Skabiosen-Flockenblume und andere Wiesenbewohner im Juni

Nach dem Post vom letzten mal bin ich nun Spezialist für Flockenblumen geworden und kann die  Skabiosen-Flockenblume von der Wiesen-Flockenblume unterscheiden und die im Garten gepflanzten Centaurea montana (Berg-Flockenblume) von der  Wilden aus dem Kaukasus, der Centaurea dealbata. Letztere will hier noch gar nicht blühen. 
Vielen Dank für eure Hilfe beim Mitbestimmen....:-) Bei dem ersten Foto handelt es sich um die Skabiosen-Flockenblume. 



Nun ist es ja meistens so, dass ich kaum Fotos machen kann, wenn ich per Rad unterwegs bin. Vor zwei Wochen aber bot sich die einmalige Gelegenheit, ganz in Ruhe zu schauen und haufenweise Fotos vom blumigen Wiesensaum zu schießen. Ich hatte einen richtig üblen Platten.
Natürlich nicht mal die Luftpumpe dabei und auch das Fahrradflickzeug lag zu Hause in der Garage. Ca. 5 km waren es bis dorthin...das kann man auch zu Fuß gehen. Wenn nur nicht fast 30 Grad gewesen wären und zu allem Überfluss die Sandalen, trotz Leder, Blasen an den Füßen verursachten. 

Während also der Rest der Familie Hilfe in Form von Flickzeug holte...machte ich mich mit dem platten Rad und Kamera bewaffnet auf den Heimweg....



Jedes Dorf ist hier von mindestens einem Weiher umgeben, oft mit Karpfen, manchmal aber auch ohne....einfach nur mit Froschkonzert, das wir hier abends oft auf der Terrasse hören können..



Schafgarbe in Kombination mit Esparsette, die nur noch selten anzutreffen ist. Früher soll Esparsette als Kraftfutter für die schwer auf dem Acker arbeitenden Pferde gedient haben, wird aber seit Einzug der Traktoren nun nicht mehr angepflanzt. 
Die Esparsetten diesen als Futterpflanzen für die Raupen des Esparsetten-Widderchen und sind auf alle Fälle auch bei den Bienen beliebt.







An einigen Stellen die roten Kugeln vom Wiesenknopf und die rosa Moschus-Malve (Malva moschata) , die ich gerade wieder versuche, im Garten anzusiedeln.



Den gelben Wundklee hatte ich erst vor kurzem auf einem anderen Blog entdeckt...kannte ich noch nicht.
Die röhrenförmigen Staubblätter dienen vor allem langrüsseligen Insekten, wie Hummeln und Schmetterlingen als Nahrungsquelle. Sieht schon recht ungewöhnlich aus...



Verschiedene Nelkenarten, wie die gefiederte Kuckucks-Lichtnelke, die ganz treffend nach der Blütezeit im Mai/ Juni und dem gleichzeitigen Rufen des Kuckucks benannt wurde.



Glockenblumen und in der Mitte, der gelbblühende Odermenning


Stattliche Disteln, die man lieber aus der Ferne betrachtet....:-)


Die Vogelwicke ist bei Faltern sehr beliebt......kommt bei mir im Garten ziemlich häufig vor....und ist bei Menschen meist ein unliebsames Unkraut. Die Samen fliegen 1-2 Meter weit und rollen dann auch noch weiter.
Wer hängt denn da kopfüber....? 





Dann kam endlich etwas Schatten und auch das Flickzeug. Nur der Reifen ließ sich nicht flicken. Nach zweimaligen Versuchen musste die Luftpumpe herhalten. Damit kam ich dann immer 500 Meter weit bis zum nächsten Aufpumpen. 

Inzwischen ist das Rad mit einem neuen Schlauch versehen und schon wieder unzählige Fotos im Kasten, die unbedingt auf den Blog wollen......




Naturdonnerstag bei Ghislana/ Jahreszeitenbriefe

Kommentare

  1. Guten Morgen liebe Sigrun,

    ist schon schlimm, wenn man einen Platten hat, ich habe zwar Flickzeug dabei, aber wenn der schöne wilde Mann nicht dabei ist, stehe ich wirklich blöd da.

    Aber - und da war ich schon erstaunt - es gibt immer wieder nette schöne Männer, die einem helfen. Bislang hatte ich da immer Glück, war ja auch nicht so oft.

    Da hast du heute aber auch ganz ordentlich Wildblumen serviert, kenne ich auch durch unsere Streifzüge und du hast ja auch den Odermenning dabei.

    Was da hängt, den Schmetterling, das könnte ein Ochsenauge sein, genau sehe ich es nicht. Könnte aber.

    Nun danke ich dir für deine schönen Bilder und sende dir einen
    lieben Wochenendgruß

    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Quatsch, das ist ein Taubenschwänzchen, das habe ich noch gar keines dieses Jahr gesehen.

      LG Eva

      Löschen
    2. Das wird es sein...meistens saugt es im Flug an den Blüten, dann erkennt man es besser.
      Danke und LG Sigrun

      Löschen
    3. Das ist kein Taubenschwänzchen. Die Dickkopffalter sind näher an den Nacht- als an den Tagfaltern und ähnlich dick wie die Schwärmer, daher kann man sie auf den ersten Blick verwechseln. Der Flug ist aber ganz anders. Es gibt auch Dickkopffalter, die wie Motten fliegen und kaum auffallen, so unscheinbar sind sie.

      Löschen
    4. Vielen Dank....dann wäre das auch geklärt. Ich hatte mich schon gewundert, denn das Taubenschwänzchen habe ich immer nur im Flug an den Blüten saugen gesehen. LG Sigrun

      Löschen
  2. Liebe Sigrun,
    aber ehrlich gesagt hat sich der Platten ja direkt gelohnt, bei all diesen schönen Bilern, die Du machen konntest! ;-)
    Die Esparsette habe ich gerade eben gegoogelt, weil ich das Gefühl hatte, hier bei uns sei sie unter anderem Namen bekannt. Ist sie aber nicht, da habe ich mich wohl geirrt. Dafür weiss ich jetzt aber, dass die Esparsette bei Schafen und Ziegen die Verwurmung reduzieren kann.
    Es ist schon beeindruckend, was alles Schönes einfach so wild auf der Wiese wächst. Die Vogelwicke gefällt mir übrigens auch sehr gut.
    Hab ein schönes Wochenende!
    Herzliche Grüsse
    Nadia

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Sigrun,

    grins da können wir aber von Glück reden, das du eine Panne hattest. Sonst hätten wir nie diese schönen Bilder gesehen. Ich bewundere dich, das du die ganzen Namen von den Pflanzen weißt.
    Die Blüten von der Vogelwicke sehen aber echt schön aus. OK ich muss sie aber nicht in meinen Garten haben.

    Ich wünsche dir einen guten Start ins Wochenende
    LG Paula

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sigrun,
    herrlich deine Wiesenbilder! Platten sei Dank ;-)
    Hoffentlich bist du trotzdem gut nach Hause gekommen
    und die Blasen haben sich nicht verschlimmert?
    Froschkonzert haben wir hier auch jeden Abend :-)
    Ganz liebe Freitagsgrüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  5. Herrliche Natur! Tut mir zwar leid, in der Hitze und mit Blasen an den Füßen - aber du hast das allerbeste daraus gemacht.
    Sehr viele dieser Pflanzen hatten wir hier anfangs auf unserer verwilderten Plattenbauwiese. Bis dann ein Gartendienst aktiviert wurde, der diese Wiese andauernd gemäht hat und nun ist ein Bolzplatz draus geworden...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schade, auch wenn ein Bolzplatz natürlich auch wichtig ist. LG Sigrun

      Löschen
  6. ...nicht dass ich dir einen Platten wünsche, liebe Sigrun,
    aber deine Bilder sind wirklich schön...könntest du ja aber auch mit Pause ohne Platten machen ;-)...toll, dass du die Pflanzen alle bestimmen kannst und so viel darüber weißt,

    liebe Grüße von der heute herbstlich anmutenden Insel von Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sigrun,
    wer da kopfüber hängt, ist ein Dickkopffalter. Ich kann es nicht erkennen, aber vielleicht siehst du es im Originalbild: Ochlodes sylvanus erkennt man an den abgewinkelten Fühlerenden:
    http://www.lepiforum.de/lepiwiki.pl?Ochlodes_Sylvanus
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Man wäre wirklich fast versucht zu sagen, gut, dass Du einen Platten hattest, sonst hätten wir diese tollen Bilder nicht zu sehen bekommen!!!
    Aber Platten braucht natürlich niemand!!!!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  9. Da zeigst du ja einiges der Vielfalt, die ich aus Kindertagen kenne ( na ja, stamme ich ja auch aus einer landschaftlich durchaus Verwandten Ecke ). Die Esparsette war früher wirklich häufig, besonders fand ich immer die Wicke mit rotem Mohn. Jetzt bin ich schon den zweiten Sommer nicht mehr dorthin gekommen....
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sigrun,
    sind sie nicht ganz herrlich, diese "wilden" Wiesenblumen? Und so etwas nennen viele dann "Unkraut"! Wenn man genau hinschaut, es sind ganz herrliche Gewächse! Mal ganz davon abgesehen, dass viele von ihnen noch Heilwirkungen haben oder als Jauche, Brühe oder Kaltauszug anderen Pflanzen in unseren Gärten "helfen" könnten!!! Also für mich gibt es kein "Unkraut" - höchstens an einigen Stellen im Garten unpassende Wildkräuter...
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sigrun,
    jetzt habe ich doch gerade festgestellt, dass ich mich bei Dir noch nicht als Followerin eingetragen hatte...verstehe ich nicht wirklich...Aber das kann ja sofort richtig gestellt werden...Werde ich tun!
    Alles Liebe und ein schönes Wochenende
    Heidi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sigrun,
    ich finde Wiesenblumen wunderschön. Schon als Kind bin ich gerne stehengeblieben und habe sie einzeln betrachtet. Nun habe ich im Garten Wildblumen ausgesät. Es ist zwar noch nicht die Vielfalt, die ich mir gewünscht hatte, doch daran arbeite ich weiter ;-)
    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sigrun,
    dank Dir stehe ich kurz davor mit jetzt ein Buch über all die Wiesenblumenschönheiten vom Wegesrand zuzulegen. Ich kenne zwar einige leidlich, aber nicht alle. Und es gibt ja wirklich eine Vielfalt - kaum zu glauben.
    Einen schönen Sonntag noch
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  14. Sehr schöne Bilder!

    AntwortenLöschen
  15. Wie schön, diese Vielfalt ;-). Ich komme gerade aus dem Schulgarten, es ist unglaublich, was auf dem kleinen Stückchen Magerrasen an Insekten an den Bergsandglöckchen ist, das muss das Paradies sein... Liebe Grüße zu dir Ghislana (schön, dass die Überraschungspost geklappt hat ;-))

    AntwortenLöschen
  16. Was für schöne Sommerbilder...Magerwiesen können so wunderbar blühen...! Hier sind jetzt Ferien...auch für mich....endlich mal Zeit zum Durchatmen...
    Lass dich noch nachträglich hochleben...auf eine schönes neues und erlebnisreiches Lebensjahr!
    Liebe Grüße, Lotta.

    AntwortenLöschen
  17. also für was so platte Reifen doch gut sind ;-)
    danke für die vielen schönen Bilder!!

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  18. Wunderschöne Bilder :-). LG Birthe

    AntwortenLöschen
  19. au weia..
    platter Reifen und 30 Grad.. nur gut dass Hilfe kam
    und wirklich gelohnt haben sich deine schönen Bilder ..
    die Esparsette hatte ich letztens schon auf meinem Blog
    sie blühte da wo die Flockenblumen auch blühten und jetzt alles gemäht ist..
    das man den Wegrand mäht kann ich ja noch verstehen
    aber auch die Böschung hoch??
    Das müsste nicht sein ..
    >Dazu gelernt habe ich bei dir auch noch ;)
    die schönen lila Blütchen
    die fast so aussehen wieder Steinklee
    jetzt weiß ich dass es eine Vogelwicke ist
    ja Flockenblumen haben wir auch verschiedene
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen