Aus dem Tal der Wiesent zum Pfaffenstein

Noch einmal wollten wir das schöne Juliwetter nutzen und nach einem ausgiebigen Gewitterguss der vorhergehenden Nacht einen Wanderweg nehmen, den wir schon oft gegangen sind. Das erste mal zwei Tage vor dem schrecklichen Datum 9/11, dem Dienstag, an dem der große Sohn seinen ersten Schultag hatte. Das prägt sich besonders ein, denn sonst könnte ich das nicht mehr sagen, da ich noch nie ein Tagebuch geführt habe. 

Wir starten in Behringersmühle, am Gasthof und überqueren die Wiesent, auf der ein Paddler nach dem anderen vorbeikommt. Es ist noch sehr feucht am Morgen und der Schatten im Wald ist wunderbar, denn der Anstieg zum Pfaffenstein ist nicht so leichtfüßig zu bewältigen. 



Wir lassen also das Tal der Wiesent unter uns und steigen erst an Wasserdost und vielen Schnecken aller Art vorbei,



bis wir die Hohe der Frankenjura erreichen. Oben scheint auch wieder die Sonne und da es Juli ist - ich hatte es ja sehr gehofft - flattern die Schmetterlinge wild herum. 

Hier muss ich jetzt wieder sagen, es sind keine sehr hochwertigen Fotos, aber mir ist es wichtiger, wenigstens den Falter so zu fotografieren, dass man das Muster erkennen kann, damit ich zu Hause dann nachschauen kann, welcher Falter es ist. Ich glaube, das nächste mal werde ich aber trotzdem die große Kamera mit Zoomobjektiv mitnehmen. Denn die Falter mögen es gar nicht, wenn man so dicht heran geht. Und digitaler Zoom ist nur eine Notlösung.



Als erstes entdecke ich einen (weiblichen) Kaisermantel, der sich schließlich auf den Blüten des Wilden Dost Origanum vulgare/ niederlässt. Ein großer Schmetterlingsmagnet auch im Garten. Also....ich hab ihn und weiß, dass er sich bei vielen Bloggern fleißig vermehrt...:-)



Die folgenden lila Blüten sind zwar ähnlich, gehören aber nicht zum Dost. Kennt ihr sie?


Blütenreichtum wird immer belohnt.....

Entlang des sonnigen Weges blüht es auch gelb und es ist nicht das Habichtskraut, sondern der Raue Alant....würde ich sagen.


Noch mal ein abgeknicktes Blümchen aus der Nähe....
Da ich inzwischen zwar ein Schmetterlingsbestimmungsbuch habe, aber keins für Pflanzen, helfe ich mir meistens mit den Zeichnungen, die Wikipedia auswirft. Die sind sehr anschaulich. Man muss dann aber schon eine Vermutung haben, sonst nützt es nichts.



Auf dem letzten steilen Anstieg zum Pfaffenstein, sonnst sich auf den Steinen ganz oben ein Kleiner Perlmuttfalter. 
Manchmal möchte man auch lieber fliegen können.....:-)


Dann steigen wir wieder herunter, nachdem wir den 5-Täler-Blick nur ahnen konnten....oben waren riesige Haselnussbüsche gewachsen.
Der sonnige Weg, geht nun nicht mehr am Waldrand entlang. Er führt geradewegs zum Dorf Moritz, wo uns der schattige Biergarten erwartet. Davor kommen aber noch ein paar Streuobstwiesen und zwischen Weg und Obstbäumen blüht es wunderbar. 

Hier tummeln sich gleich mehrere Arten von Faltern.

Der C-Falter



Schornsteinfeger oder Brauner Waldvogel


Ein Bläuling am gelben Hornklee. Falls ihr ihn kennt, bitte sagen, welche Sorte es ist. Ich habe gerade nicht so viel Zeit, um ihn zu suchen.


Und ein Bläuling auch mal aufgeklappt...

Ergänzung: Es ist mit Sicherheit ein Feuerfalter, der zu den Bläulingen gehört.
Nur welcher....
Arti hat herausgefunden, dass es der Braune Feuerfalter (männlich) sein müsste.



Und hier eine Sache, die mir ganz sehr aufgefallen ist. So sieht der Original-Schauplatz der Falterversammlung aus. Sonnige Böschung mit Blüten und ungemähter Wiese.


Gegenüber der erste Garten im Dorf. Durchaus sehr blütenreich, aber ich sehe dort keinen einzigen Schmetterling, nicht mal am Sommerflieder.
Ganz klar, was die Leibspeise der Falter ist....sie mögen es bevorzugt einheimisch, wenn sie die Wahl haben.

Blütenreich, aber trotzdem Falterlos

Nach einer Stärkung geht es wieder bergab in Richtung Behringersmühle und wir genießen noch mal die Aussicht von ganz oben. 


Da ist der kleine Bläuling wohl gleich mitgewandert....oder besser mitgeflogen...überall am Dost flattert es.


Die Witwenblumen haben heute mehr Hummelbesuch...


Dann fliegt noch ein seltener Gast zum Saugen an die Kratzdistel, das Landkärtchen der Sommergeneration.


Diesmal warten die Männer (noch) geduldig auf der Bank am Häuschen



Die Wiesen dort oben sind einfach  Wohlfühloasen für Falter.





Ochsenauge an der Flockenblume



Am Ende der Wanderung gönnen wir uns noch ein Eis im Café an der Wiesent.


Naturdonnerstag bei Ghislana/ Jahreszeitenbriefe

Kommentare

  1. Ein toller Wanderbericht!
    Ich bin auch auf der Suche nach Dost. Ist hier in den Gärtnereien aber nicht erhältlich.
    Der aufgeklappte Falter ist meines Erachtens ein Brauner Feuerfalter. Die haben diese schwarzen Flecken.
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  2. Das sind wunderschöne Bilder, ich finde nicht, dass die Qualität schlecht ist. So einen Blaulinf habe ich noch nie gesehen. und das Foto mit dem kleinen Haus zu dem der geschwungene Weg führt, finde ich so zauberhaft.
    LG Susa aus Hamburg

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sigrun,

    wunderbare Bilder und auch die Schmetterlinge. Einen Kaisermantel habe ich auch schon gesehen.

    Mal sehen, was ich alles dann mitbringen werde.

    Hab dich fein, dich verschwinde nun wieder.

    Lieben Gruß Eva
    man liest sich.

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt hast du aber echt Blut geleckt...schön! Bläulingevzu bestimmen ist äußerst diffizil, es gibt so viele verschiedene. Man braucht auch so Angaben wie Spannweite usw.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Ein perfekter Tag, würde ich mal sagen. Schöne Bilder hast du mitgebracht.
    Liebe Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja eine richtige Schmetterlings Wanderung geworden. Bei uns sind die Falter rar geworden. Eine schöne Wanderung habt ihr gemacht und was es am Wegesrand zu bestaunen gibt ist auch nicht ohne.
    LG Pia

    AntwortenLöschen
  7. ich mag die Gegend auch sehr gerne :-)
    und freue mich deshalb besonders über deine Bilder.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrun,

    herrliche Aufnahmen hast Du von Eurer Wanderung mitgebracht. Wunderschön auch die unterschiedlichen Schmetterlinge. Auch bei den Wildpflanzen habe ich ein Bestimmungsbuch von Kosmos. Das hat mir schon oft geholfen, wenn auch nicht immer. So kenne ich jetzt doch schon eine ganze Menge, aber auf dem Gebiet lernt man nie aus.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sigrun
    eine wunderschöne Wanderung war das und die vielen verschiedenen Schmetterlinge sind so hübsch und die Wildblumen.. bei mir kommen jetzt auch mehr Schmetterlinge an geflattert in der nächsten Ortschaft habe ich viel mehr gesehen.
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sigrun,
    mit Dir würde ich gerne einmal wandern, Du kennst soviele Blüten mit Namen und die Schmetterlingsvielfalt ist so schön!
    Die blauen Blüten nach dem Dost, ist das Günsel?
    Danke für diese wieder so schöne Führung durch die Natur und ihre kleinen und großen Wunder!
    Hab einen schönen Tag und einen guten Start in ein entspanntes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  11. prima viele bilder mitzubringen um die freude an dieser wanderung zu teilen :) sehr schöne schmetterlinge auf ihren lieblingsblüten * die blau/lila vieilleicht eine art "brunelle" ?
    lieber augustgruss !

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sigrun,
    eine wundervolle Schmetterlingswanderung! So vielfältig ist das leider nicht bei uns. Nun gehe ich hier aber auch sehr wenig wandern und wenn dann nur im Wald. Mich wurmt das immer, wenn ich eine Pflanze nicht bestimmen kann. Mit dem rauen Alant liegst Du wohl richtig. Bei Wanderungen baumelt die große Kamera immer schußbereit um meinen Hals :-)
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sigrun,
    da hab ihr aber eine tolle Wanderung gemacht! Und natürlich ist es schön, wenn man dabei auf so viele Schmetterlinge trifft. Deine Begleiter mussten sicher ziemlich geduldig sein, bis Du all die Fotos geschossen hattest - ich kenn das von meinem Freund, wenn wir auf einem Spaziergang sind und ich dauernd irgendwo "klebenbleibe", weil ich unbedingt ein Foto machen muss... ;-) Bei ihm ist die Geduld dann aber jeweils schnell vorbei und so kommt es öfters mal vor, dass wir mit einigem Abstand voneinander spazieren, bis wir uns dann irgendwo wieder treffen. Für Leute, die ebenfalls unterwegs sind, muss das aussehen, als hätten wir uns zerstritten. ;-)))
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und schicke viele liebe Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Sigrun,
    beim Falter denke ich an das Männchen vom Braunen Feuerfalter.
    Das ist eine ganz herrliche Gegend, die du uns da vorstellst. Natur pur für Flora und Fauna. Wie gut, dass es sich immer mehr herumspricht, die Wiesen erst später zu mähen und einheimischen Pflanzen den Vorrang zu geben.
    Zu "blütenreich aber falterlos" fällt mir noch ein, dass die Leute auch auf gefüllte Blüten verzichten sollten, denn da kommen die Falter nicht rein.

    Sei lieb gegrüßt von
    Arti

    AntwortenLöschen
  15. Wunderschön sind die so unterschiedlichen Schmetterlinge, liebe Sigrun.
    Ich war kürzlich im Kreislehrgarten, um dort nach ihnen Ausschau zu halten.
    Dort gibt es eine spezielle Ecke mit Schmetterlingspflanzen. Ich habe nicht
    ein einziges Foto machen können. Wo sind die Schmetterlinge dieses Jahr?
    Ich glaube, kein Garten kann ihnen das geben, was die Natur gibt.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  16. Wow, das klingt nach einer sehr schönen Wanderung! Natur pur. Wir bereiten uns hier langsam auf die nächste Schulzeit vor...Vorbei leider das Kinder-Lotterleben...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  17. Sieht nach einer wirklich schönen Wanderung aus. Ja, die Fränkische Schweiz hat schon schöne Wandermöglichkeiten. Werd' jetzt fast ein bisschen neidisch.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  18. Das war eine erfolgreiche Schmetterlingssuche, viele Falter hast du mit der Kamera eingefangen, toll! Auf diese Weise bringt so ein Spaziergang die doppelte Menge Spaß!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  19. ...das war eine schöne Tour, liebe Sigrun,
    auch wenn ich bei Pfaffenstein zuerst gedanklich in der Sächsischen Schweiz war ;-)...na dort ist der blick bestimmt nicht zugewachsen ;-)...schöne Schmetterlinge hast du getroffen...ich finde es gar nicht so wichtig, sie bis ins kleinste bestimmen zu können, Bläuling zum Beispiel reicht doch durchaus...Dost und Wasserdost breiten sich bei mir in diesem Jahr auch besonders aus und sind immer wieder gut besucht,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Sigrun,
    danke für deinen lieben Kommentar bei mir, nun musste ich auch mal bei dir reinschauen, wow welch wunderschöne Wanderung. Natur pur kann man dazu nur sagen. Da lebt es richtig die Schmetterlinge so schön. Du kennst dich gut aus.
    Wünsche dir ein schönes Wochenende, lieber Gruss
    Heidi

    AntwortenLöschen
  21. solche ausflüge schätze ich auch sehr und freue mich über jede pflanze und jedes tierchen. da muss die familie auch schon öfter mal auf mich warten! ich habe mir endlich mal den großen kosmos schmetterlingsführer gegönnt und bin jetzt eifrig auf der suche nach diesen schönen tieren und will auch versuchen ihnen noch mehr futterpflanzen zu bieten. dein vorgestelltes buch von rainer ulrich steht dann als nächstes auf meiner liste!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Sigrun,
    sind die kleine rosa Blüten ein Thymian?
    Vor ein paar Wochen, als es richtig warm war, waren unzählige Tagpfauenaugen und Admiräle am Schmetterlingsflieder, auch Kleiner Fuchs, Ochsenauge und Distelfalter. Jetzt ist tote Hose. Ich denke, dass die Tagpfauenaugen weg sind und Eier gelegt haben, außerdem ist es im Moment sehr windig und daher Blüten am Boden vielleicht geschützter?
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Thymian ist richtig. Stimmt, hier war es auch gestern sehr windig. Dann fliegt auch nichts. LG

      Löschen
  23. Liebe Sigrun,
    eine tolle Wanderung mit vielen Faltern und Pflanzen, die man leider immer weniger sieht. Gerade an den Gewässern macht sich das Drüsige Springkraut so breit, teils erobert es auch schon die Wiesen. Der Ausblick ist übrigens ganz herrlich!
    Danke für´s Zeigen,
    herzliche Grüße
    Renee

    AntwortenLöschen
  24. Sehr schön, Sigrun,
    ich liebe die Fränkische Schweiz!

    AntwortenLöschen
  25. So schön - und endlich mal Schmetterlinge!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Sigrun,
    eine tolle "Entdeckungstour".
    Einen schönen Sonntag und
    viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Sigrun, das sind so schöne Landschaften! Und bei Dir lerne ich immer eins, zwei, drei neue Schmetterlinge kennen, super! Vielen Dank und liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Sigrun,
    ein schöner Wanderbericht und dazu wieder was gelernt über Schmetterlinge.
    Lieben Gruß und einen guten Start in die neue Woche, Marita

    AntwortenLöschen
  29. Schöne Bilder - das mit der Hochwertigkeit sehe ich bei Blogs ohnehin nicht so eng. Wir sind ja keine Meister-Fotografen, die ihre Kunstwerke teuer verkaufen wollen!
    Ich warte auch immer noch auf DIE Pflanzenerkennungs-App. Irgendwann wird das mal perfekt funktionieren. Noch klappt es aber mit solchen Apps nicht wirklich. ;-)
    An den Blättchen solcher Pflanzen reibe ich, sofern ich sicher bin, daß es nichts Giftiges ist, dann riecht man oft schon, um was es sich handelt, somit könnte es tatsächlich Thymian sein, aber die Größe der Blüten kann ich anhand des Fotos leider auch nicht genau abschätzen.

    Einen Kaisermantel habe ich in unserer Gegend hin und wieder auch schon gesehen, auch den C-Falter und den Waldvogel. Bläulinge sind allerdings sehr selten geworden. In meiner Kindheit waren die Wiesen noch voll davon!

    Heute werden die Wiesen zu oft gemäht, einer der Gründe mit, warum sich die ortstypischen Pflanzen nicht gut vermehren oder dauerhaft ansiedeln und damit auch zum Schaden der Insektenwelt. Ich wollte dazu eigentlich auch noch was schreiben, zumal gerade darüber einiges in unserer Tageszeitung stand.
    Aber noch ist das Wetter so schön, da verbringe ich die Zeit lieber draußen als am PC.

    Jetzt dachte ich, Deinen Phlox hier zu sehen, dazu habe ich bei mir noch was geschrieben. Falls es der dreifarbige ist - vielleicht hat er ja später mal Ableger.
    Ich kenne seinen Namen leider nicht, er stammte noch aus dem Waldgarten.

    Zu uns kommen sehr viele Schmetterlinge in den Garten.
    Jetzt gehts wieder raus. Bis später wieder und liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  30. schöne schmetterlingswanderung - danke auch für die benamsungen und erklärungen!!
    wir sind letztens durch ein ganz schattiges bachtal hier im böhmischen gewandert - wenig blumen, aber dicke frösche und libellen.....
    grüsse! xxxxx

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Sigrun,
    ich bin so dankbar im Moment und überhaupt mit dir so schöne Ausflüge unternehmen zu können
    und genieße jedes Bild und jeden Ausblick und Anblick. Wunderbar wie du einen
    mit nimmst und Teil gibst an deinen schönen Erlebnissen!
    Danke,
    herzlichst Monika*

    AntwortenLöschen
  32. was für ein schöner Ausflug
    und deine Bilder sind doch toll..
    ich liebe es die Schmetterlinge bei euch auf den Blogs anschauen zu können
    hier hat es keine
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen