Insektenfreundliche Herbstbepflanzung im Kübel

Die Idee/ Kooperation

#Artikel enthält Werbung.
Schon eine ganze Weile steht ein riesiger Kübel auf meiner Terrasse, der ich mir im Rahmen einer Kooperation aussuchen durfte. Er steht dort, wo eigentlich ein guter Platz für eine Regentonne wäre. Vor dem Regenfallrohr. Inzwischen ist er auch schon mit Regenwasser vollgelaufen. Das Wetter.....aber das war ja eigentlich nicht das Ziel. Ich wollte meinen Bambus, den ich schon einige Jahre in einem anderen kleineren Kübel habe, umtopfen. Aber mein erster Versuch, noch vor dem Urlaub, war gescheitert. Wenn ich den alten Bambus 'fargesia', der horstbildend wächst, dort jemals wieder herausbefördern will, muss ich wahrscheinlich die Säge ansetzen. Dazu hatte ich nun wirklich keine Lust.



Motivation

Letztens las ich dann einen wunderbaren Artikel auf einer Internetseite über herbstliche Bepflanzung im Kübel mit Stauden, die man später, im Frühjahr, ins Beet setzen kann. Ich war sofort begeistert, denn die Standardbepflanzung mit Baumarktpflanzen, die man nach der Blütezeit entsorgt, kommt mir nicht in den Kübel.
Insektenfreundlich und mehrjährig sollten sie schon sein. Im Korb nebenan wächst gerade eine Saatmischung, die Schmetterlingen und Raupen einen Nutzen bringen. Die Rankhilfe aus Korb stammt von meinem Korbflechterkurs letzten Sommer im Hortus natura e cultura bei Monika Lehner. Das Keramikhuhn ein Geschenk von Lotta - Himmel Blau.

Einige Pflanzen hatte ich schon da. Die würde ich eben in den Kübel setzen und die anderen würden sich schon finden.


Kübel anstelle einer Regentonne.... mit Pennisetum

Einkaufsliste für Kübelbefüllung

Endlich ein Grund, mal wieder die Gärtnerei zu besuchen....wie schön!
Zunächst suchte ich mir eine Packung Tonkugeln für die Drainage.
Da der Kübel aber recht riesig ist mit 50 x 50 x 50 cm (125 Liter), suchte ich noch ein weiteres, möglichst leichtes Material, um es unter der eigentlichen Erde einzuschichten. Denn so viel teure Blumenerde möchte ich nicht kaufen. Gerade die torffreien Angebote bzw. Bioerden sind leider um einiges teurer, als preiswerte Baumarktware. Da Nachhaltigkeit bei mir aber an oberster Stelle steht, gebe ich lieber ein bisschen mehr Geld aus.
Nachdem ich in der Gärtnerei einige Tüten angehoben hatte, schien mir der Piniendekor am geeignetsten. Auf der Tütenrückseite wird sogar empfohlen, das Material mit Erde zu vermischen und damit die Durchlässigkeit zu erhöhen.
Wer einen Häcksler im Garten hat, ist hier natürlich klar im Vorteil. Der kann seine eigenen Holzhäcksel machen.
Sehr gut funktioniert es, einfach Äste, ähnlich wie in einem Hochbeet, unten einzuschichten.


Einkaufsliste Pflanzen

Die Gärtnerei hatte allerlei Herbstpflanzen zur Auswahl, leider vieles in viel zu großen Töpfen, wie das im Herbst oft der Fall ist.
Entschieden habe ich mich letztlich für

  • Herbstanemone Weiß 'Honorine Jobert', eine meiner Lieblingsanemonen, 
  • Japanisches Blutgras,
  • 1x Kissenaster Weiß, Aster dumosus 'Apollo',
  • 1x Teppich-Flammenblume
  • 1x Mauergänseblümchen 'Prachtwies'n' (Erigeron).....klingt irgendwie bayerisch....;-)
  • 1x Purpurglöckchen, blühend

Bereits vorhanden
  • Lampenputzergras, Pennisetum 'Goldzeiten
  • Teppich-Sedum


Schnell mal probeweise drei Pflanzen eingestellt....das sieht doch schon passend aus. Aber der Kübel ist einfach viel größer.....da geht noch was.

Anemone, Pennisetum, Blutgras


Da der Kübel im Moment noch als Mini-Teich funktioniert, müssen zuerst Löcher in den Boden gebohrt werden. Der Hersteller des Kübels hat für dieses steinähnliche Material einen Steinbohrer empfohlen. Die Löcher für den Wasserabfluss ließen sich damit ganz leicht bohren.

Zuerst stelle ich den Kübel auf einen Rolluntersetzer, damit ich später flexibel bleibe, wenn ich doch mal eine Regentonne an diesen Platz stellen möchte. Der Pflanzenroller ist sehr praktisch für so große, schwere Kübel, da die Rollen um 360° schwenkbar sind. Ich habe sie unter allen meinen großen Kübeln. Denn wenn so ein Gefäß erstmal befüllt ist, wird es sich keinen Zentimeter mehr von der Stelle bewegen lassen. Auch für den Winter ist es besser, wenn das Gefäß nicht direkt auf dem gefrorenen Boden steht.

Das Befüllen eines großen Kübels





  1. Als unterste Schicht kommen die Tonkugeln, die später auch gut als Wasserspeicher dienen. Sie ermöglichen eine gute Drainage und verhindern, dass das Wasser sich am Boden staut.
  2. Darauf kommt eine Schicht mit Topf-Filtervlies. Es soll verhindern, dass die Erde in die Drainageschicht eindringt und damit die Abflusslöcher verstopfen könnte. Vergisst man das, sollte man lieber Sumpfpflanzen kaufen....auch das könnte eine interessante Bepflanzung sein...;-) Das Filtervlies kann man zurecht schneiden und dann im Kübel mit Paketband an den Innenseiten fixieren, so dass es nicht verrutscht. Am Schluss entfernt man es einfach wieder.
  3. Als nächstes kommt der Piniendekor (oder Holzhäcksel/ Äste etc. ) auf das Vlies und dann kann mit dem Einfüllen der Kübelerde begonnen werden. 
  4. Um alles luftiger und durchlässiger zu halten, habe ich die Holzhäcksel immer ein bisschen mit der Erde vermischt.


Anordnung der Pflanzen

Nun kann man die Pflanzen probeweise auf die Erde stellen, so wie man auch ein Staudenbeet plant.
Ich schiebe die Pflanzen so lange hin und her, bis mir die Anordnung gefällt. Viel Zeit habe ich wohl nicht mehr, denn der Himmel verdunkelt sich schon merklich. Regenwolken ziehen auf...

Blüten des Purpurglöckchen mit Pennisetum


Mit der größten Pflanze hinten links fange ich an. Das Pennisetum ist schon arg verwurzelt und muss erstmal entfizzt werden, damit es im Kübel gut anwachsen kann.
Ich liebe diese puscheligen Borsten und finde, sie sind ein hübscher Blickfang inmitten der Stauden.
Mit dem Purpurglöckchen bin ich im Konflikt. Eigentlich müsste es wegen den hohen Blüten nach hinten, aber ich möchte unbedingt die hübschen roten Blätter vorne im Kübel haben.
Die etwas sparrig wachsende Aster gefällt mir dagegen besser in der Mitte. Da möchte ich nur die Blüten sehen.

Purpurglöckchen, Teppichsedum, Phlox ragen über den Kübelnrand


Für Blüten im Frühjahr sitzt nun auf der Ecke ein Phlox....den mag ich wirklich sehr. Im Garten konnte ich ihn aus Ermangelung einer Steinmauer noch nicht pflanzen. Hier scheint er mir ideal.
Das Sedum blüht noch sehr erfreulich. Obwohl ich auch ein hohes Sedum zur Verfügung hatte, war mir das kleine lieber. Denn auch das andere Sedum machte blättermäßig nicht mehr viel her.

Fertig ist der Kübel. Aber so richtig gefällt es mir noch nicht. 




Der Kübel gefällt mir ja von der Optik sehr gut mit den Längsstreifen, aber trotzdem wirkt er mir zur klobig. 
Vielleicht war es doch nicht die richtige Bepflanzung, die zu diesem Kübel passt?
Vielleicht hätte der hohe Bambus viel besser ausgesehen? 

Nun hatte ich noch das Mauerblümchen übrig. 

Mauerblümchen 


Nachdem ich das Mauerblümchen noch auf die Ecke gestellt habe, scheint es mir optisch besser zu werden. So könnte es eigentlich bleiben. Nun fängt es doch an zu regnen, aber ich bin ja fertig.....





Dann kam etwas später ein Besuch in meiner Lieblings-Baumschule dazu, obwohl ich doch nur zum gegenüberliegenden Recyclinghof wollte......;-)
Dort blühten noch unvorstellbare Mengen an wunderschönen Rosen. Es mussten doch noch mal zwei Kandidaten mit.

Baumschule Fees Baiersdorf

Jetzt stehen sie beide in meinem Blickfeld.  Manchmal schnuppere ich an den letzten Blüten der Rose de Resht, die wegen ihrer gefüllten Blüten nicht insektenfreundlich ist, aber sie hat eben andere Vorzüge....;-)

Rose de Resht mit betörendem Duft


Die apricotfarbene Beetrose Sirius war Liebe auf den ersten Blick. Der Züchter hatte wohl eine Vorliebe für Himmelsgestirne bei der Namensverleihung.  Immerhin eine mehrfach ausgezeichnete ADR-Rose.




Mmmm.....und auf einmal sind wegen dem Regenwetter auch noch Pilze im Kübel gewachsen. 
Kaum zu glauben, wie schnell so was geht....:-))

auf dem Dachboden gefunden.....



Der Pflanzkübel


Ich durfte mir diesen großen Kübel im Rahmen einer Kooperation aussuchen. Da konnte ich einfach nicht  'nein' sagen, denn das Sortiment des Herstellers*  Pflanzkübel direkt, gefiel mir auf Anhieb. Und ich wollte ja eigentlich dringend den Bambus umtopfen......:-) Bisher war mir aber in Gartencentern noch nie der passende Kübel begegnet.
Da ich schon zwei graue Kübel aus einem steinähnlichen Material besitze, sollte der neue Kübel optisch gut dazu passen.
Ausgesucht habe ich mir den CUBO mit den Maßen 50 x 50 x 50 cm, Volumen  125 Liter

Da er bei mir auch über den Winter draußen stehen muss und ganzjährig der Sonne ausgesetzt ist, war das Material für mich entscheidend.

  • Materialzusammensetzung des Pflanzgefäßes: Fiberglas, Kunstharz, Gestein
  • wetterbeständig, Frostbeständig nach DIN EN 60068-2-38: 1999, UV-resistent
  • sehr standfest und stabil, da das Material schwerer als Kunststoff ist, aber immer noch leichter, als ein Terrakottakübel, den man in dieser Größe auch unbepflanzt kaum noch handhaben könnte
  • sowohl für Innen- als auch für den Außenbereich geeignet




Versand und Online-Shop

Bestellt man einen Kübel über den Online-Shop, kommt er in der Regel innerhalb von 24 Stunden. Auch bei mir traf er so rasant ein, dass ich überrascht war, als das riesiges Paket vor der Haustür stand. Die Firma hat ihren Sitz in Süddeutschland. Das Logistikcenter im Gewerbezentrum Universal in Westhausen umfasst eine Fläche von 5000 qm. Eine riesige Lagerkapazität.
Die Webseite ist sehr ansprechend und barrierefrei gestaltet, so dass die Wahl des richtigen Pflanzgefäßes in Sekundenschnelle auch mit einem Preis versehen ist. Es gibt regelmäßig Sonderangebote, so dass man sich auch mal einen teureren Kübel für weniger Geld leisten kann.

Erwähnenswert finde ich, dass die Pflanzgefäße, trotz Größe und Gewicht versandkostenfrei bestellt werden können. Das ist hervorragend, denn ich kenne gerade aktuell einen Online-Schuhanbieter, der für diese viel leichteren Pakete 6,95 € verlangt.






 *Wenn der Kübel über diesen Link bestellt wird, erhalte ich eine kleine Provision. Ich biete diese Links nur bei Produkten an, die ich empfehle und selbst getestet habe. Ich mache keine Gefälligkeitsrezensionen. Links zu Produkten von denen ich nicht überzeugt bin, biete ich nicht an. Der Kübel wurde mir von der Firma Pflanzkübel-direkt zur Verfügung gestellt. 

Verlinkt zur Gartenwonne



Kommentare

  1. Moin, das sieht sehr schön aus. Ich habe den Kübel abgelehnt, habe ihn aber gleich erkannt. Mir liegen solche Geschäfte nicht, höchstens mal Buchempfehlungen.
    Wie weit bist du jetzt im Garten? Hast du schon Beete fürs Frühjahr angelegt? Ich würde gerne mal ein neues bepflanzen, doch es ist keines da. Und so weiche ich aus anderen Gründen als du auf die Kübel aus. Was bei mir über ist oder ich unbedingt haben will, setze ich in Kübel. Bald kommen die neuen Pflanzen, da wird es wieder so werden. Auch hohe Asternsämlinge setze ich so.
    Hast du mitbekommen, dass das rote Pennisetum nicht mehr verkauft werden darf? Ich hielt es zuerst für einen Witz, doch es ist wohl Ernst.
    Draußen ist alles voller Blätter, die lange Zeit unserer Abwesenheit bestraft uns jetzt, es gibt viel Arbeit.
    Übrigens nehme ich keine Drainage, genügend Löcher und gute Sackerde genügen hier. Leider erfriert auch mal was über den Winter, allerdings nur Sorten, von denen man sowieso besser die Finger gelassen hätte. Wir wohnen halt am Berg und da weht es.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlich gesagt, wollte ich ja das rote Pennisetum kaufen....aber ich konnte es nicht finden. Das erstaunt mich jetzt schon. Ich wusste es nich nicht. LG Sigrun

      Löschen
  2. Wow liebe Sigrun, das ist ja ein richtiger Lehrgang. Da kann ich ja mal für meinen Balkonkasten was lernen. Obwohl hier sind bei schönem Wetter die Bienen recht aktiv an der Fetthenne. Was auch noch wunderbar blüht sind meine Geranien. Die holen nochmals richtig auf.

    Die Pilze ja, das ist ja toll, wie die wachsen, die sind ja auch besonders schön, die würden mir auch gefallen. Wo hast du die denn her?

    Mit Garten kann nicht nicht mitreden, aber es war interessant auf jeden Fall.
    Mit lieben Grüßen Eva

    AntwortenLöschen
  3. sehr schön bepflanzt und im herbst am besten * im frühling kann sich dann alles mit der wärme vermehren und höher werden. in so einem grossen topf kann sogar ein kleiner baum wie ein zierapfelbaum geplanzt werden * die bambus sind sehr schwer aus einem topf zu nehmen (hier wartet auch einer auf umpflanzen) !
    lieber gruss

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sigrun,
    Ich kann verstehen, dass dir der Kübel allein zu klobig erschien. Mit den Töpfen davor finde ich es sehr gelungen.
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  5. deine bepflanzung ist wunderschön!!
    passen nicht noch die mauerblümchen rein? die würden dann über den rand nach untern hängen und die kahle fläche etwas auflösen.....
    ich bin ja fraktion terrakottatopf und holzkasten/kübel - für den transport gibt es eine sackkarre hier, bei unserer lebensweise braucht man so´n ding sowieso.
    staune dass du noch herbstanemone bekamst - hier guckten die (RHG) mich geradezu entsetzt an - die gäbe es nur im frühjahr.......
    zauberhafte rosen! xxxx

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sigrun,
    deine Bepflanzung für den riesigen Kübel gefällt mir und mit den Töpfen davor sieht es richtig schön aus. Mit Verwunderung habe ich gelesen (im ersten Kommentar), dass das rote Pennisetum verboten wurde, denn ich habe erst im Mai d. J. ein Pennisetum Rubrum gekauft (für eine Topfbepflanzung). Habe ich gerade gegugelt und ich muss wohl nicht befürchten, dass nun die "Gartenpolizei" vor der Türe steht. Kann sein, dass die Pflanze im Winter erfriert und das Problem löst sich von allein (und der Topf steht für eine neue Bepflanzung zur Verfügung) ;-))).
    Ein schönes Wochenende und
    viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  7. Deine Bepflanzung ist wirklich nen Wucht. Einfach nur super schön und wirklich ganz was anderes als das fertige Baumarktzeug, das nach dem ersten Frost weggeworfen werden muß. Und man muß es sogar fast wirklich wegwerfen und nicht auf den Kompost geben so verseucht wie die Pflanzen mit Wuchs-Blüte und Ungezieferregulierern sind. Schade nur an einer Bepflanzung wie deiner, daß man dann einen großen unbepflanzten Garte braucht, oder wo setzt du die schönen Stauden dann im Frühjahr hin, wenn du Frühjahrsbepflanzung einsetzt? Oder könnte man die so deponieren,dass man sie im Frühjahr auspflanzt und im Herbst wieder in den Kübel tut ? ich hatte mal ne Zeit im Hinterhofgarten die Blumenkästen mit geeigneten Stauden bepflanzt. Das sah rund ums Jahr passend aus, die blieben da immer drin. Aber im begrenzten Platz eines Blumenkastens ging das nur etwa 2 Jahre gut. Wünsche dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße Achim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab doch einen großen, unbepflanzten Garten, Achim.....deine Variante mit Aus- und wieder Einpflanzen klingt kompliziert. Das macht man am Ende dann doch nicht. Also lieber die Pflanzen so setzen, dass sie ganzjährig schön aussehen. Ist aber echt schwierig. Gräser treiben schon mal ganz spät aus. So wie du schreibst, ist es dir ja schon ma für zwei Jahre gelungen. Länger kann ich es mir auch nicht vorstellen oder nur mit Teilung zwischendurch und Neubepflanzung.
      LG Sigrun

      Löschen
    2. das stimmt, wenn man das hinbekommt, dass das das ganze Jahr gut aussieht ist es perfekt, aber das ist im Kübel wohl echt super schwierig. Bekomme das ja nicht mal im großen Staudenbeet hin.....
      Liebe Grüße Achim

      Löschen
  8. Liebe Sigrun,
    du, auch ich hatte in zwei Balkonkisten Bambus. Er war extrem mühsam zum Entfernen. Ich arbeitete mich mit einer Elektrosäge durch das Erdreich.
    Mir gefällt dein neuer Kübel, du hast ihn wunderschön bepflanzt. Die Drainage mache ich wie du! Danke für den Hinweis mit dem Klebeband, manchmal kommt man selber nicht auf die einfachsten Ideen.
    Lg Eda

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sigrun,
    na, wenn das mal nicht aussieht wie in den Gartenzeitschriften - schön und fotogen. Die Anemone ist ja immer schön, die Gräser stehen ihr supergut.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sigrun
    ich finde deine Kübelbepflanzung wunderschön herrlich wie es jetzt auf deiner Terasse ein Blickfang ist!
    Schönes Wochenende wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sigrun,
    deine Bepflanzung des Kübels gefällt mir total gut...das Erigon im Töpfchen davor passt super dazu und so hübsch es auch ist, es weiß sich gut zu versamen...in jeder Fuge würde man es hier wiederfinden, wenn ich es lassen würde. ;-)
    Lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  12. Mit dem Mauerblümchen, der Rose und dem neuen Kübel vor der weißen Hauswand hast Du, liebe Sigrun, einen schönen Blickfang für diese Jahreszeit geschaffen. Da weiße Herbstanemonen bei Herbstpflanzung selbst ausgepflanzt nicht immer den Winter überstehen, würde ich Dir empfehlen, sie gut mit Buchenlaub zu bedecken, sobald der Frost kommt.
    Ich hatte mir im vergangenen Jahr drei Holzkübel (den größten bekam ich ebenfalls geschenkt) online bestellt und war froh, dass sie mir versandkostenfrei vor die Haustür gestellt wurden. Je älter man wird, umso mehr weiß man so einen Service zu schätzen.
    Übrigens waren die Kübel für meine Hortensien bestimmt. Dann hatte ich auch mehr Spaß daran, sie neu zu bestücken.
    Ein schönes Wochenende wünscht Edith

    AntwortenLöschen
  13. Ich finde es gar nicht so einfach, größere Gefäße zu bepflanzen. Dir ist das sehr gut gelungen! Dauerhafte Bepflanzung ist natürlich auf jeden Fall sinnvoll. Auch, wenn die Pflanzen später vielleicht ins Beet wandern!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  14. Tolle Idee..und wunderschön. Das erste Foto ist so wunderbar lieblich. Diese Farben....einfach herrlich.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende noch
    Susa

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Sigrun,
    das ist ein wunderschönes "Bouquet"- das erste Bild gefällt mir besonders gut ♥
    Noch dazu "dauerhaft" und insektenfreundlich, mehr kann man sich nicht wünschen!
    Herzlichen Glückwunsch zu den beiden neuen Rosenschönheiten!
    Durch die Baumschule würde ich jetzt auch am liebsten bummeln :-)
    Herzlichst,
    Bianca

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Sigrun,
    Dein post hat mir Anstoss gegeben bei der Kübelbepflanzung mehr auf Stauden zu achten die man im Frühjahr ins Beet setzen kann. Da habe ich bisher nicht drauf geachtet, man lernt ja nie aus. Danke für Deinen Besuch und Kommentar bei mir , sei lieb gegrüßt von Carmen

    AntwortenLöschen
  17. Die Bepflanzung deines eckigen Kübels ist dir gelungen, liebe Sigrun und das Beste daran ist, du hast etwas Dauerhaftes und es dient gleichzeitig auch Bienen und anderen Insekten. Es könnte im Kübel noch etwas sein, was mehr Höhe bringt, aber durch das Davorstellen des Topfes mit dem Mauerblümchen passt es jetzt hervorragend. Kann man mal sehen, wie sich die Optik sofort verändert durch eine kleine Beigabe.
    Danke dir auch für make-off, toll beschrieben. :-)

    Liebe Grüße und ich wünsche dir noch einen schönen Restsonntag
    Christa

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Sigrun,
    die Bepflanzung sieht hübsch aus und die Idee, mehrjährige Stauden zu nehmen werde ich mir merken. Mit dem kleinen Mauerblümchen davor ....total schön!
    Viele liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Sigrun,
    sieht sehr schick aus - Deine Herbstbepflanzung! Jetzt weiß ich endlich, dass das Mauerblümchen Mauerblümchen heißt. Gestern war ich mit einer Freundin bei Augustin und habe es aus einem Topf rauswachsen sehen.
    Leider muss ich gestehen bin ich jetzt nicht so der Topfplanzen-Arrangement-Typ. Gefällt mir bei anderen schon, aber in meinem eigenen Garten nehme ich mir nicht so die Zeit dazu.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Sigrun,
    danke für diesen wunderbaren Post, mit sovielen hilfreichen Tips! Da ich meinen Kübel am Eingang auhc neu bepflanzen will, kommt dieser Post gerade Recht :O)
    Hab einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Sigrun,

    toll, was du aus dem Kübel alles herausgeholt hast!
    So ein Blumenkübel oder ein Balkonkasten sind ja wie Bildderrahmen, die man mit Leben füllen muss. Und das ist dir wirklich gelungen! Die Kombi ist wunderschön. Ich bin gespannt, was du darin noch so alles anpflanzen wirst! :-)

    Kistengrüne Grüße
    Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Mel, ich freue mich, dass es mit dem Kommentieren nun geklappt hat. LG Sigrun

      Löschen
    2. Absolut gelungen, deine Herbstbepflanzung, liebe Sigrun! Der Kübel ist von der Größe und kantigen Form her wirklich eine Herausforderung, ich denke, dass sich Pflanzen darin allzu leicht optisch verlieren können. Aber du hast eine gute Pflanz-Auswahl getroffen und mit den kleineren Blumentöpfen im Vordergrund dem großen Trog die Strenge genommen.

      Herzliche Herbst-Grüße,
      Traude

      PS: Glaube ich dir gerne, dass du nicht nach Island auswandern möchtest, selbst wenn es da viele Sigruns gibt. Es ist doch wirklich ziemlich kalt dort, selbst im Sommer... Aber eine Reise in dieses Land kann ich sehr empfehlen! Meine Großtante Emma hatte übrigens ein Faible für nordische Vornamen und deshalb erhielten alle vier ihrer Kinder einen solchen - und so habe ich eine Tante zweiten Grades namens Sigrun, die auch keine Isländerin ist ;-)

      Löschen
  22. Dein Kübel ist sehr schön geworden, liebe Sigrun!
    Ich verwende immer alte Topfscherben, die ich sammele für solche Zwecke, dann brauche ich keine Tonkugeln zu kaufen. Vlies habe ich noch nie unten in Töpfe oder Kübel gegeben, ich dachte immer, das sei gegen eindringende Tierchen oder "Unkraut"?
    Ansonsten schwierige Frage. Ich neige ja eher zu mediterranen Töpfen. In diese klarlinigen Kübel passen vielleicht tatsächlich eher spartanische Gewächse? Aber mit dem Mauerblümchen davor schaut es wirklich sehr nett aus!

    Ganz große Kübel will ich nicht mehr. Trotz eines Rollbrettes untendrunter schieben sich die Töpfe sehr schwer, zumindest bei uns. Ich habe im Sommer immer einen Talerbaum auf der Terrasse stehen, der nun auch schon bald 30 Jahre alt ist. Allerdings habe ich kein besonderes Rollbrett, nur so ein Teil, was es bei I*ea gab.

    Bei mir vorm Haus steht nur ein großer Topf mit einem wandernden Bambus, das war der Zweck, ihn da hineinzusetzen. Jetzt muß ich achtgeben, daß er den Topf nicht irgendwann sprengt. Aber da vorn an der Südseite gedeiht der Bambus hervorragend im Topf. Nichts anderes wollte darin langfristig wachsen. Nun habe ich also eine günstige, wüchsige und einigermaßen aussehende Bepflanzung dafür gefunden. ;-)

    Die Pilze sind ja lustig! :-) Bei mir im Garten wachsen zur Zeit Echte. ;-)

    Wie das mit der Lieferung so schnell gehen kann, ist mir ein Rätsel, auch manchmal bei A*azon. Mir macht das immer ein bißchen Sorge, ob die Menschen dabei nicht ausgebeutet werden, wenn sie sich derart "überschlagen" müssen.

    Dass das Lampenputzergras verboten wurde, wußte auch ich noch nicht. Dann sollte ich mir wohl von irgendwoher noch eines beschaffen. ;-) Online soll das noch möglich sein, las ich gerade.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Sigrun,
    ein sehr schöner und interessanter Post.
    Deine Herbstbepflanzung ist genial. Es ist nicht so einfach größere Gefäße zu bepflanzen.
    Es ist Dir aber sehr gut gelungen. Bin sehr begeistert.
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Sigrun,
    mir gefällt die Bepflanzung gut. Ich finde es auch wichtig, dass die Stauden für Insekten nützlich und dass sie mehrjährig sind.
    Mir gefällt das ganze Arrangement wirklich sehr gut.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  25. Hallo liebe Sigrun, zunächst einmal vielen Dank für Deinen Besuch auf meinem kleinen Blog der ja erst seit Mitte des Monats ein 1/2 Jahr besteht. Dein Kübel gefällt mir richtig gut, bei mir stehen momentan noch diverse Pflanzen in einzelnen Töpfen, ich muss auch mal schauen, ob ich die zusammen in einen Großen pflanze.Für das nächste Jahr bzw. wenn ich noch Stauden bekomme, möchte ich ein neues Staudenbeet anlegen. Ich liebäugle schon mit den Pflanzen von der Staudengärtnerei "Gräfin von Zeppelin" die am Kaiserstuhl ihren Sitz hat und auch verschickt.

    Liebe Grüße Burgi aus Litzelstetten, dem Dorf an der Insel Mainau

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Sigrun,
    dass war ja alles sehr interessant und lehrreich und das, obwohl ich keinen Garten habe und meine Terrasse viel zu klein ist für so große Kübel. Du hast Dir bei der Auswahl Mühe gegeben und es hat sich echt gelohnt: Es ist wunderschön geworden.
    Mein Liebling ist natürlich die Rose Sirius, eine herrliche Farbe!
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  27. Ganz zauberhaft und allerliebst, wie Du die verschiedenen Kübel bepflanzt hast.
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen