen Garten bin ich nach deinem Bericht ja gegangen, aber ob ich es nach Erlangen mal schaffe?...die Seidenpflanze gefällt mir besonders gut, habe bisher noch keine gesehen -oder habe sie wieder vergessen ;-), aber da die Insekten sie mögen, werde ich mal danach schauen,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Sigrun,
    spontaner Gedanke: Da muss ich hin!
    Eine tolle Anlage und du dein Bericht macht Lust drauf, hinzufahren.
    Die Königskerzen sind eine wunderbare Kulisse, aber auch die anderen Pflanzen sind nicht nur nützlich, sondern sehr dekorativ. Genießen mit allen Sinnen!
    Danke dir für den Tipp!
    Einen schönen Tag für dich, herzliche Grüße
    Renee

    AntwortenLöschen
  18. Eigentlich dachte ich, ich hätte hier schon kommentiert...? Bin wohl wieder abgelenkt worden, der Tab hielt deinen wunderschönen Beitrag noch geöffnet... Es gibt so schöne Reiseziele, aber irgendwie sind es mehr, als man schaffen kann... So lasse ich es mal bei der Kurzreise hier ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Sigrun,
    das muss ein gigantisches Dufterlebnis in einem Aromagarten sein - da wäre ich zu gern dabei gewesen ... sicherlich ein einzigartiges sinnliches Erleben. Für den Kräuterkoffer würde ich hier bestimmt noch ein Plätzchen finden ;-) - total klasse sieht der aus.
    Sonnige Montagsgrüße, Marita

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Sigrun,
    dass muss ein tolles Erlebnis gewesen sein, durch diesen Garten zu wandern, zu riechen und zu probieren. Nee, Wermut schmeckt mir auch nicht, aber meine Kaninchen waren ganz "scharf" darauf ;-))). Muskatellersalbei hatte ich einmal im Garten. Leider kam ich mit dem Geruch nicht zurecht und er musste wieder gehen. Danke für´s Mitnehmen und
    viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  21. danke für die schöne Führung durch den Aromagarten.
    Da habe ich die Pflanzen tatsächlich riechen können :-)

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  22. ein wunderbarer post! in solchen gärten spaziere ich auch allzugern herum. schade, dass es kein buch über niedersachsens schönste kräutergärten gibt!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  23. ich liebe diesen garten auch. zu jeder jahreszeit blüht etwas anderes und er ist so vielseitig.
    du hast herrliche bilder mitgebracht.
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen