Apfelsortenbestimmung und Apfelernte 'Topaz'

Apfel oder Zierapfel? Diese Frage habe ich mir letztens gestellt, als die Äpfel an meinem Zierapfelbaum (laut Sortenschild 'Malus Liset') immer größer wurden. Nein, ein Zierapfel konnte das wirklich nicht sein.



Gestern habe ich die Chance genutzt und bin in unsere Gärtnerei zur Apfelsortenbestimmung gefahren.



Einmal im Jahr kann man dort einen Apfelkundigen treffen. Wer möchte, kann sich den netten Herren hier mal anschauen. Ich war begeistert von seinem Wissen über alte Apfelsorten. Vor mir hatte ein Kunde ca. 20 Tüten mit verschiedenen Äpfeln dabei und er konnte fast alle mit Sicherheit bestimmen. Manchmal half ein Klopftest, ein Blick in seine schlauen Bücher mit Zeichnungen vom Kerngehäuse oder einfach eine Kostprobe.
Wer sich so gut mit Äpfeln auskennt, ist ein Pomologe. Das habe ich gestern gelernt.



Zuerst hatte ich einen Apfel vom Baum einer Freundin aus Franken dabei. Bei ihr steht ein sehr alter Apfelbaum im Garten, der verschiedene Sorten Äpfel trägt......der ideale Stadtbaum.
Der Podologe wusste sofort, dass es ein 'Brettacher' ist.....nie gehört!!!! Ganz interessant war seine Liste, auf der man schauen konnte, welche Äpfel sogar von Apfel-Allergikern vertragen werden. Natürlich waren es überwiegend die alten Sorten.

http://www.bund-lemgo.de/download/Link_Apfelallergie_Sortenliste_allgemein.jpg





Dann legte ich ihm meine 3 roten Äpfel hin. Er schnitt sie auf und.....sie waren auch von innen rot....huch??? Auch noch nie gesehen! Hier tippte der schlaue Mann auf die Sorte 'Pomfital', eigentlich ein Säulenapfel. Ich bin mir nicht sicher, ob das stimmt, da der Baum eine Verzweigung hat.


Laut Beschreibung und googeln würde auch der Malus domestica 'Baya® Marisa' gut passen. Vielleicht ist die Verwechslung deshalb passiert, weil diese Apfelbäume auch rot blühen, wie einige Zieräpfel. Er soll sogar einen guten Ertrag haben! Besonders lecker fand ich ihn nicht, aber ich hatte ihn auch sehr lange am Baum hängen lassen.


Heute habe ich mir endlich getraut, unseren 'Topaz' abzuernten. Er sah so toll aus mit den vielen, roten Äpfeln. Aber....der Korb reichte gar nicht aus! Ich musste noch einen zweiten holen. Wenn ich da an letztes Jahr denke....


Zum Glück geht die Ernte ohne Leiter....ich halte nicht die Kamera schief, der Baum steht am Hang!


In der Baumschule gab es Apfelbäume zu kaufen...auch Zierapfelbäume. Ich wollte doch so gerne einen Baum mit kleinen roten Äpfelchen...so, wie dieser 'Red Sentinel' mit Sortenschild und echten Zieräpfeln dran.


Wohin jetzt nur mit dem Baum?
------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ansprechpartner in Sachsen für Obstsortenbestimmung
und Fachberatung

Manfred Schrambke
Auberggrund 48
09116 Chemnitz
Tel..: 03731-3361958

Landesgruppe Sachsen (Pomologen-Verein e.V
Georg Schenk (Vorsitzender)
Klotzscher Hauptstr. 24
01109 Dresden
mail@georg-schenk.de
Tel.: 0351- 8808989




Kommentare

  1. Das hätte ich auch interessant gefunden. Kann ich irgendwie an so eine Liste kommen? Ich bin doch so ein schlimmer Kreuz-Allergiker gegen Äpfel und die meisten anderen Steinfrüchte. Dabei finde ich Äpfel so lecker.
    Nun hast du deinen Zierapfelbäumchen doch noch, schön! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein süßes Bäumchen. Eine reichliche Ernte. Tolle Fotos. Ein innen roter Apfel, das habe ich auch noch nie gesehen. Sehr interessant alles.
    War wieder schön bei dir.
    Liebe Grüße in den Abend von Stine

    AntwortenLöschen
  3. Es ist so schade, bei uns haben die Bäume sehr schön geblüht. Wir hätten auch eine riesige Ernte gehabt, wenn es im Frühjahr keinen Spätfrost gegeben hätte. So haben wir dieses Jahr leider keinen einzigen Apfel, noch nicht einmal Kastanien.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das ist schon interessant. Wir haben auch eine Apfel-Plantage mit Fachleuten in der Nähe. Und da werden auch die Sorten, die Allergiker vertragen, explizit gekennzeichnet. Ich muß aber sagen, daß ich auch schon mal allergisch auf Äpfel reagierte. Damals hatte ich viel Ärger mit einer Pollenallergie. Allerdings habe ich festgestellt, daß es Äpfel von weither waren seinerzeit. Wer weiß, wie die gespritzt wurden! Seit wir nur noch Äpfel aus dem Waldgarten, von der Plantage oder regional und nicht so sehr gespritzt oder ganz Bio kaufen, habe ich damit nie wieder Probleme gehabt, egal, welche Sorten das auch sind.

    Wow, der Apfel ist ja eine Schau! Genial! Ich kenne solche mit hell-rosa Fruchtfleisch, aber nicht so knallig wie Deiner. Im Waldgarten hatten wir einen solchen. Da müßte ich jetzt aber überlegen, welcher das war. Manche trugen nur sehr spärlich. ;-)

    Hmm, aber er sieht wie Pomfital aus -. obwohl der Baya Marisa auch so ausschaut - habe nur mal flüchtig gegoogelt .... Da hast Du ja was ganz Besonderes! :-)

    Naja, vielleicht ist es ja auch ein früher Apfel? Oder ein noch späterer? Da bin ich ja echt gespannt auf das nächste Jahr dann wohl erst ...

    Dein Topaz ist toll. Mußtest Du da irgendwas machen oder war er von allein schädlingsfrei? Mein Minister Hammerstein war leider wieder befallen. Ich konnte nur mal ein oder zwei Äpfel verkosten und das auch zu früh, da schmeckte er auch noch nicht gut.

    Tja, das ist schade ... wenn Du einen Zierapfelbaum wolltest ... Vielleicht nimmt ihn Dir jemand aus der Nachbarschaft ab? Für die moderneren Sorten bin ich ja auch kein großer Freund. Die alten finde ich meist schmackhafter.

    Weil die Frage auftauchte - ich fand hier noch was zu den Apfel-Allergien - am besten ist es in der Tat bei den alten Sorten zu bleiben. Außerem schmecken sie meist viel besser. Die neuen sind eher auf Ertrag und schönes Aussehen gezüchtet, wie viele Dinge, z.B. Tomaten ...

    http://www.bund-lemgo.de/apfelallergie.html

    Liebe Grüße und ebenfalls ein schönes und hoffentlich sonniges Wochenende
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich musste nichts machen. Auf die Läuse stürzen sich immer die Marienkäferlarven und unter dem Baum wächst Kapuzinerkresse, das wars....LG Sigrun

      Löschen
    2. Also ich meinte gegen Gespinstmotten, Apfelwickler, Frostspanner ...
      damit hatten wir leider immer Probleme. Auch jetzt waren einige Äpfel angebohrt. Ich hatte seinerzeit mal Leimringe versucht, fand das aber zu ekelig und viele Nützlinge gehen leider auch bei drauf.

      http://mein-waldgarten.blogspot.de/2011/09/to-do-leimringe-und-apfelwickler.html
      http://mein-waldgarten.blogspot.de/2011/09/leichenfund-im-garten.html

      Das Kalken soll ja auch helfen - aber da den richtigen Zeitpunkt abpassen ... das haben wir immer nicht geschafft. Dann hat der Topaz also diese Probleme nicht?

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    3. Nein, nichts von alldem ...deshalb ist der Topaz im Bio-Anbau sehr beliebt. Nur die Blattläuse im Frühjahr. LG Sigrun

      Löschen
    4. Liebe Sara, vielen Dank für diesen Link, ich habe ihn gleich mal nach oben geholt. Ich denke, das ist für viele interessant. LG Sigrun

      Löschen
    5. Gerne, liebe Sigrun. Bis vor gar nicht so langer Zeit wußte ich das so auch noch nicht. Nur, daß ich schon immer die älteren Sorten bevorzugte. In den 80ern war häufig von Streuobstwiesen die Rede, da fing das wohl an, sich wieder auf die alten Apfelsorten zu besinnen. Meinen Minister Hammerstein hatte ich aus Zweigstücken vom Baum meiner Großmutter veredeln lassen. Damals gab es auch einen Pomologen, den ich über irgendeine Gartenzeitschrift fand. Damals gabs das Internet in der heutigen Form ja noch nicht. Und zu der Zeit kam ich dann bewußt mit den alten Sorten in Berührung.
      Mir fiel dann auf, wenn ich zu bizarre Sorten probierte oder von weit her, dann brach auch bei mir wieder die Allergie hervor.

      Bei uns hat es vor einer Weile heftig zu regnen begonnen ;-) nachdem es tagsüber sehr schön war ... es ist sehr windig und der Regen drischt gegen mein Fenster. Grauslige Töne ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Eine interessante Sache!!!! Apfelsorten sind für mich unüberschaubar! Ich weiß nicht mal mehr welche Sorte Zierapfel ich habe! Es könnte aber der Red Sentinel sein! Dein Apfel sieht auf jeden Fall sehr interessant aus!!!!
    Wünsche Dir ein schönes und hoffentlich sonniges Wochenende!
    Gruß Margit

    AntwortenLöschen
  6. Als ich das erste Jahr Früchte an meinem Säulenapfel hatte, habe ich sie auch zu lange hängen lassen und fand den Geschmack gar nicht toll.
    Wenn man sie rechtzeitig erntet, sind sie aber doch lecker. Vielleicht schmeckt dir deiner im nächsten Jahr dann auch.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sigrun,
    toll dein Post!
    Ich möchteauch gern einen Zierapfel.
    Deine Sorte gefällt mir - mal sehen welcher es bei mir wird.
    Aber dein Bäumchen am Hang ist ein Traum - so ein tolles Bild!
    Die Äpfel sehen zum Reinbeißen aus :-)
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Sigrun!

    Diese Gedankengänge "so einen will ich auch haben" und "wohin nun damit" kenne ich auch :-). Ich habe seit dem Sommer einen Red Sentinel, der direkt vor der Haustür auf dem neuen Beet seinen Platz gefunden hat. Von meinem Platz am Esstisch sehe ich bei jeder Mahlzeit (bei der es hell ist ;-)) die kleinen roten Äpfelchen am Baum leuchten.

    Viel Spaß mit Deinem Zierapfel!

    Liebe Grüße
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alexandra, genauso hab ich mir das vorgestellt und deshalb habe ich ihn gestern auch so gepflanzt, dass ich ihn vom Frühstückstisch aus sehen kann. GLG Sigrun

      Löschen
  9. Ich muss schon sagen, ein toller und informativer Post...Die roten Äpfel schauen wirklich klasse aus...Zierapfelbäume haben wir zwei......golden und red Malus......VG Dani

    AntwortenLöschen
  10. So schöne Äpfelchen!!!!!! Hmmmmmmmm!!!!! Allein das Anschauen macht schon Gusto!!!!!!
    Alles Liebe
    Ariane

    AntwortenLöschen
  11. Oh, wieder was gelernt! Tja, für den neuen Baum findet sich sicher ein Platz und der alte "Zierapfel" ist doch super!!!
    Hab eine feine Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  12. Aber Hallo, das ist ja mal eine reiche Ernte von einem "Zierapfelbaum"! Ist wirklich sehr interessant. Was hast du denn damit gemacht?
    Ich kannte die Zieräpfelchen bis vor zwei Jahren gar nicht und dann entdeckte ich welche in Nachbarin's Garten. Ich darf mich nun dort bedienen wann ich will. Ist auch toll sowas. Und so habe ich reichlich Äpfelchen für die Deko.
    Liebe Grüsse und ich bin mir sicher, du wirst schon noch ein Plätzchen finden.
    Ida

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ida, kleine Verwechslung, der Topaz ist unser echter Apfel und der rote, der ein Zierapfel sein sollte, hatte nur 3 Äpfel. LG Sigrun

      Löschen
  13. Liebe Sigrun, die Bestimmung von Apfelbäumen ist wirklich eine Wissenschaft. Du hast übrigens bei mir das Buch Immergrüne Beete gewonnen, könntest Du mir bitte Deine Adresse zukommen lassen?

    lg kathrin

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen