Wiesen-Flockenblume oder Skabiosen-Flockenblume

Der Monat Juni wird von mir zum fränkischen Wiesenblumenmonat erklärt. So viele verschiedene Blumenwiesen  sind mir bisher noch nicht begegnet, wie dieses Jahr. An den Straßenrändern und Radwegen...überall blüht es Bunt. 
Es scheint fast, als wenn hier der Gedanke angekommen ist, mehr für die Natur und die Insektenwelt tun zu müssen.  Das heißt aber auch, dass mir viele der Blüten unbekannt sind. Einige konnte ich teilweise schon auf anderen Blogs entdecken, wie den Wundklee oder die Bunte Kronenwicke. Unschlüssig bin ich bei der folgenden lila blühenden Wiesenblume.

Seitdem ich die Berg-Flockenblume im Garten habe, bin ich mir erstmal sicher, dass es sich um eine Flockenblume handelt....
Ist es die Wiesenflockenblume (Centaurea jacea) oder die Skabiosen-Flockenblume (Centaurea scabiosa) ?




Die Skabiosen-Flockenblume blüht ab  Juni bis in den Herbst. Sie wird gerne von Tagfaltern besucht, und hat besondere Bedeutung für den kleinen Fuchs und einige Weißlingsarten.
Bei mir schwirrte gerade der Kleine Fuchs auf den Blüten herum. Es war allerdings kaum ein Herankommen, da ringsum alles stachelig war.




Ein schwarzer Käfer mit weißen Flecken tauchte kopfüber in der Blüte ein und zeigte nur sein Hinterteil. Laut Google scheint das ein Trauer-Rosenkäfer zu sein. Noch nie vorher gesehen...
Er steht auf der Roten Liste in Deutschland und ist in Bayern sogar vom Aussterben bedroht (Rote Liste Bayern 1).





Vielleicht kann man an den Blättern erkennen, dass es sich um eine Wiesen-Skabiose handelt....
Die Wiesenflockenblume soll höchstens einfach gefiederte Blätter haben. Hier sieht es aber fast ein bisschen aus, wie Rucola....:-)




Dann fiel mir beim Sortieren der Fotos auf, dass ich die Wiesen-Flockenblume wahrscheinlich auch fotografiert habe. Die Blütenknospen auf den unteren Fotos sehen jedenfalls anders aus. Die Blütenfarbe ist etwas heller und die Blätter scheinen auch nur einfach gefiedert zu sein.



Wer kennt diese Wiesenblumen?

Und es blühte noch so viel anderes in der Wiese.....

  
 verlinkt zu Bunt ist die Welt  #122 Blatt und Blüte



Kommentare

  1. Guten Morgen,ich tippe mal auf die Alpendistel.kann mich auch irren :)
    Den Trauer Rosenkäfer habe ich im Garten schon gesehen,nur als ich mit Cam an kam,war er verschwunden.das wusste ich nicht das er vom Aussterben bedroht ist. Danke für die Info und den schönen Bildern.
    Herzlichst Anna

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Sigrun,
    bei allen genannten Blumen kann ich nur sagen, dass es die Wiesenflockenblume ist oder auch die Skabiosenflockenblume, es ist tatsächlich sehr schwer zumindest auf dem Foto zu erkennen.

    Jaaaa, du hast recht, dieses Jahr es es so toll mit den Wiesenblumen, so "verrückt" war ich auch noch nie und soviele habe ich auch noch nie gesehen, obwohl ich letztes Jahr ja in Mittenwald doch auch schon gesehen habe.

    Vielleicht bin ich durch meinen schönen wilden Mann etwas aufmerksamer geworden, der ja auch jedem Blümchen nachrennt.

    Vielleicht lernst du beim Naturdonnerstag noch ein paar neue Blümchen kennen, die ich hier zeigen werde. Ich freue mich da schon sehr drauf.

    Vielen Dank für deine schönen Bilder und hab einen schönen Sonntag.

    Mein Weg führt mich heute ins Leudelbachtal ich muß unbedingt Schmetterlinge haben, aber die sind wohl immer auf Betriebsausflug und keiner ist da, dafür gibt es alles Arten von Libellen, die sind dieses Jahr wohl alle unterwegs, soviele habe ich noch nie gesehen und auch nicht soviele unterschiedliche Arten.

    Mit ganz lieben Grüßen Eva

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sigrun,
    auf den obersten Bildern ist es die Skabiosen-Flockenblume. Die Schuppen an der Blüte sehen ganz anders aus als bei Centaurea jacea, wo sie braun und trocken sind. Auch das Laub ist unterschiedlich: Centaurea sacbiosa hat diese gefiederten, C. jacea einfache Blätter.
    Ich hoffe, gleich auch noch Fotomotive in der Art zu finden!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrun,
      ich schließe mich Elke an. An den Blättern kann man es meine ich immer am besten erkennen.
      Die späten Mähtermine und hoffentlich auch die Bemühungen Grünland zu extensivieren lassen die Wiesen "bunt" werden.
      Schöne Fotos hast du gemacht!
      Einen herrlichen Sommerabend wünscht dir
      Renee

      Löschen
  4. Ich glaube, liebe Sigrun, ein Kosmos - Führer wäre jetzt für dich das Richtige ;-)
    Anhand von Fotos zu bestimmen ist oft schwieriger. Die botanischen Zeichnungen sind ja genau auf Wiedererkennung getrimmt, idealisieren eben und betonen einzelne Pflanzenteile.Ich will gleich mal oben, nach dem Buch schauen. In Reichweite brauche ich es hier im Stadtgarten einfach nicht, auch den Insektenführer nicht :-D
    Hier in NRW werden die Bauern subventioniert, wenn sie Ränder an ihren Feldern stehen lassen und die Renaturierung zulassen. Ja, es gibt sogar Samenmischungen mit den Wiesenblumen für sie, die man zuvor kaputt gespritzt bzw. gedüngt hat. Ehrlich gesagt, finde ich das alles manchmal dekadent & pervers.
    Eine richtige Blumenwiese alter Art entsteht nur ( und bleibt! ), wenn der Boden ausgemagert ist. Sonst hat man nur einen Sommer Freude daran. Mein Vater hat jahrelang Felder um seine Grundstück aufgekauft, um sie umzuwandeln. Daher weiß ich, dass die meisten Wiesenblumen auf dem überdüngten Boden gar nicht wachsen wollen.
    Genug der ernsten Themen an einem schönen Sonntagmorgen!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann Elke nur bestätigen: Fiederblätter=Skabiosen-Flockenblume, lanzettliche Blätter= Wiesen-Flockenblume. Der Käfer war doch tatsächlich nicht im Insektenführer aufgeführt - tsstss!

      Löschen
  5. Liebe Sigrun,
    mir sind die Wiesenblumen auch unbekannt.
    Danke für die schönen Fotos und es gibt wirklich immer wieder was Neues zu entdecken in der Natur!
    Ganz liebe Sonntagsgrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sigrun,
    bei dieser Wiesenblume kann ich Dir leider nicht weiterhelfen.
    Mir gefallen die zarten Wiesenschönheiten auch sehr gut. Immer wieder pfücke ich mir ein Sträusschen zusammen, wenn ich mit meinem Hund daran vorbeispaziere.
    Ich habe auch schön gehört, dass reine Wiesenblumenwiesen speziell angesät werden. Finde ich aber trotzdem gut, wenn es dadurch mehr Nahrung für Insekten gibt.
    Gab ja auch mal eine Zeit, wo Wiesenblumen überhaupt nicht toleriert wurden.l
    Noch einen schönen Sonntag
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sigrun,

    da muss ich auch passen. Ich habe den Kosmos-Naturführer "Was blüht denn da?". Der hat mir auch schon oft weiter geholfen. Hat natürlich auch seine Grenzen. Manchmal erfordert es auch ganz schöne Detektivarbeit, um herauszufinden, was da so wächst, krabbelt oder flattert.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  8. ...eine solche Vielfalt, liebe Sigrun,
    auf den Wiesen ist so erfreulich...namentlich benennen kann ich die meisten allerdings nicht...schön auch die kleinen Besucher auf deinen Bildern,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. Ich kenne diese Wiesenblumen zwar... man findet sie hier überall. Aber den Namen weiß ich nicht.
    Ich finde es schön, wenn man wieder mehr Wiesenblumen entdecken kann! Auch Mohn- und Kornblumen findet man jetzt wieder mehr!
    Einen schönen Wochenstart wünscht Dir
    Margit

    AntwortenLöschen
  10. es sieht nach Centaurea scabiosa hier "scabieuse centaurée" genannt. eine sehr schöne art von centaurée * sehr schöne wiese !
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  11. Welche genau das ist, weiß ich zwar nicht, aber sie wächst üppig im Sommer auf den Elbwiesen.
    Liebe Grüße und schöne Woche!

    AntwortenLöschen
  12. Was für eine Vielfalt an Insekten auf den Flockenblumen, ist doch herrlich... Ich erlebe es gerade wieder im Schulgarten, die einfachen Magerwiesenblumen auf dem Trockenrasen sind wie verrückt umschwirrt, während sich die Lilien im Staudenbeet langweilen... Die Wiesenflockenblume haben wir auch im Schulgarten, aber sie blüht noch nicht... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  13. Ihr lieben Blogfreunde & Mitprojektler,

    leider schaffe ich es nicht rum zukommen und jedem Einzelnem
    individuell zu schreiben im Blog und bei Euch! Doch bin ich hier
    und schätze sehr was ich sehen darf!
    Gerne möchte ich Euch ein liebes Zeichen geben, Euch zeigen, dass
    ich hier war, gerne geschaut habe!
    Dankeschön für alles!
    Liebe Grüße
    schickt von Herzen Monika*

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Sigrun,
    ich habe den Eindruck, dass hier in der Gegend auf großen Rasenflächen im öffentlichen Raum mehr Wildblumenwiesen oder - inseln angelegt werden, an Straßen- und Ackerrändern ebenfalls - ich würde mir wünschen, dass dieser Trend für die Insekten- und Krabblerwelt noch viel mehr zunimmt... mein Städtchen dagegen tut diesbezüglich gar nichts. :-((
    Eine gute Sommerwoche, Marita

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen